So einfach ist ein rechtssicherer Energiepass bestellt

Die Zeit drängt, aber Sie haben noch viele andere Dinge rund um die Vermietung zu erledigen? Bevor Ihnen wegen eines fehlenden Energiepasses ein Bußgeld droht, haben wir die passende Lösung für Sie. Mit Vermietet.de kommen Sie Ihrer gesetzlichen Pflicht bei Vermietung und Verkauf einfach und schnell nach. Bestellen Sie jetzt den Energiepass online und Sie haben ihn schon in 48 Stunden vorliegen.

Viele Vermieter haben das Problem, dass die Immobilienverwaltung mit Aktenordnern und Excel-Tabellen schnell unübersichtlich wird. Wo hat man noch gleich den Energiepass abgeheftet? Wo waren die Rechnungen für die Buchhaltung abgespeichert? Zudem muss man sich als Vermieter nicht nur um kaufmännische Aufgaben, sondern auch um die alltäglichen Belange der Mieter kümmern, leer stehende Wohnungen neu vermieten, die Zahlen – insbesondere die Mieteingänge und Rendite – im Blick behalten, die Nebenkostenabrechnung erstellen und Mieterhöhungen prüfen. Und das alles im Rahmen von Gesetzen und aktuellen Rechtsprechungen. Als Vermieter muss man immer informiert sein, um nicht gegen Pflichten und Rechte zu verstoßen.

Wir von Vermietet.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, Vermieter bei der Immobilienverwaltung und Vermietung zu unterstützen: mit einem einfach zu bedienenden Tool mit praktischen Funktionen, wertvollen Tipps und einem breiten Angebot an Zusatzleistungen wie z. B. rechtssichere Energiepässe, Mietermanagement und die unkomplizierte Vermittlung von Handwerkerarbeiten.

Gibt es einen Unterschied zwischen Energieausweis und Energiepass?

Der Begriff „Energieausweis“ wird in der Energieeinsparverordnung (EnEV) verwendet, der Begriff „Energiepass“ von der Deutschen-Energie-Agentur GmbH. Die beiden Begriffe Energiepass und Energieausweis werden synonym benutzt und bezeichnen ein und dasselbe: Ein Dokument, das die Energieeffizienz nach Verbrauch oder Bedarf einer Immobilie bewertet und dem Käufer bzw. Mieter Aufschluss gibt, mit wie viel Energie pro Jahr zu rechnen ist. Hierfür werden unter anderem sogenannte Gradtagszahlen verwendet, durch die der Heizbedarf während der kalten Periode ermittelt wird.

Die Fakten zum Energiepass im Überblick

  • Der Energiepass ist für alle Wohn- und Nichtwohngebäude verpflichtend, wenn diese verkauft oder vermietet werden. Ausnahmen gibt es für sehr kleine Gebäude, Ferienwohnungen und denkmalgeschützte Immobilien.
  • Der Energieausweis hat eine Gültigkeit von zehn Jahren. Danach muss ein neuer Energiepass ausgestellt werden, eine Verlängerung ist nicht möglich. Sollte der aktuelle Energiepass in 2009 ausgestellt worden sein, bestellen Sie am besten direkt einen neuen, um mögliche Bußgelder zu vermeiden.
  • Sie als Vermieter bzw. Immobilienbesitzer sind in der Pflicht, für das Vorhandensein eines gültigen, korrekten Energiepasses zu sorgen. Liegen dem Energiepass falsche Daten zugrunde oder ist er nicht vorhaben, besteht nach § 27 EnEV eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 15.000 Euro Bußgeld bestraft wird.
  • Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen einem Verbrauchs- und Bedarfsausweis. Mit Ausnahme von Neubauten, Wohngebäude mit maximal vier Wohnungen und Wohngebäude mit Bauantrag vor dem 01.11.1977, die nicht nach der Wärmeschutzverordnung saniert wurden, gilt die Wahlfreiheit beim Energiepass. Für diese Gebäude ist der Bedarfsausweis Pflicht.

Gibt es den Energieausweis kostenlos?

Es gibt mitunter Anbieter, die den verbrauchsorientierten Energiepass kostenlos ausstellen. Aber Vorsicht: Kostenlose Angebote sind unseriöse Angebote. In der Regel sind derlei Energiepässe nicht nach den Vorgaben der EnEV berechnet und nicht beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) registriert. Aber nur dann sind Energieausweise rechtssicher.

Im Durchschnitt fallen für den verbrauchsorientierten Energiepass Kosten in Höhe von 30 bis 50 Euro an. Da der bedarfsorientierte Energiepass etwas aufwendiger ist, liegen die Kosten für die Vor-Ort-Begehung mit einem Sachverständigen bei circa 300 Euro. Auch Schornsteinfeger sind übrigens dazu berechtigt, Energieausweise auszustellen.

Sofern Ihnen die Werte und Angaben vorliegen, können Sie den Energiepass kostengünstig über Vermietet.de beantragen. Und dafür braucht es nur wenige Minuten…

energiepass kostenlos

So bestellen Sie den Energiepass über Vermietet.de

Sollte Ihre Immobilie unter keine der genannten Ausnahmen fallen, haben Sie die freie Wahl, ob Sie einen bedarfs- oder verbrauchsorientierten Energiepass bestellen. Auch wenn der Bedarfsausweis teurer ist, ist der Verbrauchsausweis nicht immer die bessere Wahl. So gibt er die Energieeffizienzklasse für eine Wohnung bzw. ein Gebäude nur anhand der Verbrauchsdaten an. Verbrauchen frühere und aktuelle Mieter überdurchschnittlich viel Energie, steigt entsprechend die Energieeffizienzklasse.

Haben Sie sich für eine Art entschieden, wählen Sie diese in unserem Shop unter dem Produkt „Energieausweis“ aus. Unser System führt Sie anschließend Schritt für Schritt durch die erforderlichen Angaben. Nach der Konfiguration schicken Sie die Bestellung ab und nach 48 Stunden steht Ihnen ein rechtssicherer Energiepass in der gewünschten Art als PDF zur Verfügung.

Energiepass und andere Dokumente mit Vermietet.de verwalten

Wenn Sie in unserem System die Mieteinheiten angelegt haben, können Sie Dokumente wie den Energiepass objektbezogen abspeichern. Ihre Vorteile: Sie wissen genau, wo Sie den Energiepass finden (abgespeichert unter der Wohnung oder dem Haus) und müssen nicht im Aktenschrank oder auf dem Computer lange danach suchen. Gleichzeitig greifen Sie dank unserer cloudbasierten Software jederzeit auf den Energiepass und alle übrigen Dokumente oder Informationen zu Ihren Immobilien und Mietern zu.

Damit ist die Immobilienverwaltung nicht auf ein Büro, bestimmte Ordner und Computerdateien beschränkt. Sie verwalten Ihre Immobilien und Mieter orts- und damit auch zeitunabhängig. Zugriff auf Ihren Account erhalten Sie von jedem Computer und über die Vermietet.de-App auf dem Smartphone. Sie haben vergessen, den Energiepass für die Besichtigung auszudrucken, sind aber schon unterwegs? Kein Problem. Mit Vermietet.de haben Sie ihn immer dabei.

Vermietet.de ist aber weit mehr als eine Software für die Dokumentenverwaltung. Unser Tool entlastet Vermieter mit cleveren Funktionen zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung, für die übersichtliche Buchhaltung, für die Prüfung der Mieteingänge und vieles mehr. EinEinschätzung von Marktwert und Kaltmiete steht ebenso zur Verfügung wie rechtssichere Musterschreiben für Kündigungen, Mahnungen, Mietverträge etc.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen