Steuersparmodell Immobilie: Was funktioniert bei der Vermietung?

Das Steuersparmodell „Immobilie“ ist für viele Menschen ein Traum. Sie dient nicht nur als Wohnsitz und Altersvorsorge, sondern auch als Einnahmequelle bei Vermietung und genießt darüber hinaus steuerliche Privilegien. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die Steuervorteile einer Immobilie.

Als Käufer, Eigentümer und mitunter Verkäufer von Immobilien kommt man in Deutschland nicht um Steuern herum. Als Käufer zahlen Sie Grunderwerbsteuer, als Eigentümer zahlen Sie Grundsteuer und als Verkäufer müssen Sie unter Umständen Spekulationssteuer zahlen. Bevor Sie also vom Steuersparmodell „Immobilie“ profitieren können, müssen Sie also zunächst Steuern zahlen.

Steuersparmodell Immobilie: Welche Steuervorteile bringen Immobilien?

Welche steuerlichen Vorteile Sie als Immobilienbesitzer genießen, hängt von dem Umstand ab, ob Ihre Immobilie selbst bewohnt oder vermietet wird. Vermietete Immobilien bieten viele Steuervorteile, während Eigenheimbesitzer nur wenige Kosten von der Steuer absetzen können. Ist nach dem Auszug der Kinder im eigenen Haus eine Etage frei oder verfügt das Eigenheim über eine ungenutzte Einliegerwohnung? Überlegen Sie, ob Sie eine Wohnung vermieten und so Steuern sparen – beispielsweise durch die steuerliche Absetzung von Reparaturkosten.

Steuervergünstigungen für Eigenheimbesitzer

Eigenheimbesitzer können „Wohn-Riester“ nutzen und erhalten nicht nur einen finanziellen Zuschuss, sondern können auch von den Tilgungszahlungen für Ihre Finanzierung bis zu 2.100 Euro pro Jahr als Sonderausgaben absetzen. Ferner können Sie gemäß § 35a EStG bis zu 4.000 Euro pro Jahr für „haushaltsnahe Dienstleistungen“ für Gärtner oder andere Dienstleister, die Dienstleistungen in Ihrem Haushalt erbringen, absetzen. Zusätzlich können Sie bis zu 1.200 Euro für Handwerkerleistungen bei Renovierungen, Sanierungen oder Modernisierungen absetzen.

Zum wirklichen Steuersparmodell wird die Immobilie für Eigenheimbesitzer jedoch nicht. Einen Großteil der Kosten müssen Sie selber tragen.

Steuerliche Vorteile bei Vermietung

Bei der Vermietung Ihrer Immobilie gewährt der Gesetzgeber deutlich mehr Vergünstigungen! Dem Ziel des Steuersparmodells „Immobilie“ rücken Sie bei Vermietung also näher. Nicht auf den Mieter umlegbare Kosten, die Ihnen im Zusammenhang mit der Vermietung und deren Aufrechterhalten entstehen, setzen Sie nahezu vollständig ab – entweder direkt als Werbungskosten oder als AfA bei Vermietung. Mehr dazu lesen Sie hier.

Es gibt tatsächlich nur wenige Posten, wie etwa Ihre eigene Arbeitskraft bei Handwerksarbeiten oder der Gartenpflege, die Sie als Vermieter nicht in der Steuererklärung unter der Anlage V absetzen können.

steuervorteil immobilie

Steuersparmodell denkmalgeschützte Immobilie: Was können Sie absetzen?

Bei denkmalgeschützten Immobilien gewährt der Fiskus nach § 10f Einkommensteuergesetz (EStG) zusätzliche Steuervergünstigungen für Eigenheimbesitzer. Das betrifft etwa Ausgaben, wenn Sie ein denkmalgeschütztes Haus sanieren. Diese können Sie im Jahr des Abschlusses der Maßnahmen sowie in den darauffolgenden neun Jahren jeweils bis zu 9 % „wie Sonderausgaben“ abziehen. Diese Vergünstigung gilt auch für Besitzer von Gebäuden in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen.

Da für diese Regelung die Eigennutzung zwingende Voraussetzung ist, kann die erhöhte Absetzung der Sanierungskosten bei Denkmalschutz nicht von Vermietern als Steuersparmodell für ihre Immobilie angewandt werden.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen