Ein Grundstück kaufen – das müssen Sie beachten

Planen Sie ein Grundstück zu kaufen, ist es wichtig, dass Sie bereits im Vorfeld wissen, was Sie mit diesem Grundstück machen möchten. Die Städte und Kommunen bestimmen, wie ein Grundstück verwendet werden darf, darauf müssen Ihre Vorstellungen passen. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was es beim Kauf eines Grundstücks zu beachten gibt.

Sie können ein Grundstück kaufen, das inmitten einer Stadt liegt oder Sie entscheiden sich für den Kauf eines Bauplatzes auf dem Land. Baugrundstücke werden in den Städten, aber auch außerhalb als solche ausgewiesen. Der Unterschied liegt in der Infrastruktur und bestimmt damit auch den Preis. Wenn Sie das Grundstück kaufen, um darauf ein Haus für sich selbst und für ihre Familie zu bauen, ist es sehr wichtig, dass Sie die Infrastruktur berücksichtigen. Einkaufsmöglichkeiten, die ärztliche Versorgung, aber auch der Zugang zu Schulen, Kindergärten und öffentlichen Verkehrsmitteln ist in der Stadt oder am Stadtrand deutlich besser als auf dem Land. Dafür müssen Sie jedoch auch mehr investieren, wenn Sie ein Grundstück kaufen möchten, das innerhalb einer Stadt liegt.

Das Wohnen auf dem Land bringt jedoch auch Vorteile mit sich. Sie leben in Ruhe und Abgeschiedenheit. Wenn Sie die Mobilität durch die Nutzung eines Autos herstellen können und mit der eingeschränkten Infrastruktur gut klarkommen, können Sie einen preiswerten Bauplatz kaufen, der etwas abgelegener auf dem Land befindlich ist. Sie sparen Geld und können sich so eventuell ein Haus mit einer besseren Ausstattung leisten. Letztlich ist es eine sehr individuelle Entscheidung, die Sie für die Stadt oder das Land treffen müssen. Mitunter spielt aber auch die Höhe der möglichen Investition eine Rolle. Die Preise für Bauland in der Stadt sind oftmals so hoch, dass Sie mit einem geringeren Budget keine andere Wahl haben, als auf das Land auszuweichen. Städtische Baugrundstücke haben oftmals auch nicht eine so gute Lage. Nicht selten sind sie rundum bebaut oder sie befinden sich an einer sehr verkehrsreichen Straße. Wägen Sie deshalb Ihre Interessen und Vorstellungen sehr gut ab, bevor Sie ein Grundstück kaufen.

Eignung des Bauplatzes vor dem Kauf prüfen

Bevor Sie ein Grundstück kaufen, haben Sie sicher genaue Vorstellungen davon, wie das Haus einmal aussehen soll, das Sie bauen möchten. Mitunter kommt es vor, dass sich der Bauplatz gar nicht eignet, um Ihre individuellen Vorstellungen umzusetzen. So ist es nicht überall möglich, einen Keller zu installieren. Ist der Grundwasserspiegel sehr hoch, wäre die Errichtung eines Kellers nur möglich, wenn sehr hohe Kosten eingeplant werden. Auch die Installation einer Erdwärmeheizung kann nicht überall realisiert werden.

Wenn Sie wissen möchten, was für ein Grundstück Sie kaufen, ist eine Baugrunduntersuchung empfehlenswert. Diese können Sie in Absprache mit dem Verkäufer bereits vor der Erstellung des Kaufvertrages in Auftrag geben. Das Baugrundgutachten gibt Ihnen Auskunft darüber, ob Sie Ihr geplantes Bauvorhaben verwirklichen können oder nicht. Darüber hinaus gibt es für die Tragfähigkeit von Baugrund eine Tabelle, die Sie heranziehen können, wenn Sie Ihr Bauvorhaben planen. Der Baugrund ist regional sehr unterschiedlich beschaffen. Mit der Ermittlung der Tragfähigkeit des Baugrunds soll sichergestellt werden, dass das Gebäude über Jahrzehnte im Boden Halt findet. Wenn sich der Boden für eine Bebauung nicht eignet, kommt es im schlimmsten Falle zu einem Absacken des Gebäudes. Diese Schäden können bei bestehenden Gebäuden nur mit einem sehr großen Aufwand behoben werden. Sie beugen dem vor, indem Sie sich für die Erstellung eines Gutachtens über den Baugrund entscheiden, bevor Sie das Grundstück kaufen.

