Wer zahlt die Maklergebühren bei einer Wohnungsvermietung?

Egal ob Sie Mieter oder Vermieter sind, die Frage danach, wer die Maklergebühr bei der Wohnungsvermietung zahlt, taucht immer wieder auf. Gerade, weil sich die Gesetze rund um das Thema Maklergebühr geändert haben. Heute zeigen wir Ihnen, welche Partei den Makler zahlen muss. Hier die kurze und knappe Antwort auf diese Frage.

Wer zahlt die Maklergebühr bei einer Wohnungsvermietung? Der Makler muss immer von dem bezahlt werden, der ihn auch beauftragt hat. Im Gegensatz zu einem Kauf oder Verkauf einer Immobilie muss also sowohl der Mieter als auch der Vermieter die Kosten tragen.

Wie hoch die Maklergebühr ist, ob sich ein Makler überhaupt lohnt und wie Sie die Maklergebühr sparen können, zeigen wir Ihnen jetzt.

Warum müssen Mieter und Vermieter die Maklergebühr zahlen?

Sie werden sich sicherlich noch an die Zeit erinnern, als die Regelung zu der Maklergebühr in § 3 Abs. 2 S.2 Wohnungsvermittlungsgesetz in Kraft war. Zu dieser Zeit konnte man als Vermieter die Maklerkosten bei der Vermietung auf den Mieter umlegen. Diese Zeiten sind vorbei.

Seit dem neuen Gesetz vom 01.06.2015, das unter dem etwas sperrigen Namen Mietrechtsnovellierungsgesetz (MietnovG) präsentiert wurde, zahlt derjenige den Makler, der ihn auch beauftragt hat. Dies hat vor allem Vorteile für den Mieter, weil dieser meist keinen Makler beauftragt und in Zukunft die Maklergebühren beim Wechsel der Mietwohnung spart.

Neben der Frage, wer die Maklergebühr bei einer Wohnungsvermietung zahlt, könnten Sie auch ein Haus zu vermieten haben? Hier sind die Kosten für den Makler dementsprechend höher und müssen, wenn das Objekt aus verschiedenen Mietparteien besteht, auf die unterschiedlichen Mieter aufgeteilt werden.

Wie hoch fällt die Zahlung der Maklergebühren bei einer Wohnungsvermietung aus?

Wir haben nun geklärt, wer die Maklergebühren bei der Vermietung zahlt und warum das so ist. Es hat sich aber auch bei den Immobilienmaklern einiges getan. Durch den höheren Wettbewerb und Preiskampf, der das neue Gesetz verursacht hat, kommen Vermieter nun etwas günstiger an Makler. Die Maklergebühren bei der Vermietung von Wohnungen werden fortan etwas schwieriger zu verdienen sein.

Die Gebühr ist auf zwei Nettokaltmieten gesetzlich gedeckelt. Mit etwas Glück kommen Sie als Vermieter allerdings günstiger an einen Immobilienmakler für Ihre Wohnungsvermietung. Sie können jetzt nicht nur den besten Makler aussuchen, sondern dafür in der Regel sogar noch etwas Geld sparen. Die Zahlung der Maklergebühr ist in der Regel 7 bis 14 Tage nach der Vertragsunterzeichnung fällig und versteht sich zzgl. Mehrwertsteuer.

Doch, wie Sie sicherlich wissen, ist der Markt voll von schlechten Immobilienmakler. Sie fragen sich also zurecht, ob sich ein Makler überhaupt lohnt.

maklerkosten-bei-vermietung

Lohnen sich die Maklerkosten bei Vermietungen?

Sie wissen nun, wer die Maklergebühren bei der Wohnungsvermietung zahlt, haben gelesen, warum das so ist und wollen nun erfahren, ob sich ein Makler überhaupt lohnt?
Die offensichtlichste Antwort vorweg: “Es kommt darauf an, was Sie erwarten und möchten!“. Ob sich die Maklerkosten bei Vermietung lohnen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Im Prinzip hilft Ihnen der Makler den richtigen Mieter zu finden.

In der Regel wird der Makler Bilder von der Wohnung erstellen, wenn nicht schon welche vorhanden sind, die Immobilie in eines der Immobilienportale stellen, warten bis sich Interessenten melden, die Mietinteressenten nach Ihren Vorlieben vorfiltern und die übrigen potenziellen Mieter zu einem Besichtigungstermin einladen.
Sollten Sie Sozialwohnungen vermieten, müssen Sie bei der Auswahl Ihrer Mieter beachten, dass diese gewisse Voraussetzungen erfüllen sollten.

Nachdem zwei oder drei Besichtigungstermine mit mehreren Interessenten durchgeführt wurden, entscheidet sich in der Regel jemand für die Wohnung. Diesem sagen Sie dann zu oder ab. Diese Auflistung stellt den groben Ablauf dar. Sie fragen sich nun zurecht, ob es da nicht einen Weg gibt, die Maklergebühr zu sparen und den haben wir für Sie.

Wie kann ich mir die Zahlung der Maklergebühren bei der Wohnungsvermietung sparen?

Die Maklergebühren bei der Vermietung von Wohnungen können Sie sich auch ganz sparen. Sie kennen nun die Kosten für einen Makler. All die Arbeiten, die ein Makler übernimmt, können Sie selbstverständlich auch alleine durchführen.

Wir haben für Sie ein Tool für die Erstellung von Exposés entwickelt, damit Sie so schnell wie möglich zu einem neuen Mieter finden und das ohne Makler. Abhängig von der Wohnung sparen Sie sich also bei jedem Mieterwechsel mehrere tausend Euro.

Weiterhin können Sie Ihre Immobilien schnell und einfach mit den Tools von Vermietet.de steuern. Damit fällt Ihnen die Verwaltung in Zukunft einfacher und Sie behalten den Überblick.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.