Digitalisierung Nachhaltigkeit
August 7, 2022 von Andrea redaktion@vermietet.de

Smarter Sonnenschutz: Wie sinnvoll ist das?

Das Haus und der Garten werden immer smarter: smarte Rasenmäher, smarte Bewässerungsanlagen und smarte Markisen. Beim Thema Sonnenschutz kann dies sinnvoll im Hinblick auf das Einsparen von Energie sein. Was bedeutet das genau und lohnt sich die Investition? Wir verraten es Dir.

Wenn die Sonne vom Himmel brennt, ist ein schattiges Plätzchen von Vorteil. Mit einem smarten Sonnenschutz-System kannst Du automatisch für Schatten sorgen. Smart bedeutet hierbei aus dem Englischen übersetzt schlau oder geschickt. Es handelt sich also um intelligente Geräte, welche Menschen in ihrem Alltag unterstützen und ihnen diesen erleichtern sollen. Dabei lassen sich die Techniken mittels Smartphones und Tablets einfach bedienen.

 

Große Technik mit individueller Wirkung

Wenn die Sonne das Haus aufheizt, schaffen Markisen, Rollläden und Jalousien Abhilfe. Sie spenden Schatten und haben eine gewisse isolierende Wirkung. Normalerweise müssen Menschen diese Sonnenschutzhelfer selbst bedienen. Wenn aber niemand zu Hause ist und die Sonne den ganzen Tag auf die Terrasse oder durch die Fenster scheint, können sich die Räume und Böden stark aufheizen. Gerade in den sogenannten tropischen Nächten, also wenn die nächtliche Temperatur nicht unter 20 Grad Celsius sinkt, kann dies unangenehm sein.

Hier kann ein smarter Sonnenschutz hilfreich sein. Jene Markisen und Co. sind mit Sensoren ausgestattet, die Wind, Sonne und Regen erkennen. Durch die Erfassung des Wettergeschehens und die Weiterleitung der Daten an die intelligenten Systeme, kann die Markise beispielsweise ein- und ausgefahren oder ein Rollo hoch- und runtergefahren werden. Dabei entscheidest Du selbst, wann dies der Fall sein soll.

Eine Steuerungszentrale kommuniziert dabei mit sämtlichen smarten Geräten an und im Haus und lenkt diese. Du stellst vorab ein, wann was passieren soll und kannst dies normalerweise auch digital über Smartphone und Tablet von unterwegs steuern. Ebenso lassen sich feste Zeiten programmieren, wann beispielsweise die Markise ausgefahren wird.

Wenn Du Dich für smarte Sonnenschutz-Systeme interessierst, kannst Du diese gleich als smartes Modell kaufen oder Deine motorisierten Modelle nachrüsten. Beachte aber, dass sich ein manuell zu bedienender Sonnenschutz nicht smart nachrüsten lässt.

 

Vorteile eines smarten Sonnenschutz-Systems

  • Nicht nur im Sommer, vor allem auch im Winter kannst Du einiges an Heiz- und Energiekosten sparen, wenn sich Deine Rollläden und Jalousien automatisch ein- und ausfahren.
  • Wenn niemand zu Hause ist, geben smarte Systeme außerdem mehr Sicherheit. Einbrecher lassen sich so abschrecken. Wenn Du zudem auf eine smarte Außenbeleuchtung setzt, wird niemand vermuten, dass keiner im Haus ist.
  • Die zentrale und gleichzeitig digitale Steuerung, welche auch von unterwegs durchgeführt werden kann, erleichtert viel Arbeit und auch Zeit.

 

Nachteile smarter Jalousien und Co.

  • Die Anschaffungskosten sind höher aus als bei einem Sonnenschutz ohne Smart-Funktion. Dies ist auf die intelligente Technik zurückzuführen.
  • Du solltest auch bei smarten Geräten auf eine sichere Verbindung innerhalb des Netzwerkes via WLAN und Bluetooth achten. Installiere unbedingt auch die neuesten Versionen, damit Hacker keine Chance haben.

 

Smarten Sonnenschutz kaufen

Wenn Du einen smarten Sonnenschutz für Deine Immobilie kaufen möchtest, solltest Du nicht beim Baumarkt in der Nähe vorbeischauen. Einige Märkte bieten die Geräte zwar bereits an, aber in der Regel findest Du dort normale Markisen und Rollläden. Daher empfehlen wir Dir, Dich im Internet zu informieren und nach geeigneten Systemen zu suchen.

Hier findest Du meist individuelle Lösungen für Haus, Terrasse und Balkone. Es gibt freistehende Lösungen und Geräte, die sich an der Hauswand befestigen lassen. Mitunter kann Dir auch ein Online-Berater bei der Produktauswahl helfen.

Lass Dich gerne auch beraten, welches Sonnenschutz-System in Deine Immobilie passt. Alles sollte so aufeinander abgestimmt sein, dass die Technik am Ende auch wirklich smart ist und sich Deinen und den Bedürfnissen Deiner Mieter anpasst. Am Ende kannst Du mit so einem System in jedem Fall Energie und Arbeit einsparen. Auch bei leerstehenden Gebäuden – wenn auch nur in der Urlaubszeit – ist die Technik ein hilfreicher Einbruchschutz. Und nicht zu vergessen: Ein smarter Sonnenschutz bedeutet immer auch ein Stück mehr Wohnqualität.

empfohlene Artikel

Der Vermieter-Podcast! Jeden Mittwoch! Sei dabei!

Wir sprechen mit interessanten Gästen aus der Immobilienwirtschaft über Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Vermietung und vieles mehr.

Podcast Spotify YouTube