EnEV Regelungen für Heizkessel – Wichtiges zur Austauschpflicht

Einsparpotenziale bezüglich des Energieverbrauchs finden sich insbesondere bei bestehenden Wohngebäuden. Zu diesem Zweck sind Eigentümer laut EnEV zum Austausch von Heizkesseln verpflichtet. Was Sie über die Austauschpflichten, Ausnahmen und Anforderungen wissen müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Über die Energieeinsparverordnung (EnEV) versucht die Bundesregierung die eigenen Ziele zur Klimapolitik und insbesondere zur Reduzierung des Energieverbrauches umzusetzen. Das Gesetz enthält verschiedene Anforderungen an die Wärmedämmung von Neubauten sowie Bestandsimmobilien – und ebenso über Heizanlagen. Zudem wird geregelt, für welche Immobilie ein Wärmeschutznachweis erfolgen muss.

Die EnEV schreibt vor, dass Heizkessel alle 30 Jahre ausgetauscht werden müssen. Laut EnEV müssen dabei Heizkessel ausgetauscht werden, die

  • mit Gas oder Öl betrieben werden
  • und nicht mit Niedertemperatur- oder Brennwerttechnik nachgerüstet wurden.

Ob der mit Gas oder Öl betriebene Heizkessel sich noch in einem guten Zustand befindet, ist für die Austauschpflicht irrelevant. Für Wärmepumpen und Holzpelletheizungen gilt die Austauschpflicht nach EnEV nicht. Aber Achtung: Für Pelletheizungen und Scheitholzofen gelten die Anforderungen der Bundesimmissionsschutzverordnung.

Wann Sie laut EnEV den Heizkessel austauschen müssen

Die Nachrüstpflicht muss laut EnEV für Heizkessel dann erfüllen, wenn Sie eine Immobilie durch Kauf, Erbe oder Schenkung übernehmen. Sind Sie seit Februar 2002 im Besitz eines Ein- oder Zweifamilienhauses, sind Sie von der Pflicht befreit. Laut EnEV müssen Sie den Heizkessel bis zwei Jahre nach Erwerb der Immobilie ausgetauscht haben.

Heizkesselaustausch mit Fördermitteln finanzieren

Der Austausch von Heizkesseln ist in der Regel mit einigen Kosten verbunden. Insbesondere der Wechsel zu energieeffizienteren, nicht fossilen Heizanlagen kann sich schnell auf dem Konto bemerkbar machen.

Wir empfehlen Ihnen daher: Wer gemäß EnEV alte Heizkessel austauschen muss, sollte sich über staatliche Förderprogramme informieren, die von der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) verteilt werden. Die KfW ist laut Gesetz eine Förderbank, die öffentliche Mittel verteilt und zinsgünstige Kredite für bestimmte Vorhaben anbietet.

Im Folgenden haben wir die möglichen Fördermöglichkeiten der KfW für Sie zusammengefasst:

heizkessel austauschen enev
FördermöglichkeitInhalt & Voraussetzung
HeizungspaketSie erhalten Fördermittel für die Erneuerung Ihrer Heizung sowie für die Abstimmung der Wärmeverteilung auf die neue Anlage.
LüftungspaketWenn Sie eine Lüftungs­anlage mit Wärme­rück­gewinnung einbauen oder erneuern, erhalten Sie Fördermittel. Die Voraus­setzung hierfür ist, dass Sie gleich­zeitig mindestens eine weitere Energie­effizienz­maßnahme an der Gebäude­hülle durchführen (z.B. Wände dämmen oder Fenster erneuern)
ZuschüsseSie können ein Maßnahmen­paket der KfW mit weiteren förderfähigen Einzelmaß­nahmen kombinieren. Hierfür gelten die erhöhten Fördersätze: 12,5 Prozent Tilgungszuschuss bzw. bis zu 6.250 Euro pro Wohnung
im Förderprodukt Energieeffizient Sanieren - Kredit (152) / 15 Prozent Zuschuss bzw. bis zu 7.500 Euro pro Wohnung im Förderprodukt Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430)

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen