Energieeffizienzklasse D Haus: Eine Übersicht der Kosten

Wie Sie sicherlich wissen, gibt es verschiedene Energieklassen für Gebäude. Heute widmen wir uns der Energieeffizienzklasse D für das Haus. Dazu werden wir Ihnen zeigen, was diese Klasse bedeutet, was sie kostet und wie Sie die Energieeffizienzklasse D für das Haus aufwerten.

Um herauszufinden, wie effizient Häuser mit Energie umgehen, um Wärme zu erzeugen, wurden die verschiedenen Energieklassen eingeführt. Ein Haus mit Energieeffizienzklasse D zu haben, ist nicht unbedingt optimal, weil die Energiekosten dafür relativ hoch sind. Doch zu den Kosten für die Energieeffizienzklasse D für Wohnungen und Häuser kommen wir weiter unten.

Um festzustellen, wie die Energieeffizienz zustande kommt, wird der Wärmedurchgangskoeffizient herangezogen. Dieser zeigt an, wie viel Wärme durch die unterschiedlichen Baumaterialien nach außen strömt. Anhand dieses Koeffizienten wird ebenso festgelegt, ob Ihr Haus die Energieeffizienzklasse D oder die Energieklasse B oder sogar nur auf eine Klasse mit der Einstufung G kommt. Nun kommen wir zur Bedeutung der Energieeffizienzklasse D.

energieeffizienzklasse d wohnung

Hinweis: Das sagt die Energieeffizienzklasse D für das Haus aus:
Es bedeutet, dass Ihr Haus etwa 100 bis 130 kWH/(m²a) pro Jahr verbraucht.

Wie hoch sind die Kosten eines Energieeffizienzklasse D Hauses?

100 bis 130 kWh/(m²a) sagt den meisten erst mal wenig. Deshalb werden wir Ihnen nun zeigen, welche Bedeutung die Energieeffizienzklasse D für die Kosten hat.

Bei einer Energieeffizienzklasse-D-Wohnung oder einem Energieeffizienzklasse-D-Haus müssen Sie etwa mit 6 Euro pro Quadratmeter pro Jahr rechnen. Dieser Betrag ist eine grobe Schätzung. Dabei werden ein Liter Heizöl und ein Kubikmeter Gas mit zehn kWh gleichgesetzt. Weiterhin wird ein Preis von 80 Cent pro Liter Heizöl und acht Cent pro Kilowattstunde Brennstoff angenommen. Die Berechnungen stammen von der Verbraucherzentrale NRW. Ein Haus mit Energieeffizienzklasse D kostet also dreimal so viel wie ein Haus mit Klasse A.

Wie können Sie als Eigentümer die Energieeffizienzklasse D beim Haus verbessern?

Damit Sie in Zukunft nicht viel Geld für Energie ausgeben müssen, haben wir Ihnen einen kleinen Überblick der verschiedenen Maßnahmen zusammengestellt, die helfen können, Energie einzusparen:

  • Dach – Die richtige Dämmung des Dachs ist von großer Bedeutung, wenn es um die Energie geht. Fangen Sie am besten hier an, wenn Sie die Energieklasse D bei Ihrem Haus verbessern möchten.
  • Fassade – Neben dem Dach ist auch die richtige Dämmung der Fassade entscheidend. Über das Dach und die Fassade geht am meisten Energie verloren.
  • Fenster – Neue und energieeffiziente Fenster mit guter Wärmedämmung können Ihnen ebenfalls helfen Energie zu sparen.
  • Heizung – Mit einer neuen Heizung können die Energiekosten drastisch gesenkt werden. Hier sind locker 20 bis 30 Prozent Ersparnis drin.
  • Solarthermie – Wenn Sie bei der Warmwasserversorgung sparen möchten, sollten Sie sich Anlagen für die Solarthermie genauer anschauen.
  • Photovoltaik – Sie können Ihren Strom ebenso direkt selbst produzieren, indem Sie sich eine Solaranlage auf das Haus installieren.

Die Umsetzung solcher Maßnahmen kann mühsam sein. Sie müssen nicht nur mit vielen verschiedenen Handwerkern zusammenarbeiten, Sie müssen auch den Überblick behalten. Gut das wir Ihnen mit unserem innovativen Tool von Vermietet.de helfen. Mit uns behalten Sie den Überblick, weil alle Dokumente und Kontakte an einem Ort gespeichert werden. Damit können Sie Ihr Energieeffizienzklasse D Haus schnell einige Stufen nach oben bringen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, einen neuen Energieausweis im Portal zu bestellen. So wird die Verwaltung Ihrer Immobilien kinderleicht.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.