Erwerb & Vermietung
September 5, 2022 von Peter Steinhauer redaktion@vermietet.de

Energiepreise: Nebenkostenanpassung mit der Vermietet.de Vorlage

Die erhöhten Abschläge aufgrund der explodierenden Energiepreise verlangen von vielen Vermietern, mit hohen Beträgen finanziell in Vorleistung zu gehen. Vermietet.de bietet allen Nutzern ein kostenloses Anschreiben, um die Nebenkostenvorauszahlung anzupassen.

  • Über 50 Prozent der Vermietet.de Nutzer wollen Ihre Nebenkosten aufgrund gestiegener Abschläge bei den Energiepreisen unterjährig anpassen.
  • Vermietet.de bietet allen Nutzern ein kostenloses Anschreiben zur unterjährigen Anpassung der Nebenkosten
  • Vermietet.de veranstaltet zusammen mit ImmobilienScout24 einen kostenlosen Live-Talk zu allen Rechtsfragen beim Thema Energiepreise

 

Vermieter stehen derzeit vor der Herausforderung, massiv erhöhte Abschläge bei den Heizkosten zahlen zu müssen. So können in den nächsten  Monaten enorme Kosten auflaufen. „In einem kleinen Mehrfamilienhaus können sich die zusätzliche Kostenlast bis zum kommenden Frühjahr auf einen fünfstelligen Betrag summieren.“, heißt es in einem Statement des Eigentümerverbandes Haus & Grund.

 

Über die Hälfte der Vermietet.de Nutzer wollen die Nebenkosten unterjährig anpassen

Die meisten privaten Vermieter erwarten trotz der enormen Mehrbelastung keine staatliche Unterstützung. In einer Umfrage unter unseren Nutzer erklären 70 Prozent, dass sie die gestiegenen Abschläge aus eigenen Rücklagen zahlen werden. Um nicht in eine finanzielle Schieflage zu geraten, wollen allerdings über 50 Prozent der Vermieter die Nebenkosten anpassen.

 

 

 

 

 

Wer jetzt noch den bürokratischen Aufwand scheut, die Nebenkosten anzupassen, der erhält mit Vermietet.de Unterstützung. Wir haben für Dich als Vermietet.de Nutzer ein Schreiben vorformuliert, mit dem Du die Nebenkosten aufgrund der erhöhten Abschläge anpassen kannst. Das Schreiben findet sich in der Dokumentenablage unter den Stammdaten. In dem Ordner „Eigene Vorlagen“ ist das Dokument „Unterjährige Nebenkostenabrechnung“ abgelegt. Es handelt sich um ein Word-Dokument, welches Du selbst editieren kannst. Du musst dort nur eintragen, um welchen Betrag Du die Nebenkosten anpassen möchtest.

Achtung: Die Anpassung kann nach derzeitiger Rechtslage nur freiwillig erfolgen. Der Mieter ist nicht verpflichtet, der Anpassung der Nebenkostenvorauszahlung zuzustimmen. Mit dem Vermietet.de Schreiben trittst Du mit Deinem Mieter in den Dialog. An den hohen Energiepreisen ändert das nichts. Du machst damit aber die anfallenden Kosten transparent und vermeidest Einmalkosten, die viele Mieter überfordern werden.

 

 

 

 

 

Politik plant Kündigungsstopp für finanziell in Not geratene Mieter

Die erhöhten Abschläge wirst Du als Vermieter bis zur Abrechnung im kommenden Jahr zu tragen haben. Die Politik plant derzeit ähnlich wie im Corona-Lockdown einen Kündigungsstopp für Mieter. Der soll für die Dauer von sechs Monaten nach dem Erhalt der Nebenkostenabrechnung gelten. In dieser Zeit wirst Du keine rechtliche Mittel haben, die säumigen Nebenkosten einzufordern. Hilfen für Vermieter von Seiten des Staates sind nach dem derzeitigen Stand keine zu erwarten. Es gibt wage Pläne, einen Fond einzurichten, über den Vermieter einen zinslosen Kredit beantragen können.

 

Anpassung der Nebenkosten hilft auch den Mietern

Die Anpassung der Nebenkosten hilft nicht allein dem Vermieter. Die Mieter erhalten damit Transparenz über ihre Kosten und können so ihr Heizverhalten anpassen. Die Anpassung schützt sie vor einer massiven finanziellen Belastung durch die einmalige Nachzahlung. Die Mieter können so die auf sie zu kommenden Kosten über das Jahr verteilen und die Finanzierung ihres monatlichen Lebensunterhalt besser kalkulieren.

 

Live-Talk zu allen rechtlichen Fragen

Bei den gestiegenen Gaspreisen ergeben sich viele rechtliche Fragestellungen. Zum Beispiel was passiert, wenn Mieter die Wohnung nicht beheizen und dadurch Schimmel entsteht oder bei Frost die Heizungsrohre platzen. Wie sollen Vermieter damit umgehen, wenn jetzt Mieter Untervermietung oder Vermietung bei Airbnb einfordern.

Vermietet.de veranstaltet zu allen diesen Fragen zusammen mit ImmobilienScout24 einen Live-Talk. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Live-Talks „Energiepreise“ werden Gelegenheit haben, unserem Mietrechtsexperten Rechtsanwalt Steffen Groß Fragen zu stellen. Der Termin für den Live-Talk ist der 29. September 2022, 11.00 – 12.00 Uhr. Die Anmeldedaten erhalten alle Abonnenten unseres Newsletters.

empfohlene Artikel

Der Vermieter-Podcast! Jeden Mittwoch! Sei dabei!

Wir sprechen mit interessanten Gästen aus der Immobilienwirtschaft über Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Vermietung und vieles mehr.

Podcast Spotify YouTube