Ist die Hausverwaltung steuerlich absetzbar? Tipps für Vermieter

Was können Hausbesitzer von der Steuer absetzen? Wenn Sie sich diese Frage stellen, haben wir hier die Antwort für Sie. Viele Kosten können Vermieter von der Steuer absetzen. Das betrifft auch jene Ausgaben für die Hausverwaltung. Wir verraten Ihnen, wie die Hausverwaltung steuerlich absetzbar ist.

Anders als beispielsweise die Kosten für die Müllabfuhr und die Grundsteuer können Sie die Kosten für einen Hausverwalter nicht auf die Mieter umlegen. Die Kosten für die Hausverwaltung sind aber steuerlich absetzbar – und zwar als Werbungskosten in der Anlage V. In Bezug auf die Vermietung und Verpachtung sind Werbungskosten zum Beispiel Kosten für Instandhaltungen, den Makler bei Neuvermietung, die Immobilienanzeigen oder Nebenkosten.

Hinweis: In jedem Fall akzeptiert das Finanzamt nur Werbungskosten, die mit Zahlungsbelegen nachgewiesen werden können. Zahlen Sie daher alle Leistungen an die Hausverwaltung nur unbar – per Überweisung oder mit Bankkarte – und bewahren Sie sämtliche Rechnungen und Zahlungsbelege gut auf.

Wo ist die Hausverwaltung in der Anlage V steuerlich absetzbar?

In der Anlage V sind unter dem Abschnitt „weitere Werbungskosten“ in Zeile 47 die Kosten für die Hausverwaltung steuerlich absetzbar. Sofern die Immobilie nicht anteilig von Ihnen privat genutzt wird oder anderweitig nicht in Ihrem Mietportfolio ist, können die Verwaltungskosten in voller Höhe abgezogen werden. Die Kosten sind im Jahr der Entstehung direkt abzuziehen.

Wann sind die Kosten für die Hausverwaltung nicht steuerlich absetzbar?

Ich bin Im Grunde sind die Kosten für die Hausverwaltung nur steuerlich absetzbar, wenn Sie

1. eine Immobilie vermieten und
2. damit die Absicht verfolgen, Einkünfte zu erzielen.

Das bedeutet, dass Sie die Werbungskosten in der Steuer in Anlage V auch dann absetzen können, wenn die Immobilie aktuell nicht vermietet ist. Die Gerichte erkennen an, dass auch bei Leerstand laufenden Kosten anfallen. Dauert der Leerstand längere Zeit an, müssen Sie Ihre Einkünfteerzielungsabsicht nachweisen, um verschiedene Ausgaben und Betriebskosten absetzen zu können.

Können Sie dem Finanzamt nicht deutlich machen, dass Sie trotz Leerstand mit der Immobilie Einkünfte erzielen möchten, sind die Kosten für die Hausverwaltung vermutlich nicht steuerlich absetzbar bzw. werden die Werbungskosten vom Finanzamt nicht anerkannt. Ob eine ernsthafte Mietersuche vorliegt, entscheiden die Gerichte im Falle eines Verfahrens fallbezogen.

steuer-anlage
Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.