Bevor Sie einen Architekten mit der Planung Ihres Hauses beauftragen, sehen Sie vorher den Bebauungsplan bei der Gemeinde ein. Aus diesem können Sie entnehmen, wie groß Ihr Eigenheim sein darf und welche Mindestabstände zu den Nachbargrundstücken eingehalten werden müssen. Ebenso wird im Bebauungsplan die Anzahl der Stockwerke festgelegt sowie die zulässigen Dachformen.

Ein Grundstück kaufen von privat

Sie haben die Möglichkeit, ein Grundstück über einen Makler oder von privat zu kaufen. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich für einen Weg entscheiden.

Ein Baugrundstück kaufen von privat ist oftmals günstiger, da Sie keine Maklergebühren zu zahlen brauchen. Jedoch fällt die professionelle Beratung weg, die Sie von einem Makler bekommen, wenn Sie ein Grundstück kaufen, das einem privaten Besitzer gehört. Während sich ein Makler im Vorfeld informiert, ob es sich um Bauland handelt und wie der Baugrund beschaffen ist, müssen Sie diese Information beim Kauf von privat mitunter selbst einholen.

grundstueck-kaufen

Es gibt private Verkäufer, die Ihre Fragen nicht beantworten können. Andere verschweigen jedoch bewusst, was sie wissen, um einen bestimmten Kaufpreis zu erzielen. Dies können Sie im Nachhinein nur sehr schwer nachweisen.

Ein Makler wird Ihnen nur Informationen liefern, die wirklich gesichert sind. Sie bekommen Dokumente ausgehändigt, die bestätigen, dass es sich wirklich um Bauland handelt. Auch ein Gutachten über den Baugrund kann der Makler erstellen. Wenn Sie sich für eine Immobiliensuche von privat entscheiden, sollten Sie wissen, dass der Kauf nicht so gesichert ablaufen muss, wie es bei einem Makler der Fall ist. Sie müssen mehr Zeit in die Suche investieren und mitunter selbst für Auskünfte aufkommen.

Bebautes Grundstück kaufen

Als Alternative zum Kauf eines einzelnen Grundstücks bietet es sich an, ein Haus mit Grundstück zu kaufen. Sie benötigen in der Regel weder eine Baugrunduntersuchung noch ein Baugrundgutachten. Da das Grundstück bereits bebaut ist, reicht es aus, wenn Sie sich über die Beschaffenheit informieren. Die Tragfähigkeit des Baugrunds ist ebenfalls nicht relevant, es sei denn, Sie wollen das Haus abreißen und das Grundstück vollkommen neu bebauen. Dann ist es wichtig, dass Sie die erforderlichen Informationen einholen, vor allem dann, wenn Ihr Bauvorhaben deutlich von der aktuellen Bebauung abweicht.

Städtische Baugrundstücke weisen sehr häufig eine Bebauung auf, die Sie gern ändern möchten. Wenn das Haus schon älter oder stark sanierungsbedürftig ist und Sie einen Abriss planen, sollten Sie eine Wertermittlung für ein bebautes Grundstück in Auftrag geben. Oftmals wird der Wert eines älteren Hauses überschätzt. Sie können nur durch eine Ermittlung des Verkehrswertes erfahren, ob Sie einen angemessenen Preis für die Kombination aus Haus und Grundstück zahlen.

Möchten Sie ein Haus mit Grundstück kaufen, das Sie sanieren und dann selbst bewohnen möchten, ist die Wertermittlung ebenfalls sehr wichtig. Nur so können Sie bereits vor dem Kauf erfahren, wie hoch der Sanierungsbedarf tatsächlich ist. Dies ist bei einer bloßen Begehung des Hauses vor allem für einen Laien in der Regel nicht möglich.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.