Mieteinnahmen richtig verwalten und versteuern

Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung müssen grundsätzlich versteuert werden. Für einen genauen Überblick über Mieteinnahmen und Ausgaben empfiehlt sich die kostenlose Immobilienverwaltungssoftware Vermietet.de. Sie erleichtert nicht nur die Buchhaltung, sondern auch andere Verwaltungsaufgaben von Vermietern.

Mieteinnahmen sind Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von z. B. Häusern, Wohnungen, Garagen, Zimmern oder Grundstücken. Sowohl die Kaltmiete als auch die Nebenkosten gelten als Einnahmen, ebenso wie Einkünfte aus dem Erbbaurecht.

Mieteinkünfte zählen zu den Einkunftsarten gemäß § 21 Einkommenssteuergesetz (EStG) und unterliegen damit der Einkommenssteuer. Sie müssen im Jahr der Einnahme versteuert werden, also nicht in dem Zeitraum, in dem sie entrichtet hätten werden müssen. Die Höhe der Steuer, die man tatsächlich zahlen muss, richtet sich nach dem persönlichen Steuersatz und den verschiedenen Freibeträgen, Werbungskosten und Abschreibungen. Wenn Sie sich bereits im Vorfeld einen Eindruck verschaffen wollen, wie hoch die Steuern sein könnten, empfehlen wir einen Mieteinnahmen-Rechner.

Die Mieteinnahmen müssen in der Einkommenssteuererklärung in der Anlage V „Vermietung und Verpachtung“ zusammen mit den Werbungskosten und Absetzung für Abnutzung angegeben werden. In der Regel können Vermieter alle Kosten, die ihnen im Rahmen der Vermietung und Verpachtung entstehen, von der Steuer absetzen. Entweder werden sie direkt als Werbungskosten im Jahr der Entstehung vollständig abgesetzt oder sie werden als Absetzung für Abnutzung (AfA) über die gesamte Nutzungsdauer abgeschrieben. Sofern es sich um Mieteinkünfte aus der Untervermietung handelt, muss die Seite für die Untervermietung ausgefüllt werden.

mieteinnahmen

Und so funktioniert die Buchhaltungsfunktion:

immobilienbewertung-schritt1

1. Kostenlos anmelden auf Vermietet.de

immobilienbewertung-schritt2

2. Mietverhältnis & Objektdaten anlegen

buchhaltungsfunktion-schritt3

3. Optional: Bankkonto verknüpfen

buchhaltungsfunktion-schritt4

4. Einnahmen & Ausgaben im Blick behalten

Ausnahmen und Freibeträge bei Mieteinnahmen

Der Staat sieht einige Sonderregelungen für die Versteuerung von Mieteinnahmen vor – für die Vermietung an Familienmitglieder, von Ferienwohnungen, an Unternehmer und bei Leerstand. Der Staat gewährt weiterhin einen Freibetrag für Mieteinnahmen, sodass die Einkünfte praktisch nicht versteuert werden müssen. Liegen die jährlichen Einnahmen aus der Vermietung unter 520 Euro, bleiben die Mieteinnahmen steuerfrei.

Hinzu kommt der steuerliche Grundfreibetrag, dem jeder Einkommensteuerzahler in Deutschland zusteht und der die Steuerlast reduziert. Für 2018 liegt der Grundfreibetrag für Ledige bei 8.000 Euro und für Ehepaare bei 19.000 Euro (bei gemeinsamer Veranlagung). Sofern der Kinderfreibetrag angewandt wird, kann auch dieser die Steuerlast mindern.

Mit Vermietet.de die Übersicht nicht verlieren

Als Vermieter von einer oder mehrerer Wohnungen kann man durchaus den Überblick über die Mieteinnahmen – und andere Kosten – verlieren. Mietzahlungen bleiben aus oder werden verspätet gezahlt, Mieter wechseln oder die Wohnung bleibt leer. Da Mieteinkünfte aber dann versteuert werden müssen, wenn sie auf dem Konto verbucht sind, ist ein guter Überblick wichtig. Die Immobilienverwaltungssoftware Vermietet.de bietet einen solchen Überblick – über Mieteinnahmen, Mietrückstand, Cash-Flow, Leerstand, Miethistorie und die Buchhaltung.

Speziell die Funktion „Buchhaltung“ ist für viele Vermieter eine große Erleichterung mit Blick auf die anfallenden Verwaltungsaufgaben. Denn wenn Sie eine Wohnung vermieten, fallen Kosten – für den laufenden Betrieb, Reparaturen, Rücklagen oder Bankdarlehen. Dank der Buchhaltungs-Funktion von Vermietet.de haben Sie alle Einnahmen und Ausgaben übersichtlich zur Hand, können Nebenkostenabrechnungen erstellen und Mieteinnahmen kontrollieren.

Vermietet.de ist eine kostenlose Software, für deren Nutzung lediglich ein Account sowie ein Computer oder ein Smartphone mit Internetverbindung benötigt wird. So können Sie jederzeit und von unterwegs Einnahmen prüfen, Ausgaben hinzufügen, Abrechnungen erstellen, Dokumente einsehen oder Mieterangaben verwalten. Das System ist intuitiv und erleichtert somit ungemein die Verwaltungsarbeit von Vermietern. Somit sparen Sie Zeit und Mühe. Registrieren Sie sich jetzt auf Vermietet.de, um die Vorteile der Software zu nutzen.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.