Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis? Ist das möglich und was gilt es zu beachten?

Du fragst Dich, ob es möglich ist, ein Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis zu bekommen? Solche Angebote gibt es tatsächlich auf dem Markt. Allerdings stellt sich hierbei häufig die Frage, ob diese Anbieter seriös sind. Was Du bei Darlehen für eine Immobilie ohne Einkommensnachweis beachten musst, liest Du hier.

Am 21. März 2016 die Wohnimmobilienkreditrichtlinie eingeführt worden. Mit dieser wird den Banken vorgeschrieben, eine genaue Prüfung der wirtschaftlichen Situation des Kreditnehmers vorzunehmen. Ziel ist es, eine Überschuldung dessen zu vermeiden. Bei kleineren Darlehenssummen ist dennoch eine vereinfachte Prüfung möglich. Dann ist beispielsweise eine Vorlage des letzten Steuerbescheides als Nachweis ausreichend. Die Aufnahme eines Immobiliendarlehens gänzlich ohne Einkommensnachweis ist somit aktuell nicht mehr möglich.

Bis 2016 stand es den Banken frei, Nachweise einzufordern, wenn nur bis 60 Prozent des Verkehrswertes der Immobilie beliehen worden sind. Allerdings haben ohnehin die meisten Kreditgeber einen gewissen Nachweis der Bonität gefordert, um sich abzusichern.
Auch heute gibt es nach wie vor Finanzinstitute, die bei Krediten bis 60 Prozent des Beleihungswertes auf einen Nachweis verzichten. Diese wollen meist nur eine Selbstauskunft und die üblichen Unterlagen zum Objekt (Wohnflächenberechnung, Grundrisse etc.) vorgelegt haben.

Achtung: Wenn Du keinen Einkommensnachweis bei Immobiliendarlehen vorzeigen musst, empfehlen wir Dir, diese Angebote genau zu prüfen:

  • Handelt es sich tatsächlich um einen seriösen Anbieter?
  • Wie sind die Konditionen des Kredits?
  • Werden eventuell besondere Zinszuschläge oder Gebühren berechnet?

Stell Dir diese Fragen, bevor Du einen Finanzierungsvertrag unterschreibst.

Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis – was bedeutet das?

Geh nicht davon aus, dass der Kreditgeber ein Darlehen von fünf- oder sechsstelligen Summen ohne genaue Prüfung vergibt. Bei einem Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis fordert er nur keinen Gehaltszettel oder andere Nachweise für Dein Einkommen. In der Regel reicht diesen Anbietern eine Selbstauskunft, eine Schufa-Auskunft sowie die ansonsten üblichen Immobilienunterlagen. Dass Banken auf den Nachweis des Einkommens beim Immobiliendarlehen verzichten, bedeutet also nicht, dass Du als Antragsteller über eine schlechte Bonität verfügen kannst. Deine finanzielle Situation muss dennoch einwandfrei sein.

Wann Banken auf den Nachweis verzichten können!

§18 Kreditwesengesetz (KWG) regelt, wann ein Kreditinstitut auf die Offenlegung des Einkommens verzichten kann und damit ein Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis ermöglicht.
Unter anderem ist dies in folgenden Situationen möglich:

  • Der Kredit wird durch Grundpfandrechte an der Immobilie, die zu eigenen Wohnzwecken erworben wurde, abgesichert.
  • Das Darlehen überschreitet nicht vier Fünftel des Beleihungswertes der Immobilie. Aber Vorsicht: Der Beleihungswert ist nicht gleich der Verkehrswert.
  • Zinsen und Tilgungsraten werden störungsfrei geleistet.

Immobilien, die Du zu Vermietungszwecken erwerben möchtest, werden von Banken anders bewertet als reine Wohnimmobilien. So kalkulieren sie beispielsweise nicht mit der vollen Bruttomiete für die Tilgung des Kredits.

Du willst mehr über die Immobilienfinanzierung erfahren und weißt nicht, was die 3 Tipps für eine Finanzierungszusage sind? Dann schau Dir das folgende Video an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie funktioniert das bei Gewerbeimmobilien?

Du möchtest Gewerbeimmobilien kaufen und vermieten? Dann bekommst Du zwar ein Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis. An dessen Stelle tritt jedoch die Bilanz des Gewerbeunternehmens. Gewinne und Verluste werden im Detail analysiert und beurteilt. Wenn die Finanzkraft des Gewerbes ermittelt ist, müssen regelmäßig weitere Sicherheiten vorgelegt werden – das betrifft sowohl Eigenkapital als auch die Grundschuld zugunsten des Kreditgebers, die anhand des Immobilienwertes berechnet wird. Die Immobilienbewertung für Gewerbeimmobilien erfolgt nach dem Ertragswertverfahren. Grundlage für die Berechnung sind also der Bodenrichtwert sowie die Erträge, etwa Mieteinnahmen, die erzielt wurden.

Einkommensnachweis-bei-Immobiliendarlehen

Fazit: Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis

Selbst bei einem Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis musst Du über eine positive Bonität verfügen und nicht zuletzt den aufgenommenen Kredit auch tilgen können. Ohne eine Prüfung und Selbstauskunft erhältst Du keinen Kredit. Das gilt auch – und insbesondere sogar – für Immobilien für Gewerbe-Zwecke. Hier prüfen Banken ganz genau, denn meist sind die Darlehenssummen deutlich höher als bei reinen Wohnimmobilien.

Solltest Du Angebote für Immobiliendarlehen ohne Einkommensnachweis finden, achte genau auf die Konditionen und prüfe, ob es sich tatsächlich um einen seriösen Anbieter handelt. Grundsätzlich solltest Du davon ausgehen, dass ein Kreditgeber kein Geld zu verschenken hat. Frage Dich in diesem Zusammenhang auch, ob es für Dich überhaupt „günstiger“ ist, keinen Einkommensnachweis vorzulegen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen