Bonitätsprüfung bei Unternehmen: Was ist das und wie wird vorgegangen?

Eine Bonitätsprüfung ist für Unternehmen genauso relevant wie für Privatpersonen. Dadurch werden die finanziellen Risiken bei einer Vermietung minimiert. Zudem können Vermieter Zahlungsausfälle verhindern.

Die Schufa-Auskunft ist für Vermieter sehr wichtig, wenn es um die Vermietung geht. Damit wird die Bonität von Unternehmen oder Privatpersonen geprüft, denn Zahlungsrisiken offenbaren sich oftmals erst im Laufe der vertraglichen Beziehung. Als Vermieter sollten Sie sicher sein, dass der Gewerbemieter über den gesamten Zeitraum des Gewerbemietvertrags die Miete zahlen kann.

Geprüft werden dabei nicht nur Zahlungsverhalten und -historie, sondern auch Insolvenzen, Bilanzen und allgemeine Informationen über die Firma, Muttergesellschaft und Beteiligungen.

Wie läuft die Bonitätsprüfung von Unternehmen ab?

Die Bonitätsprüfung von Unternehmen umfasst sowohl die Selbst- als auch die Schufa-Auskunft. Für kleine und mittelständische Unternehmen sammeln Auskunfteien wie die Schufa Daten zur Bonität, zum Zahlungsverhalten und zu möglichen Insolvenzen. Als Vermieter können Sie die Bonitätsprüfung von Unternehmen also ganz einfach bei der Schufa anfordern. Dies erfolgt problemlos online. Sie können frei wählen, welchen Umfang die Bonitätsprüfung bei Firmen haben soll – Kurz- oder Vollauskunft.

Hinweis: Handelt es sich um ein Großunternehmen, das gegebenenfalls an der Börse notiert ist, nehmen meist Ratingagenturen die Bonitätsprüfung der Unternehmen vor.

Reicht das für die Bonitätsprüfung von Unternehmen?

Die Schufa-Auskunft hat bereits eine hohe Bedeutung und sollte natürlich gut bis sehr gut sein. Zusätzlich sollten Sie aber weitere Informationen über die Bonität der Firmen einholen. Im Rahmen der Selbstauskunft sollten Sie einen Einkommensnachweis erfragen, insbesondere bei Selbstständigen. Außerdem sind Angaben zur Firma sowie die Einwilligung zur Schufa-Auskunft einzuholen.

Da für Gewerbetreibende gute Mietobjekte in Großstädten und Ballungsräumen rar geworden sind, bieten viele Interessenten bei der Besichtigung eine Bewerbungsmappe an, die bereits einen Einkommensnachweis für den Vermieter enthält.

Wer zahlt die Kosten für die Bonitätsprüfung von Unternehmen?

Wer die Bonitätsprüfung von Unternehmen bei der Schufa beantragt, bezahlt diese auch. Die Kosten liegen bei rund 30 Euro pro Auskunftsbogen.

bonität firmen

So einfach erhalten Sie eine Bonitätsprüfung von Unternehmen

Wir von Vermietet.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen als Vermieter das Leben zu erleichtern. Daher finden Sie bei uns im Portal eine smarte Lösung, mit der Sie schnell und einfach eine Bonitätsprüfung beantragen:

  1. Klicken Sie auf unseren Shop-Button.
  2. Gehen Sie in die Kategorie Vermietung & Verkauf.
  3. Klicken Sie auf Mieterbonitätsprüfung und anschließend auf Konfigurieren.
  4. Dann können Sie für das gewünschte Objekt und den entsprechenden Mietinteressenten eine Prüfung der Bonität veranlassen.
  5. Sie erhalten das Ergebnis innerhalb von ein bis zwei Werktagen als PDF-Dokument per E-Mail.
Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.