Steuern sparen durch Immobilienkauf? Das ist möglich!

Die jährliche Abgabe der Steuererklärung ist für die meisten ein nerviges Unterfangen. Doch Sie können Steuern sparen durch den Immobilienkauf! Wir zeigen Ihnen heute, welche Möglichkeiten es gibt!

Eine Immobilie ist eine attraktive Kapitalanlage. Zudem können Sie Steuern sparen beim Hauskauf. Aber hier gibt es einige Dinge zu beachten.

Im Folgenden erläutern wir Ihnen daher, was Sie bei einer privaten Nutzung des Objektes steuerlich geltend machen dürfen. Dabei ist beispielsweise von Bedeutung, ob eine Immobilie auf dem Grundstück vorhanden ist, oder ob Sie selbst bauen.

Weiterhin können auch bei einem berufsbedingten Umzug steuerliche Vorteile erlangt werden. Diese lassen sich vor allem durch Werbungskosten realisieren.

Der letzte Abschnitt behandelt, wie Sie Steuern sparen durch den Immobilienkauf, wenn Sie das Objekt anschließend vermieten.

Steuern sparen durch eine private Nutzung der Immobilien: Grunderwerbssteuer

Sobald Sie eine Immobilie privat nutzen, diese also selbst bewohnen, müssen Sie sämtliche Kosten auch selbst tragen. Sämtliche Anschaffungskosten wie Kaufpreis, Nebenkosten, Notarkosten und Grunderwerbsteuer können Sie demnach nicht steuerlich absetzen. Es ist aber eine gewisse Abschreibung von Immobilien für die Eigennutzung möglich. So lassen sich auch hier Steuern sparen durch den Immobilienkauf.

Einen Trick gibt es bei der Grunderwerbssteuer: Diese Steuer wird beim Immobilienkauf fällig. Die Höhe der Steuersätze ist zwischen den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

Hinweis: Der jeweilige Steuersatz wird in jedem Falle auf den vollen Kaufpreis von Grundstück und Immobilie berechnet.
Steuern sparen durch den Immobilienkauf von älteren Objekten ist daher nicht möglich, da das Gebäude bereits auf dem Grundstück steht.

Bei Neubauten ist es hingegen möglich, Steuern zu sparen beim Hausbau. Grundstück und Immobilie lassen sich in diesem Fall trennen, weil das Objekt noch nicht existiert. Daraus resultiert eine Reduzierung der Grunderwerbsteuer, was zusätzlich dadurch begünstigt wird, dass Grundstücke in der Regel kostengünstiger sind als die Immobilie selbst.

Achtung: Zwischen dem Erwerbs des Grundstücks und dem Bau des Hauses müssen mindestens sechs Monate liegen und Sie dürfen keinerlei Verbindung zu der Baufirma haben. Sonst wird die Grunderwerbssteuer rückwirkend auf Boden und Gebäude fällig.

Steuern sparen durch Immobilienkauf: berufsbedingter Umzug

Auch bei einem beruflich bedingten Umzug lassen sich Steuern sparen beim Immobilienkauf. Die folgenden Ausgaben lassen sich als Werbungskosten geltend machen:

  • Transportkosten
  • Gebühren für die Ummeldung – Hierin sind ebenfalls die Kosten für eine PKW-Ummeldung enthalten.
  • Nachhilfestunden – Wenn Ihre Kinder Nachhilfeunterricht durch den Wechsel der Schule benötigen, können Sie diese Kosten ebenfalls steuerlich absetzen.
steuern sparen durch immobilien

Hinweis: Wussten Sie, dass ein berufsbedingter Umzug auch dann vorliegt, wenn Sie dadurch Ihren Arbeitsweg wesentlich verkürzen!

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Neben den Werbungskosten lassen sich haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen. In diesen sind Kosten für

  • Handwerker,
  • Transportkosten oder
  • einen Putzdienst

enthalten. Hier lassen sich bis zu 20 Prozent der Lohnkosten bis maximal 4.000 Euro steuerlich absetzen.

Steuern sparen durch Immobilienkauf: Vermietung

Als Vermieter können Sie ebenfalls Steuern sparen durch den Immobilienkauf, wenn Sie beispielsweise auf der Suche nach neuen Mietern sind. Ebenso lässt sich in Bezug auf die Anschaffung und Renovierung der Immobilie Geld sparen.

Diese Kosten dürfen im Detail als Vermieter steuerlich geltend gemacht werden:

  • Kosten für Immobilieninserate
  • Gebühren für Makleraufträge
  • Fahrtkosten zum Mietshaus für Besichtigungen
  • Kosten für eine Möblierung der Wohnung
  • Grundsteuer
  • Anschaffungskosten für das Objekt
  • Reparatur- und Renovierungsarbeiten
  • Steuerberater
  • Kosten für einen Anwalt

Hinweis: Ein wesentlicher Steuervorteil für Vermieter ist außerdem, dass der Staat zunächst sämtliche Einnahmen aus der Vermietung für das Jahr zusammenrechnet. Diese werden jedoch nicht direkt versteuert. Im ersten Schritt werden stattdessen die Ausgaben für das Haus von den Mieteinnahmen abgezogen. Wenn Sie also viele Kosten in einem Jahr geltend machen, können Sie Ihre steuerliche Belastung senken.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.