Welche Mieteinnahmen sind steuerfrei?

Vermieter müssen ihre Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gemäß Einkommensteuergesetz in der Steuererklärung angeben. Ob Mieteinnahmen steuerfrei sind, hängt von einigen Faktoren ab. Dieser Artikel klärt auf!

Steuerfrei Miete einnehmen können nur private Eigentümer, die die Vermietung als Nebeneinkünfte zusätzlich zum Gehalt aus einem nicht selbstständigen Beschäftigungsverhältnis erzielen. Kurz um: Angestellte, die zum Beispiel die obere Etage ihres Eigenheims (Haus und Wohnung) vermieten. Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung müssen in der Anlage V aufgeführt werden.

Der Gesetzgeber ermöglicht steuerfreie Mieteinnahmen nur bis zu einer gewissen Grenze. Der Steuerfreibetrag bei Vermietung variiert je nach Art der Untervermietung: Bei der vorübergehenden Untervermietung darf der Freibetrag die Grenze von 520 Euro pro Jahr, abzüglich der Werbungskosten, nicht übersteigen, damit die Mieteinnahmen steuerfrei sind. Bei der Dauer-Untervermietung liegt die Grenze bei 410 Euro. Bis zur Höchstgrenze von 820 Euro wird ein ermäßigter Steuersatz angewandt. Sobald die Freigrenze um einen Euro überschritten wird, müssen die gesamten Mieteinnahmen versteuert werden.

Achtung: Mieteinnahmen bei gewerblicher Vermietung und Verpachtung sind Betriebseinnahmen aus einem Gewerbe und werden nicht, wie hier aufgeführt, besteuert, sondern als Einkünfte aus Gewerbe behandelt. Einen Sonderfall stellt die Vermietung von Ferienwohnungen, mit oder ohne Eigennutzung dar. Entspricht diese, beispielsweise in Ausstattung und Leistungen (z. B. externes Reinigungspersonal), einem Hotelbetrieb, werden die Einnahmen als gewerblich versteuert.

Grundfreibeträge mindern Steuerlast bei Mieteinnahmen

Liegen die Mieteinnahmen über diesen Grenzen, gibt es verschiedene Optionen, die Steuerlast zu senken. Denn jeder Steuerpflichtige hat nach § 32a EStG einen Grundfreibetrag, der auch auf Mieteinnahmen anzuwenden ist. In 2018 liegt der Grundfreibetrag für Ledige bei 9.000 Euro und für Verheiratete (bei gemeinsamer Veranlagung) bei 18.000 Euro pro Jahr.

mieteinnahmen-steuerfrei

Überschreiten alle Einkünfte aus nicht selbstständiger oder selbstständiger Arbeit, aus Vermietung oder Verpachtung sowie anderen Einkunftsarten nach dem EStG diese Freigrenze, sind Steuern zu zahlen. Andernfalls bleiben die Mieteinnahmen steuerfrei. Gehören Kinder zum Haushalt des Steuerpflichtigen, können auch die Kinderfreibeträge von aktuell 7.428 Euro je Kind die Steuerbelastung senken.

Das Finanzamt nimmt unaufgefordert eine Günstigerprüfung vor, bei der berechnet wird, ob der Kinderfreibetrag gewährt wird oder die Zahlung des Kindergeldes vorteilhafter ist. Wer die Steuerlast auf die Mieteinnahmen möglichst gering halten möchte, sollte ohne den Kinderfreibetrag rechnen. Denn im Zweifelsfall wird er nicht gewährt.

Mieteinnahmen steuerfrei dank Werbungskosten und Steuervorteile

Es gibt verschiedene Kostenpunkte und Steuervorteile, die die Steuerbelastung zusätzlich mindern, sodass auch oberhalb der Freigrenze Mieteinnahmen steuerfrei bleiben können. Nach § 46 Abs. 2 EStG kann zusätzlich noch der Härteausgleich angeführt werden. Dieser entspricht dem Altersentlastungsbetrag aus dem Kalenderjahr nach der Vollendung des 64. Lebensjahres. Zusätzlich können bei der Vermietung und Verpachtung Werbungskosten, wie nicht umlagefähige Betriebskosten oder Erhaltungskosten, geltend gemacht werden. Auch diese werden in der Anlage V aufgeführt.

Je nach Einkunftsart (Vermietung und Verpachtung oder Gewerbe) können unterschiedliche Punkte aus der Betriebskostenabrechnung in der Steuererklärung abgesetzt werden.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen