0 % Gelesen 0 % Gelesen
November 25, 2021 | 5 Min Lesezeit

Umlagefähige Nebenkosten: Diese Kosten bekommst Du zurück

Dachrinnenreinigung, Müllentsorgung, Steuern und Co. – Wohneigentum kostet, und zwar nicht nur bei der Anschaffung. Das weißt Du als Vermieter wahrscheinlich nur zu gut. Einen Teil der umlagefähigen Nebenkosten kannst Du von Deinen Mietern zurück bekommen. Wir haben das Wichtigste hier für Dich zusammengefasst.

Blog hören Kostenlos nutzen Über 250.000
Vermieter vertrauen
unserer Plattform

Dachrinnenreinigung, Müllentsorgung, Steuern und Co. – Wohneigentum kostet, und zwar nicht nur bei der Anschaffung. Das weißt Du als Vermieter wahrscheinlich nur zu gut. Einen Teil der umlagefähigen Nebenkosten kannst Du von Deinen Mietern zurück bekommen. Wir haben das Wichtigste hier für Dich zusammengefasst.

Eine Unterscheidung zwischen Nebenkosten und Betriebskosten ist eigentlich ganz simpel: Nebenkosten ist sozusagen der Oberbegriff und umfasst alle Kosten, die Dir durch die Verwaltung und Instandhaltung Deiner Wohnung entstehen. Somit sind Nebenkosten im Grunde das gleich wie das Hausgeld. Dazu gehören beispielsweise Steuern, Kosten für Sanierungen, Hausverwaltungskosten und Ähnliches.

Alle Nebenkosten, die Du auf Deine Mieter umlegen kannst und so teilweise zurück bekommst, sind die umlagefähigen Nebenkosten oder auch Betriebskosten. Die meisten Betriebskosten sind umlagefähig. Im Alltag spricht man zwar oft von der Nebenkostenabrechnung, korrekt heißt es jedoch Betriebskostenabrechnung.

Welche Nebenkosten kannst Du auf Deine Mieter umlegen?

Zu den umlagefähigen Nebenkosten gehören alle Betriebskosten, die regelmäßig anfallen. Kosten für die jährliche Schornstein- oder Fahrstuhlwartung und für die Müllentsorgung oder gehören zu den laufenden Betriebskosten und sind somit umlagefähig. Einmalige Ausgaben sind Nebenkosten, die Du nicht auf deine Mieter umlegen kannst. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für die Sanierung der Außenfassade.

[vc_column_text css=“.vc_custom_1637849745661{border-radius: 3px !important;}“]Betriebskostenverordnung (BetrKV) §1.1: „Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer […] durch das Eigentum oder Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen.“

Alle umlagefähigen Kostenpositionen sind in der Betriebskostenverordnung (BetrKV) in §2 aufgelistet: 

  • Grundsteuer
  • Wasserversorgung
  • Entwässerung
  • Heizkosten
  • Warmwasser
  • Kosten verbundener Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen
  • Betrieb des Personen- oder Lastenaufzugs
  • Straßenreinigung und Müllbeseitigung
  • Gebäudereinigung und Ungezieferbekämpfung
  • Gartenpflege Kosten der Gartenpflege
  • Beleuchtung
  • Schornsteinreinigung
  • Sach- und Haftpflichtversicherung
  • Hauswart
  • Betrieb der Gemeinschafts-Antennenanlage oder Breitbandverteiler
  • Betrieb der Einrichtungen für die Wäschepflege
  • sonstige Betriebskosten

Nur, was in dieser Liste steht, darfst du anteilig von Deinen Mieter über die Betriebskostenabrechnung zurückfordern.

Sonstige Betriebskosten: Vielleicht bist Du über den letzten Punkt „sonstige Betriebskosten“ gestolpert. Im Gegensatz zu allen anderen Posten klingt das ziemlich schwammig. Hiermit sind einfach alle laufenden Betriebskosten gemeint, die sich in den übrigen Punkten nicht wiederfinden. Das könnten zum Beispiel Wartungskosten für Feuermelder oder Betriebskosten für eine Gemeinschaftssauna sein – während die einmalige Instillation von Feuermeldern oder der Bau einer Sauna keine umlagefähigen Nebenkosten sind. Wichtig ist jedoch, dass Du diese sonstigen laufenden Kosten explizit im Mietvertrag auflistest.

Welche laufenden Kosten zählen nicht zu den umlagefähigen Nebenkosten?

Es gibt jedoch auch einige Kostenpunkte, die als sonstige Betriebskosten nicht anerkannt werden. Dazu gehören:

  • Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten (Kosten, die bei der Erhaltung einer Immobilie entstehen, oder durch Abnutzung und Alterung entstehende bauliche oder sonstige Mängel)
  • Verwaltungskosten (Kosten der zur Verwaltung des Gebäudes erforderlichen Arbeitskräfte und Einrichtungen, vom Vermieter geleistete Verwaltungsarbeit)
  • Wartungs- bzw. Überprüfungskosten für Fenster
  • Wartung der Klingelanlage bzw. Gegensprechanlage
  • Kosten für eine Graffiti-Entfernung

Betriebskostenabrechnung mit Vermietet.de

Wie Du siehst, gibt es bei den umlagefähigen Nebenkosten einige Stolpersteine, denn nicht alle Betriebskosten sind umlagefähig. Nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes ist sogar jede zweite Betriebskostenabrechnung falsch. Geht es Dir, wie vielen Vermietern aus unserer Community, und bei dem Wort Betriebskostenabrechnung rollst Du mit den Augen?

Erfahre hier mehr über unsere starke Vermieter-Gemeinschaft und unsere einfachen Online-Tools.

Umlagefähige Nebenkosten im Mietvertrag

Achtung: Umlegbare Nebenkosten kannst Du nur dann von deine Mieter zurückverlangen, wenn Du dies im Mietvertrag festlegst. Du solltest außerdem präzise auflisten, welche Kosten der Mieter übernimmt. Das ist ganz wichtig, damit es nicht zum Streit kommt. Lege im Mietvertrag außerdem fest, ob du die Nebenkosten pauschal oder als Vorauszahlung abrechnest.

Autoreninfo

Andrea
Andrea
Als Content Managerin unterstützt Andrea das Team von Vermietet.de. Sie schreibt Fachtexte rund um die Immobilienbranche und betreut sämtliche redaktionelle Themen im Unternehmen. Aktuell kreiert sie Inhalte zu den neuesten Änderungen und Nachrichten für das Vermietet.de-Magazin.

Am häufigsten gelesen

Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Unsere Vermieter-Guides -kostenlos für Dich zum Download

Unsere Live-Webinare bringen Dich mit Experten & der Community zusammen

Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Unsere Webinar-Aufzeichnungenstehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung

Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?

Unser Newsletter

Interessen

Neueste Artikel

Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben? Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Folge uns