Steuern & Finanzen
August 15, 2022 von Andreas Haupt redaktion@vermietet.de

Feststellungserklärung Grundsteuer: Vermietet.de bietet smarte Alternative zu Elster und zum Steuerberater

Die Eingabe der Daten für die Feststellungserklärung zur Grundsteuer steht das Portal Elster stark in der Kritik. Wir bieten unseren Nutzern zusammen mit unserem Partner Wundertax ein alternatives Tool, das vieles einfacher und sicherer macht.

Die Frist zur Feststellungserklärung für die Neuberechnung der Grundsteuer läuft ab 1. Juli 2022. Bereits bis zum 31. Oktober dieses Jahres müssen Eigentümer eines Grundstücks, bebaut oder unbebaut, ihre Daten eingeben. Die Finanzämter haben dann Zeit, die Grundsteuer für 36 Millionen Grundstücke neu zu berechnen. Der Informationsbedarf zur Grundsteuerreform ist riesig. Immer noch wissen viele Eigentümer nicht komplett Bescheid, welche Daten benötigt werden und was sie zu tun haben.

Der von Vermietet.de zusammen mit ImmobilienScout24 veranstaltete Live-Talk im Juli stieß auf ein enormes Interesse wie nie zuvor. Wir hatten 9.000 Anmeldungen und verzeichneten 4.500 Teilnehmer. Damit war der Grundsteuer Live Talk für uns der mit Abstand erfolgreichste Live-Talk in diesem Jahr. Im Anschluss erreichten uns rund 1.500 Frage zu dem Thema.

Massive Kritik an der Eingabe der Daten für die Feststellungserklärung zur Grundsteuer mit Elster

Nun liegen die ersten Erfahrungen zur Einreichung der Daten vor. Deren Eingabe über das Online-Portal Elster bereitet große Schwierigkeiten und steht massiv in der Kritik. Die Anmeldung ist aufwendig und funktioniert langwierig über den Postweg. Der extra eingerichtete Chat-Bot bietet den Nutzern keine große Unterstützung. Zahlreiche Medien berichteten zu unterschiedlichen Problemen bei der Eingabe der Zahlen oder der schwer verständlichen Benutzerführung. Die Bild Zeitung titelte einen ihrer Artikel zum Thema  Grundsteuer: „Gut vorbereitet? Hilft alles nichts, wenn einen das Online-Finanzamt in die Knie zwingt.“ Ein Zitat aus der Aachener Zeitung bringt die Stimmungslage auf den Punkt:

„Elster ist ein Programmiermonster, das denkt wie ein Finanzwirt und auch so formuliert ist. Eine Zumutung für Laien. Es ist wie gegen den Strom schwimmen: unendlich mühsam. Und aus eigener Kraft kommt man nicht am Ziel an. Die überlastete Hotline der Finanzämter vor Ort ist dafür der beste Beweis. Elster macht den Bürger zum Dienstleister des Staates und seiner Beamten. Sollte das nicht eigentlich andersrum sein?

Das Bundesfinanzministerium hat mittlerweile reagiert und mit dem Online-Portal „Grundsteuer für Privateigentum“ ein stark vereinfachtes kostenloses Tool zur Eingabe der Daten entwickelt. Dieses ermöglicht die von Elster unabhängige Eingabe der Daten für die Feststellungserklärung zur Grundsteuer. Das Portal wird als vorbildlich gelobt und gilt als gelungene Antwort auf das Desaster bei Elster.

Keine Hilfe bei der Feststellungserklärung zur Grundsteuer für Vermieter

Leider dürfen über dieses Portal nur private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und unbebauten Grundstücken ihre Grundsteuererklärung online abgeben. Wer ein Mehrfamilienhaus besitzt, wie viele Nutzer von Vermietet.de, dem wird leider bei der Feststellungserklärung nicht geholfen. Er muss sich gegebenenfalls an seinen Steuerberater wenden. Die Steuerberater haben die Feststellungserklärung für die Grundsteuererklärung in ihre Honorarordnung eingepflegt. Die Beträge werden anteilig vom Wert der Immobilie berechnet. Gerade bei Mehrfamilienhäusern können hohe Beträge bis zu 500 Euro pro Einheit zusammenkommen.

Die Alternative: Das Eingabe-Tool von Vermietet.de in Kooperation mit Wundertax

Wir haben uns bei Vermietet.de Gedanken darüber gemacht, wie wir den Vermietern helfen können bei der Feststellungserklärung für die Grundsteuer. Denn alle Nutzer von Vermietet.de sind von diesem Thema betroffen. Zusammen mit den Experten von Wundertax haben wir ein alternatives Tool entwickelt. Damit kannst Du unabhängig von Elster wie auch vom Steuerberater unkompliziert Deine Feststellungserklärung eigenständig erledigen. Die Bundesländer berechnen die Grundsteuer teilweise nicht einheitlich. Unser Tool ist auf alle Bundesländer anwendbar. Du klickst Dich einfach durch die Eingabefelder durch und gibst Deine Daten ein. In nur wenigen Schritten bist du am Ziel. Bereithalten musst Du:

 

Du findest diese Daten in folgenden Unterlagen:

  • Kaufvertrag
  • Mietvertrag
  • Grundbuchauszug
  • Bauzeichnungen
  • Flurkarte
  • Teilungserklärung
  • Betriebskostenabrechnung

 

Hast Du alle Daten eingetragen, dann erhältst Du am Ende eine Kontrollmeldung, die Dich auf eventuelle falsche oder fehlende Angaben hinweist. Du kannst dann die Angaben ergänzen oder korrigieren. Bleibt immer noch ein Problem offen, meldest Du Dich einfach per Mail oder Telefon bei Wundertax. Die Experten dort können jedes Problem gemeinsam mit Dir lösen.

 

Achtung: Unser Premiumkunden nutzen unser Eingabe Tool für nur 25 Euro pro Einheit. Vergleichbare Angebot im Internet berechnen teilweise Beträge von bis zu 300 Euro. Wir hoffen damit, unseren Nutzern Arbeit und Ärger zu ersparen. Sie können sich so wieder ganz auf die Vermietung und die Steigerung ihrer Erträge konzentrieren.

Alle Informationen zur Feststellungerklärung für die Grundsteuer im Vermietet.de Magazin

Hast Du noch inhaltliche Fragen, etwa Wohnfläche, zum Bodenrichtwert oder welche Daten man im Grundbuch findet? Im Vermietet.de Magazin findest Du zu vielen Detail-Fragen rund um die Feststellungserklärung für die Grundsteuer ausführliche Information. Mit unserem Eingabe-Tool und dem umfangreichen Content zu allen Detailfragen bieten wir Dir ein rundes Paket. Wir hoffen damit, Dir Arbeit und Ärger zu ersparen. So kannst Du Dich ganz auf die Vermietung und die Steigerung Deiner Erträge konzentrieren.

empfohlene Artikel

Der Vermieter-Podcast! Jeden Mittwoch! Sei dabei!

Wir sprechen mit interessanten Gästen aus der Immobilienwirtschaft über Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Vermietung und vieles mehr.

Podcast Spotify YouTube