vermieterbescheinigung

Was ist eine Vermieterbescheinigung?

Im November 2015 wurde ein neues Meldegesetz mit der Vermieterbescheinigung erlassen. Im Amtsdeutsch wird diese Bescheinigung durch den Vermieter auch „Wohnungsgeberbestätigung“ genannt. Der Vermieter ist nach § 19 Bundesmeldegesetz verpflichtet, seinem Mieter die Vermieterbescheinigung beim Einzug auszustellen, damit dieser seinen Wohnungswechsel beim Einwohnermeldeamt nachweisen kann.

Das Meldegesetz schrieb zunächst auch die Bescheinigung durch den Vermieter beim Auszug vor. Zwischenzeitlich ist das Gesetz angepasst worden. Unter anderem entfällt für den Vermieter die Pflicht, ein entsprechendes Dokument auszustellen. Die Änderung wurde damit begründet, dass die Wohnungsgeberbestätigung bzw. Vermieterbescheinigung mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden ist. Dennoch bleibt es das Hauptziel des Gesetzes, Scheinanmeldungen und damit vorgetäuschte Wohnsitze zu verhindern. Das lässt sich aber durch die Pflicht zum Nachweis des Auszuges aus der Wohnung nicht erreichen.

icons-red-alert

Achtung

Die Vermieterbescheinigung muss auch dann ausgestellt werden, wenn ein befristeter Mietvertrag abgeschlossen wird. Im gewerblichen Mietrecht gibt es dagegen keine Pflicht, den Einzug eines Mieters zu bestätigen..

Achtung

Die Vermieterbescheinigung muss auch dann ausgestellt werden, wenn ein befristeter Mietvertrag abgeschlossen wird. Im gewerblichen Mietrecht gibt es dagegen keine Pflicht, den Einzug eines Mieters zu bestätigen.

Inhalt der Vermieterbescheinigung

Grundsätzlich ist die Vermieterbescheinigung formlos, muss aber folgende Angaben enthalten:

  • Name und Anschrift des Vermieters / Wohnungsgebers / Eigentümers
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs, d.h. Einzug oder Auszug, mit Datum
  • Anschrift der Wohnung / des Hauses
  • Namen aller meldepflichtigen Personen, die einziehen/ausziehen

Rechtsfolgen einer fehlenden Vermieterbescheinigung

Falls der Vermieter die Vermieterbescheinigung nicht, nicht rechtzeitig oder fehlerhaft ausstellt, hat der Mieter das Recht und die Pflicht, dies beim Einwohnermeldeamt anzuzeigen. Dem Vermieter kann dann ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro drohen. Wesentlich schärfer, nämlich mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro, wird geahndet, wenn der Vermieter wissentlich ein falsches Dokument ausstellt, d.h. eine Wohnanschrift bestätigt, ohne dass ein Mieter dort tatsächlich einzieht. Hierbei handelt es sich um eine Scheinanmeldung, die das Gesetz durch die Vermieterbescheinigung gerade verhindern will.

Muster für die Vermieterbescheinigung

Damit Sie rechtssichere und somit inhaltlich korrekte Vermieterbescheinigungen ausstellen, haben wir für Sie ein Muster erstellt, welches wir regelmäßig an die aktuelle Rechtslage anpassen. Erstellen Sie noch heute Ihren kostenlosen Account bei Vermietet.de und profitieren Sie von den unzähligen Funktionen und Dokumentvorlagen, welche die Verwaltung Ihrer Immobilien deutlich erleichtern.

Praktische Auswirkung der Vermieterbescheinigung für private Vermieter

Auch wenn die im Meldegesetz festgelegte Vermieterbescheinigung weiteren bürokratischen Aufwand für die Mietverwaltung bedeutet, lässt sich dieser in überschaubarem Rahmen halten. Mit unseren Mustern kann die Ausstellung der Vermieterbescheinigung auch bei größeren Wohnungsbeständen eine schnelle und zuverlässige Einhaltung dieser Pflicht sicherstellen.

icons-blue-about

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch unzählige nützliche Funktionen bietet die Software einen vollständigen Überblick über Ihr Wohneigentum, Ihre Mieter und Ihre Einnahmen sowie Ihre Ausgaben.

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch unzählige nützliche Funktionen bietet die Software einen vollständigen Überblick über Ihr Wohneigentum, Ihre Mieter und Ihre Einnahmen sowie Ihre Ausgaben.

Was ist eine Vermieterbescheinigung?
4.7 (93.33%) 48 Bewertungen

Tags