Mit diesen Tipps die Miete richtig berechnen

Eine wichtige Aufgabe für Sie als Vermieter ist die Berechnung des Mietzinses. Wie Sie bei der Kalkulation Fehler vermeiden und aus welchen Komponenten die Miete besteht, erfahren Sie im folgenden Artikel. Zudem erklären wir Ihnen, auf welche Regelungen Sie aufpassen müssen, um die Miete richtig zu berechnen.

Beim Mietpreis berechnen kommt es zunächst auf Baujahr und Wohnungsgröße an. Wichtig sind zudem allgemeine und sanitäre Ausstattung, Heizung und Energieeffizienz sowie Art des Hauses und Anbindungen an die Infrastruktur.

Mit diesen Angaben allein können Sie noch nicht exakt die Miete berechnen, denn der Umfang soll ja, den aktuellen Kosten angepasst, etwas höher sein als beim Vormieter. Zur Preisermittlung ist es daher wichtig, folgende Daten aufzuzeichnen:

  • Wie hoch war Mietpreis pro Quadratmeter beim Vormieter?
  • Wie hoch sind aktuell die Quadratmeterpreise in der Nachbarschaft?
  • Wie hoch sind die Mietpreise pro Quadratmeter für vergleichbare Objekte?
  • Wie hoch ist die ortsübliche Miete gemäß Mietspiegel?
  • Gelten vor Ort den Mietpreis bremsende Regeln?
miete-berechnen-1

Mithilfe dieser Angaben können Sie selbst die Miete berechnen, indem Sie einen online verfügbaren Mietzinsrechner nutzen. Um einen zeitgemäßen und gleichzeitig wettbewerbsfähigen Mietpreis zu ermitteln, sollten Sie ein paar grundsätzliche Aspekte berücksichtigen.

In Deutschland ist bei Wohnraum-Verträgen die Bruttokaltmiete üblich. Die setzt sich aus der Grundmiete und den allgemeinen Betriebskosten zusammen. Seit 1989 ist es nicht mehr möglich, Bruttowarmmieten zu verlangen. Seither schreibt die Heizkostenverordnung vor, dass für jeden Mieter der persönliche Verbrauch gemessen und abgerechnet werden muss.

Die gesetzlichen Regeln zur Mietpreisbremse müssen Sie beachten, sofern Ihr Mietobjekt in einem so bezeichneten „angespannter Wohnungsmarkt“ liegt. Dazu zählen die großen deutschen Metropolen und Ballungsgebiete. Beim Vergleich der ortsüblichen Mietpreise dürfen nur Bruttokaltmieten zur Verwendung kommen, zudem muss die Kappungsgrenze dem Mietrecht entsprechend gemäß § 558 Abs. 3 BGB berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass Sie die Miete innerhalb von drei Jahren um maximal 20 Prozent erhöhen dürfen. Die maximale Mieterhöhung gilt auch, wenn aufgrund der ortsüblichen Vergleichswerte weitere Aufschläge möglich wären.

Beim Zeitmietvertrag die Miete berechnen

Sie möchten Ihr Objekt zwar langfristig, aber begrenzt vermieten? In dem Fall schreiben Sie Ihre Wohnung mit der sogenannten Staffelmiete aus. Sie unterteilen dazu die gesamte Mietdauer in Zeiträume von mindestens einem Jahr und legen für jede Staffel einen neuen Mietpreis fest. Sie sind dabei an die oben dargestellten Kriterien gebunden, nur die Kappung bleibt bei der Staffelmiete unberücksichtigt. Die Erhöhungen können in den Zeiträumen auch unterschiedlich hoch ausfallen, sofern sie im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften bleiben. Einzelheiten sind im Bürgerlichen Gesetzbuch unter dem Paragrafen 557a festgeschrieben. Ihr Vorteil: Ihnen bleibt bei der Staffelmiete, die ansonsten zu jeder Erhöhung vorgeschriebene Begründung erspart.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen