0 % Gelesen 0 % Gelesen
September 13, 2021 | 4 Min Lesezeit

Nebenkostenabrechnung – diese Frist musst Du unbedingt einhalten

Die Nebenkostenabrechnung: ein leidiges und dennoch wichtiges Thema. Denn Du als Vermieter musst diesbezüglich Fristen einhalten, die vom Gesetzgeber vorgegeben werden. Der Mieter trägt die Nebenkosten neben der Miete zunächst als geschätzte Vorauszahlung - ob dann am Ende des Abrechnungszeitraums eine Rückzahlung oder Nachzahlung erfolgt, wird anhand der Betriebskostenrechnung festgelegt. Für diese gelten Fristen.

Blog hören Kostenlos nutzen Über 250.000
Vermieter vertrauen
unserer Plattform

Die Nebenkostenabrechnung: ein leidiges und dennoch wichtiges Thema. Denn Du als Vermieter musst diesbezüglich Fristen einhalten, die vom Gesetzgeber vorgegeben werden. Der Mieter trägt die Nebenkosten neben der Miete zunächst als geschätzte Vorauszahlung – ob dann am Ende des Abrechnungszeitraums eine Rückzahlung oder Nachzahlung erfolgt, wird anhand der Betriebskostenrechnung festgelegt. Für diese gelten Fristen.

Mieter zahlen neben der Nettomiete auch ihre Nebenkosten monatlich. Dazu zählen zum Beispiel Heizkosten, Wasserkosten, Müllabfuhr und Hausreinigung (weitere mögliche Nebenkosten findest Du weiter unten im Text). Der Mieter zahlt die Summe dieser Nebenkosten geschätzt im Voraus monatlich – am Ende des Abrechnungszeitraums berechnet der Vermieter, ob der Mieter zu viel oder zu wenig bezahlt hat. Der Mieter erhält dann entweder eine Nebenkosten Rückzahlung oder muss die fehlende Differenz nachzahlen. 

Der Vermieter ist einmal jährlich dazu verpflichtet, eine entsprechende Betriebskostenabrechnung zu erstellen. In dieser wird dargelegt, welche Kosten tatsächlich angefallen sind und wie diese auf die Mieter umgelegt wurden. Jedoch fallen Nebenkosten selbstverständlich auch bei Gewerbeimmobilien an.

Diese Fristen zur Nebenkostenabrechnung solltest Du kennen

Du als Vermieter bist gesetzlich dazu verpflichtet, dem Mieter die Nebenkostenabrechnung spätestens 12 Monate nach dem Abrechnungszeitraum auszuhändigen. Wird diese Frist nicht eingehalten, ist der Mieter nicht mehr dazu verpflichtet, eventuelle Nachzahlungen zu leisten. Diese Regelung findet sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in § 556 – es sei denn, „der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten“*. 

Diese Regelung soll laut des Bundesgerichtshof für Transparenz und Rechtssicherheit zwischen den Mietern und Vermietern sorgen. Die einjährige Frist beginnt deshalb auch nicht neu, wenn die Nebenkostenabrechnung fehlerhaft oder unvollständig eingereicht wurde. So soll verhindert werden, dass Vermieter kurz vor Ablauf der Frist eine mangelhafte Abrechnung einreichen und damit eine Fristverlängerung erreichen.

nebenkostenabrechnung excel

Welche Kosten dürfen in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt werden?

Im Mietvertrag sollte geregelt sein, welche Nebenkosten auf den Mieter anfallen und wie diese umgelegt werden. Ist dies nicht konkret geregelt, erfolgt eine Umlage anhand der jeweiligen Wohnfläche. „Warme Nebenkosten“ wie zum Beispiel Heizung und Wasser werden verbrauchsabhängig abgerechnet. 

  • Heizkosten (meist verbrauchsabhängig)
  • Wasserkosten/Warmwasserkosten (verbrauchsabhängig)
  • Müllabfuhr 
  • Straßenreinigung 
  • Hausmeister/Hausreinigung
  • Fahrstuhl/Beleuchtung
  • Gartenpflege 
  • Ungezieferbekämpfung
  • Schornsteinfeger 
  • Grundsteuer 
  • Betriebskosten für Gemeinnutzung, zum Beispiel Waschküche oder Gemeinschaftsräume

Welche Fristen zur Nebenkostenabrechnung gelten für Mieter?

Mieter haben nach Erhalt der Nebenkostenabrechnung 30 Tage Zeit, um diese zu prüfen. In dieser Zeit kann Einsicht in die Originalunterlagen beantragt werden. Reicht die Zeit nicht aus, um alles hinreichend zu prüfen, kann die Nachzahlung zunächst unter Vorbehalt erfolgen. Innerhalb von 12 Monaten kann der Mieter dann Einspruch gegen die Betriebskostenabrechnung, bzw. die Nachzahlung einlegen. Spätere Einwände muss der Vermieter laut BGB nicht berücksichtigen, es sei denn „der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.“ (§ 556 BGB) Vermieter müssen eine berechtigte Differenz dann innerhalb von zwölf Monaten zurückzahlen.

Autoreninfo

Martina Arnold
Martina war lange für eine Hausverwaltung tätig und hat ihr Wissen mitgenommen, um nun selbst und ihre eigenen Objekte zu verwalten. Ihre Erfahrungen und ihr Wissen teilt sie gerne mit uns.

Am häufigsten gelesen

Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

10.01.20223 Min Lesezeit

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speich...
Mehr lesen
10.01.20223 Min Lesezeit

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen W...
Mehr lesen

Unsere Vermieter-Guides -kostenlos für Dich zum Download

Unsere Live-Webinare bringen Dich mit Experten & der Community zusammen

Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Unsere Webinar-Aufzeichnungenstehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung

Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

19,90 Steuerlich absetzbar

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser

In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr lesen
19,90 Steuerlich absetzbar

Schäden & Kleinstschäden

Rechtsanwalt Alexander Granaß erläutert richtiges Vorgehen für Vermieter bei Mängeln und Schäden an Mietobjekten!
Dauer: 1:20 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr lesen

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?

Unser Newsletter

Interessen

Neueste Artikel

Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

10.01.20223 Min Lesezeit

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speich...
Mehr lesen
10.01.20223 Min Lesezeit

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen W...
Mehr lesen

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben? Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Folge uns