0 % Gelesen 0 % Gelesen
Mai 11, 2021 | 4 Min Lesezeit

Städtische Baugrundstücke – Das muss beim Kauf beachtet werden

Viele Bauherren ziehen städtische Baugrundstücke denen in ländlichem Umfeld vor, weil sie damit bestimmte Vorteile verbinden. Wir erklären Dir im nachfolgenden Beitrag, welche Vorzüge Grundstücke in der Stadt wirklich bieten und auf welche Eigenheiten Du unter Umständen vor dem Kauf achten musst.

Blog hören Kostenlos nutzen Über 250.000
Vermieter vertrauen
unserer Plattform

Viele Bauherren ziehen städtische Baugrundstücke denen in ländlichem Umfeld vor, weil sie damit bestimmte Vorteile verbinden. Wir erklären Dir im nachfolgenden Beitrag, welche Vorzüge Grundstücke in der Stadt wirklich bieten und auf welche Eigenheiten Du unter Umständen vor dem Kauf achten musst.

Oft wird Baugrund der Stadt in verkehrsberuhigten Lagen offeriert, die gut an die Infrastruktur abgebunden sind und kurze Wege ins Zentrum ermöglichen. Supermarkt, Schule und oft auch der Arbeitsplatz sind schnell erreichbar, nicht selten sogar mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vorteilhaft sind auch die bereits bestehenden Versorgungsleitungen, denen lediglich ein vergleichsweise günstiger Hausanschluss fehlt. Angesichts der vielen positiven Aspekte sind städtische Baugrundstücke sehr begehrt und daher relativ schnell vergriffen.

Wie kann ein städtisches Baugrundstück erworben werden?

Hierbei ist zu beachten, dass jede Stadt die Regeln zur Vermarktung von städtischen Grundstücken selbst festlegt. Die Stadtverwaltung entscheidet zunächst, ob zum Verkauf angedachte Grundstücke zur Erstellung von Wohneigentum oder Mietwohnraum ausgeschrieben werden. Beim Kaufpreis dient als Grundlage in der Regel der Verkehrswert, einige Kommunalverwaltungen veräußern ihre Grundstücke jedoch gegen Gebot. Zudem obliegt es der städtischen Verwaltung, gewisse Konditionen mit dem Verkauf zu verknüpfen.

Städtischer Baugrund ist oft mit Bebauungsverpflichtungen verbunden: Beim Verkauf des Baugrundes bestehen Kommunen häufig auf die Einhaltung einer Bebauungsfrist, d. h. innerhalb dieses Zeitraumes muss auch tatsächlich gebaut werden. Verwaltungen wollen dadurch verhindern, dass Baulücken jahrelang bestehen bleiben.

Glühbirne

Hinweis: Lass Dir mit dem Bebauen eines städtischen Baugrundstücks nicht zu viel Zeit. Es sind nämlich die Vorschriften maßgeblich, die beim Einreichen des Bauantrags gelten. Lässt Du das Grundstück zu lange brach liegen, können sich die Vorgaben seitens der Kommune ändern.

Städtische Baugrundstücke sind oft für Familien mit Kindern günstiger

Die überwiegend im Neubaugebiet einer Stadt liegenden Grundstücke unterstützen generell die Schaffung von Wohneigentum oder zu vermietendem Wohnraum. Die Stadt fördert mit unterschiedlichen Vorgaben verschiedene Bevölkerungsgruppen. Nicht selten liegt der Fokus auf Familien mit Kindern, denen beim Erwerb eines städtischen Grundstücks ein Preisnachlass gewährt wird. Mit diesen Anreizen sollen kinderreiche Familien in auserwählten Vierteln zum Bau von Eigenheimen animiert werden. In der Regel ist für notwendige soziale Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen sowie den öffentlichen Personennahverkehr bestens gesorgt.

staedtische-baugrundstuecke

Gibt es für städtische Baugrundstücke bereits Baugrundgutachten?

Der Eigentümer muss Dir, wenn Du sein Grundstück kaufen möchtest, Auskunft über die Bodenbeschaffenheit geben. Private Grundstücksbesitzer kommen dieser Verpflichtung nicht immer nach. Die Kommune als Eigentümer schreibt hingegen Stadtgrundstücke in der Regel erst nach einer Baugrunduntersuchung aus und fügt das Gutachten den Unterlagen zum jeweiligen Grundstück bei. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel, daher überprüfe bitte bei Interesse die Vollständigkeit der Dokumente.

Städtische Baugrundstücke – sonstige rechtliche Regelungen

Die Stadtverwaltung hat beim Ausschreiben eines Grundstücks bereits eine Ermittlung des Verkehrswerts vorgenommen und dementsprechend den Kaufpreis festgesetzt. Du musst diesen Kauf Deinem Finanzamt anzeigen, aber erst nach Fertigstellung des Eigenheims. Es ergibt mehr Sinn, dem Finanzamt zur Wertermittlung ein bebautes Grundstück zu melden. Die Finanzbehörde setzt die Grundsteuer anhand einer Bemessungsgrundlage fest und unterscheidet zwischen bebauten Arealen sowie unbebauten Grundstücken.

Autoreninfo

Jonas Winkler
Jonas Winkler
Jonas ist seit mehr als fünf Jahren als Bauleiter tätig und weiß, worauf es beim Immobilienbau ankommt. Mit seiner Expertise unterstützt er unsere Redaktion tatkräftig.

Am häufigsten gelesen

Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Unsere Vermieter-Guides -kostenlos für Dich zum Download

Unsere Live-Webinare bringen Dich mit Experten & der Community zusammen

Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Unsere Webinar-Aufzeichnungenstehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung

Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?

Unser Newsletter

Interessen

Neueste Artikel

Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung

Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben? Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Folge uns