Alle Informationen zur Energieeffizienzklasse A für ein Haus

Energetische Grenzwerte müssen bei Neubauten ebenso eingehalten werden wie für sanierte Altbauten. Seit Mai 2014 werden die Anforderungen seitens der energetischen Qualität von Gebäuden von der EnEV (Energieeinsparverordnung) geregelt. Ähnlich wie bei Haushaltsgeräten sind Häuser in Energieklassen eingeteilt. Nachfolgend erfahren Sie alle wichtigen Details zur Energieeffizienzklasse A für ein Haus.

Ein Haus mit Energieeffizienzklasse A entspricht in Bezug auf Konstruktion und Dämmung dem heute möglichen Standard bei Neubauten. Die Bedeutung der Energieeffizienzklasse A bei Häusern oder Wohnungen kommt im Energieausweis zum Ausdruck.

Ein in die Energieeffizienzklasse A eingestuftes Haus weist einen Energieendverbrauch zwischen 30 und 49 kWh pro m2 und Jahr auf. Für Käufer oder Mieter wird damit der jährliche Energieverbrauch ersichtlich, zudem deutet die Energieeffizienzklasse A beim Haus auf Kosten von zwei Euro pro Quadratmeter Wohnflächen im Jahr hin. In die Energieklasse A für ein Haus fällt beispielsweise ein Passivhaus oder ein KfW-Effizienzhaus.

Wichtiger Hinweis für Mieter

Vermieter sind seit Mai 2014 verpflichtet, bei annoncierten Mietwohnungen den Energieverbrauch anzugeben. Aus der Angabe Energieeffizienzklasse A für die Wohnung kann der potenzielle Mieter sowohl den Energiebedarf als auch die Kosten pro Quadratmeter und Jahr ersehen. Häufig wird im Exposé der Energieausweis durch eine Farbskala dargestellt, in der die Energieeffizienzklasse A für die Wohnung im grünen Bereich liegt. Energetisch besser bewertet wird nur noch ein Gebäude, dessen Energiebedarf bei weniger als 30 kWh pro Quadratmeter und Jahr liegt. In der Klasse A+ liegen die jährlichen Energiekosten sogar unterhalb von 2 Euro pro Quadratmeter.

energieeffizienzklasse-a-wohnung

Energieeffizienzklasse A beim Haus – Bedeutung für Käufer

Ein Interessent sieht an der Energieeffizienzklasse für ein Haus sofort, in welchem energetischen Zustand das Gebäude ist. Der Energieausweis ist für bestimmte Immobilien Pflicht. Verkäufer und Vermieter müssen das Dokument ohne Anforderung interessierten Käufern und Mietern vorlegen.
Die Energieeffizienzklasse A für ein Haus deutet darauf hin, dass dieses sehr sparsam in Bezug auf den Energieverbrauch ist. Energieeffizienzklasse bedeutet hingegen, dass ein höherer Energieendverbrauch vorliegt. Jener liegt in der Klasse D zwischen 100 und 130 kWh pro Quadratmeter und Jahr. Die Nebenkosten für Heizung und Warmwasser sind mit 6 Euro pro Jahr und Quadratmeter damit etwa dreimal so hoch wie bei einem Haus in der Energieeffizienzklasse A.
Mit 4 Euro pro Quadratmeter und Jahr ist die Energieeffizienzklasse C beim Haus deutlich kostengünstiger als die Klasse D. Darunter fallen klassische Niedrigenergiehäuser mit Verbrauchswerten zwischen 75 und 100 kWh.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.