Grundsteuer absetzen – was Vermieter wissen müssen

Der Kauf und die Vermietung von Immobilien lohnen sich auch bei der Inanspruchnahme eines Darlehens – zumindest in Bezug auf das Sparen von Steuern: Die Grundsteuer ist steuerlich absetzbar. Wie Sie als Vermieter die Grundsteuer richtig absetzen, haben wir von Vermietet.de in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Wie viele andere Kosten rund um die Vermietung können Sie als Vermieter ebenso die Grundsteuer absetzen. Wenngleich Sie die Grundsteuer als Nebenkosten auf den Mieter umlegen, können Sie diese in der Anlage V der Steuererklärung aufführen und damit die zu versteuernden Einkünfte mindern.

Hinweis: Nach aktueller Rechtsprechung können Sie nur bei Vermietung die Grundsteuer absetzen – also nicht für eine privat genutzte Immobilie, auch wenn diese teilweise vermietet wird. Ist dies der Fall, muss die Grundsteuer anteilig berechnet und abgesetzt werden.

Darüber hinaus gilt nach aktueller Rechtslage, dass die Wohnung oder das Haus nicht vermietet sein muss, damit Sie die Grundsteuer absetzen können. Auch bei Leerstand ist dies möglich. Sie müssen lediglich Ihre Einkünfteerzielungsabsicht nachweisen. Das heißt, Sie müssen sich bei einer leerstehenden Immobilie aktiv und gegebenenfalls auch langfristig um einen neuen Mieter bemühen.

Grundsteuer richtig absetzen – wo wird diese in der Steuererklärung aufgeführt?

Die Grundsteuer wird in der Steuererklärung in der Anlage V – Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung – als Werbungskosten abgesetzt. Werbungskosten im Zusammenhang mit der Vermietung sind unter anderem Renovierungs- und Instandhaltungskosten, Nebenkosten und weitere laufende Betriebskosten. Jene Ausgaben werden im Jahr der Entstehung direkt von der Steuerlast abgezogen.

grundsteuer steuerlich absetzbar

Zusätzlich gibt es die Herstellungs- und Anschaffungskosten, welche als Absetzung für Abnutzung (AfA) über den Zeitraum der durchschnittlichen Nutzungsdauer abgeschrieben werden.

Grundsteuer absetzen – in welche Zeile kommt der Betrag?

Die Grundsteuer zählt zu den weiteren Werbungskosten, die in Zeile 46 der Anlage V eingetragen werden. Beachten Sie, dass hier die Beträge verschiedener Werbungskosten zusammengefasst werden müssen und nicht jeder Posten einzeln aufgelistet wird.

Grundsteuer absetzen – Fazit

Als Vermieter können Sie einige Kosten – wie die Grundsteuer – absetzen. Das ist grundsätzlich dann möglich, wenn Sie eine Einkünfteerzielungsabsicht haben (und diese bei Leerstand nachweisen können) und die Einkünfte inklusive der Mieteinnahmen den Freibetrag von 9.000 Euro für Alleinstehende und 18.000 Euro für Ehegatten übersteigen.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.