Anlage V – der Teil für Mieteinnahmen in Deiner Steuererklärung

Die Steuererklärung ist für die meisten Vermieter ein Brief mit sieben Siegeln. Um Dir den steuerlichen Aspekt Deiner Mieteinnahmen sowie die zugehörige Anlage V etwas näher zu bringen, gibt es nachfolgend einen interessanten Beitrag für Dich.

Eine Steuererklärung besteht aus mehreren Anlagen und einem Hauptvordruck. Im Hauptvordruck werden Deine persönlichen Daten aufgelistet, also beispielsweise Dein Name, Deine Konfession und Deine Steuernummer. In den unterschiedlichen Anlagen musst Du hingegen die Einnahmen aus diversen Bereichen eingeben – zum Beispiel die Gewinne aus Kapitalerträgen (Anlage Kap), die Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit (Anlage N) sowie die Erträge aus Vermietung und Verpachtung (Anlage V).

In Deinem Steuerprogramm ist meist der Hauptvordruck fixiert, weshalb Du die unterschiedlichen Anlagen erst noch freischalten musst. Sofern Du also Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung hast, musst Du die Anlage V für Deine Steuererklärung freischalten bzw. diese der Erklärung hinzufügen. Anlagen, in denen Du keine Einkünfte oder Ausgaben hast, musst Du nicht ausfüllen.

Der Aufbau der Anlage V

Die Anlage V an sich ist sehr übersichtlich aufgeteilt. Zunächst einmal gilt, dass Du für jede einzelne Immobilie eine eigene Anlage V erstellen musst. Mehrfamilienhäuser können zusammengefasst werden, zwei einzelne Wohnungen in ein und derselben WEG müssen jedoch jeweils eine eigene Anlage V haben.

Zu Beginn musst Du die Daten Deiner Immobilie angeben – also beispielsweise die Lage und die Größe der Immobilie. Hast Du dies eingetragen, werden im nächsten Schritt die Einkünfte abgefragt. Hier trägst Du also die gesamten Einnahmen inklusive Nebenkosten und Einnahmen aus etwaiger Sondervermietung, wie beispielsweise der separaten Einbauküche oder der Garage, ein.

Info: Wichtig ist, dass Du die Einkünfte für das gesamte Jahr ansetzt und nicht nur die monatlichen Einnahmen. Solltest Du während des Jahres einen Mietausfall gehabt haben oder eine Betriebskostennachzahlung von Deinen Mietern erhalten haben, so musst Du diese Sonderfälle natürlich auch in Deiner Steuererklärung bzw. Deiner Anlage V berücksichtigen.

Auch die Ausgaben müssen erfasst werden

Natürlich hast Du bei einer Immobilie nicht ausschließlich Einkünfte, sondern auf der anderen Seite auch Ausgaben und Aufwendungen. Diese wirken sich entsprechend steuermindernd auf die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung aus. Die Ausgaben werden in der Steuererklärung meist als Werbungskosten geführt. Hier werden zum Beispiel Rechnungen für Handwerker oder für Renovierungsmaterialien, Verwaltungskosten sowie Fahrtkosten zu Deinem Objekt berücksichtigt.

Info: Als besonderen Tipp kannst Du Dir merken, dass Du auch Fahrten zu Objektbesichtigungen absetzen kannst, sofern eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt. Hast Du also vor, die Immobilie zu erwerben, kriegst im Endeffekt den Zuschlag jedoch nicht, dann kannst Du die Fahrtkosten dennoch steuerlich geltend machen.

Ebenfalls als Ausgaben werden die Nebenkosten, also beispielsweise die Grundsteuer sowie die Hausreinigung, geführt. Zwar handelt es sich dabei in Deiner eigenen Buchhaltung lediglich um durchlaufende Posten, dennoch solltest Du diese unbedingt in der Steuererklärung angeben. Der Grund dafür ist, dass Du die Betriebskostenvorauszahlung Deiner Mieter bereits als Einnahmen berücksichtigt hast.

Die wichtigsten Werbungskosten – Kreditzinsen sowie die Abschreibung

Neben den durchlaufenden Positionen sind die Kreditzinsen sowie die Abschreibung die wichtigsten Werbungskosten für Deine Anlage V. Die Kreditzinsen sind die Kosten, die anfallen, um Dir Fremdkapital zu leihen. Hast Du Deine Immobilie also durch einen Kredit bei der Bank finanziert, so kannst Du die monatlichen bzw. jährlichen Zinskosten in Deiner Steuererklärung angeben. Diese wirken dann steuermindernd.

Ein weiterer großer Batzen, der sich positiv auf Deine Steuerzahlung auswirkt, ist die Abschreibung. Je nachdem, welches Baujahr Deine Immobilie hat, kannst Du zwischen zwei und 2,5 Prozent des Gebäudekaufpreises pro Jahr abschreiben.

Das Steuerprogramm bildet den Saldo automatisch

Du hast nun also sämtliche Einkünfte und Ausgaben Deiner Immobilien aufgelistet. Das Steuerprogramm bildet daraus in der Regel automatisch einen Saldo, der aussagt, wie viel Gewinn bzw. Verlust Du mit Deinen Immobilien im Kalenderjahr gemacht hast. Dieser Saldo wird nun Deinem zu versteuerndem Einkommen zugerechnet oder abgezogen. Du siehst also, dass Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung mit Deinem persönlichen Steuersatz besteuert werden. Die Anlage V wird unmittelbar in das zu versteuernde Einkommen überführt.

steuererklärung vermietung

Behalte Deine Einnahmen und Ausgaben immer im Blick

Um am Jahresende optimal für die Steuererklärung bzw. die Erstellung der Anlage V vorbereitet zu sein, ist eine detaillierte Buchhaltung unerlässlich. Vermietet.de unterstützt Dich bei dieser wichtigen Aufgabe. Mithilfe der innovativen Plattform kannst Du alle Deine Ausgaben und Einnahmen übersichtlich zusammenstellen und behältst diese immer im Blick. Zusätzlich besteht die Option, dass Du Mieteingänge automatisch überprüfen lassen kannst – erhältst Du also einmal keine Miete, so informiert Dich Vermietet.de umgehend darüber. Mit Hilfe von Vermietet.de ist die Anlage V für Dich zukünftig also keine Hexerei mehr – probiere es gleich aus und lass Dich überzeugen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen