Steuern sparen durch den Immobilienkauf – wie ist das möglich?

Nahezu jeder Mensch strebt danach, seine Steuerlast zu verringern und dem Fiskus nicht mehr als nötig abzugeben. Deshalb florieren Steuersparmodelle, welche den Menschen Versprechungen über eingesparte Steuern machen. Doch ist es überhaupt möglich, durch den Kauf einer Immobilie Steuern zu sparen? Alles Wichtige erfährst Du exklusiv bei uns!

Um tatsächlich Steuern durch den Kauf einer Immobilie einzusparen, benötigst Du entweder eine Denkmalimmobilie, die steuerlich begünstigt wird (LINK) oder aber Du sorgst dafür, dass Deine Werbungskosten höher sind als Deine Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung. Dies kannst Du vor allem über etwaige Fahrtkosten sowie Sanierungsmaßnahmen erreichen. Doch im Endeffekt heißt das, dass Du mit Deiner Immobilie Verluste realisierst – denn erst, wenn Verluste zu Buche stehen, dann reduziert sich Deine Steuerbelastung. Ist es also überhaupt sinnvoll, mit Hilfe einer Immobilie Steuern sparen zu wollen?

Es kommt auf die Strategie an

Ob ein Steuersparmodell bei Immobilien sinnvoll ist, kommt demnach ganz darauf an, wie Deine persönliche Strategie lautet. Generell ist es für Gutverdiener, die steuerlich den Spitzensteuersatz bezahlen, eher zu empfehlen, als für Personen, die nicht den Spitzensteuersatz bezahlen. Willst Du hingegen schnell wachsen und mehr Immobilien zu Deinem Portfolio hinzufügen, dann ist es nicht sehr sinnvoll, wenn Du Verluste geltend machst – denn auch diese Verluste werden deiner Bonität zugerechnet. Anders sieht es hingegen dann aus, wenn Du Immobilien nicht in der Nähe Deines Wohnortes, sondern in einem anderen Teil der Republik erwirbst. Fahrtkosten stellen dabei einen nicht unerheblichen Teil der Kosten dar – und diese Fahrtkosten sind mit 0,30 € pro gefahrenem Kilometer anrechenbar und als Werbungskosten anerkannt.

Der richtige Umgang mit den Werbungskosten

Neben den tatsächlich monetär anfallenden Kosten, wie beispielsweise eine Handwerkerrechnung oder die Kosten für die Verwaltung der Immobilie, kannst Du auch den Kaufpreis zuzüglich Kaufnebenkosten anteilig zu Deinen Werbungskosten anrechnen. Hier gilt, dass Du zwischen 2 und 2,5 Prozent der Anschaffungskosten jährlich steuerlich geltend machen kannst. Diese Kosten fallen zwar nicht direkt an, werden jedoch trotzdem vom Fiskus anerkannt. 

Damit Du Deine Werbungskosten und andere finanzielle Aspekte immer auf einem Blick hast, lohnt sich eine Mitgliedschaft bei Vermietet.de. Hier kannst Du all Deine Ausgaben in einer separaten Tabelle erfassen und Dir somit schnell und einfach anzeigen lassen, wie hoch die Werbungskosten im jeweiligen Jahr ausfallen werden – und ob Du mit Deinen Immobilien Gewinne oder Verluste verbuchst. Lass Dir die Arbeit also abnehmen und entdecke den exzellenten Service von Vermietet.de!

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen