zwischenkredit bausparvertrag

Zwischenkredit bei Bausparvertrag – wann ist das sinnvoll?

Sie können Ihre Traumwohnung früher als erwartet erwerben? Sie haben einen Bausparvertrag abgeschlossen und warten nur noch, dass er zugeteilt wird? Um diese Zeit zu überbrücken, können Sie einen Zwischenkredit beantragen, um die Summe Ihres Bausparvertrags abzudecken. Mehr Informationen über einen möglichen Zwischenkredit finden Sie im folgenden Artikel.

Kurz und knapp: Das Bausparprinzip

Das Bausparen verfolgt ein einfaches Prinzip: Mehrere Menschen zahlen regelmäßige Sparbeiträge an eine Bausparkasse. Ihre Einzahlungen werden dort gesammelt. Die daraus resultierende Summe wird an einen Sparer als Darlehen ausgezahlt. Dieser kann davon eine Immobilie finanzieren. Gleichzeitig tilgt er sein Darlehen fortlaufend und zahlt es so zurück – in den gleichen Topf, den auch die Sparer bedienen. Das gesammelte Guthaben nimmt fortlaufend zu und kann erneut in Form eines Darlehens an einen zweiten Sparer ausgezahlt werden, der sich auf diese Art den Traum vom Eigenheim erfüllt.

Was ist ein Zwischenkredit?

Um Ihre Wunschimmobilie zu finanzieren, ist die Zahlung des Kaufpreises zu einem festen Zeitpunkt vorgegeben. Doch was passiert, wenn Ihr Bausparvertrag zu diesem Zeitpunkt noch nicht zur Auszahlung bereit steht? In diesem Falle wird durch die Bausparkasse oder eine finanzierende Bank ein Zwischenkredit vergeben, der die Auszahlung des Bausparvertrags für bis zu 24 Monate ersetzt. Als Sicherheit für diesen Kredit wird nicht selten der Bausparvertrag verpfändet oder eine Besicherung durch eine Immobiliengrundschuld vorgenommen. Dabei werden die Kreditzinsen vertraglich vereinbart und sind abhängig von der konkreten Marktsituation. Eine optionale Tilgung kann im Einzelfall mit der Bausparkasse vereinbart werden. Der Zwischenkredit wird dann bei Auszahlung der Bausparsumme (Bausparguthaben und Bausparkredit) zurückgeführt.

Vorfinanzierung eines Bausparvertrages

Wann ist ein Zwischenkredit bis zur Zuteilung des Bausparvertrages empfehlenswert?

Ein Zwischenkredit kommt für Sie in Frage, wenn die Mindestsparzeit Ihres Bausparvertrages erreicht ist und die gezielte Summe vollständig angespart wurde. Jetzt warten Sie nur noch darauf, dass Ihnen Ihr Vertrag zugeteilt wird. In anderen Worten: Sie verfügen über Eigenkapital, welches aber noch nicht einsetzbar ist. In dieser Situation hilft Ihnen ein Zwischenkredit, die Zeit bis zur Zuteilung des Bausparvertrages zu überbrücken. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Bausparsumme bereits eingezahlt wurde, denn wenn die Summe noch nicht erreicht ist, sprechen wir über die Vorfinanzierung eines Bausparvertrages.

In der Regel ist der Zwischenkredit gleich der gesamten Bausparsumme und wird mit Zuteilung des Bausparvertrages auf einen Schlag getilgt. Nach der Ablösung des Zwischenkredites zahlen Sie nur noch Zinsen und Tilgung für das Bauspardarlehen.

Was ist wichtig bei der Finanzierung eines Bausparvertrages zu wissen?

Ein Zwischenkredit ist nicht selten mit zusätzlichen Kosten für den Immobilienkäufer verbunden, da dieses Darlehen nicht nur das geplante Darlehen finanziert, sondern auch die Auszahlung des Guthabens aus dem Bausparvertrag vorfinanziert. Das führt dazu, dass man mehr Zinsen zahlt, da auch das bereits angesparte Guthaben im Bausparvertrag zu der verzinsten Summe der Zwischenfinanzierung gehört. Sinnvoll sind Zwischenfinanzierungen insbesondere dann, wenn die Laufzeit zur Überbrückung kurz ist.
Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich die Vor- und Nachteile eines Zwischenkredites von einem unabhängigen Finanzberater durchrechnen lassen, bevor Sie die optimale Entscheidung für Ihre Situation treffen.

icons-blue-about

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Zwischenkredit bei Bausparvertrag – wann ist das sinnvoll?
4.7 (93.6%) 25 Bewertungen

Tags