Hausmeister im Minijob – Was ist zu beachten?

Vermieter können den Hausmeister, Gärtner oder Reinigungskräfte über den Minijob rechtssicher und günstig beschäftigen. Jetzt wichtig für laufende Verträge: der Mindestlohn steigt ab 1. Juli 2021 auf 9,60 Euro.

Bist Du Vermieter von kleineren Einheiten, dann ist die Beschäftigung einer Firma für Hausmeisterarbeiten, Gartenpflege oder Hausreinigung oft teuer. Außerdem sind die Verträge gewerblicher Dienstleister meistens an feste Laufzeiten gebunden. Viele Vermieter möchten statt einer anonymen Dienstleistung sich lieber eine „guten Seele“ ins Haus holen. Diese Person kennt dann die Mieter persönlich und baut zu ihnen einen guten Draht auf.

Rechtssichere Beschäftigung des Hausmeisters mit dem Minijob

Rechtssicher, flexibel und günstig beschäftigst Du Arbeitskräfte über den Minijob. Minijobber dürfen nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienen. Sie haben sämtliche Arbeitnehmerrechte wie Kündigungsfrist, Urlaub und insbesondere Anspruch auf den Mindestlohn. Der Mindestlohn steigt ab dem 1. Juli 2021 auf 9,60 Euro. Laufende Verträge musst Du gegebenenfalls jetzt anpassen. Den Minijob gibt es für private, haushaltsnahe Dienstleistungen wie die Reinigungskraft oder den Babysitter. Du als Vermieter meldest allerdings einen gewerblichen Minijob an.

Gesamtkosten beachten

Die zentrale Anlaufstelle für den Minijob ist die Minijobzentrale. Dort findest Du alle Informationen und eine Hotline, die Dir in vielen Fällen weiterhilft. Neben dem reinen Lohn bezahlst Du beim Minijob zusätzlich pauschale Lohnnebenkosten von rund 31 Prozent an die Bundesknappschaft. Das beinhaltet folgende Posten: Krankenversicherung (31 Prozent), Rentenversicherung (15 Prozent), Pauschalsteuer (2 Prozent) Insolvenzumlage (0,06 Prozent), Umlage für Krankheit (0,9 Prozent), Mutterschaftsumlage (0,24 Prozent).

Zu den Lohnnebenkosten musst Du für den Minijobber bei der Berufsgenossenschaft eine Unfallversicherung abschließen. Bei einem Lohn von 450 Euro kostet das circa fünf Euro monatlich. Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten bei 450 Euro Lohn auf rund 600 Euro im Monat. Auf der Seite der Minijobzentrale befindet sich ein Tool, mit dem Du die für dich anfallenden Nebenkosten berechnen kannst.

Die Hotline anrufen

Die Anmeldung für den Hausmeister im Minijob kann Dein Steuerberater erledigen. Möchtest Du das selber machen, erhältst Du über die Internetseite der Minijobzentrale Zugang zur Eingabe-Software sv.net. Um mit sv.net/standard zu arbeiten, reicht Dein Browser. Unter sv.net/Komfort steht dir als Windows Nutzer auch die Software als Download zur Verfügung. Die Eingabe der Daten über das nüchtern gestaltete Portal ist komplex und erfordert ein wenig Erfahrung.

Glühbirne

Praxis-Tipp: Rufe die Hotline der Minijobzentale an. Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit. Sie gehen mit Dir gemeinsam alle Eingabefelder durch und versorgen Dich auch mit weiteren notwendigen Informationen wie zum Beispiel deinem Branchenschlüssel.

Wichtige Anmeldedaten für den Minijob

Für die Anmeldung des Hausmeisters zum Minijob solltest Du die folgenden Daten bereithalten:

  • Deine Betriebsnummer (beantragen bei der Minijobzentrale oder Bundesanstalt für Arbeit),
  • Deine Steuernummer,
  • Deine Bankverbindungen für Zahlungen,
  • den Personalfragebogen mit Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Adresse des Beschäftigten sowie
  • die Rentenversicherungsnummer des Beschäftigten.

Solange Du nur einen Minijobber beschäftigst, musst Du jährlich einmal eine SV Meldung über die sv.net Software abgeben. Du hast die Anmeldung für den Minijob angemeldet: Gratuliere, jetzt bist Du ein Arbeitgeber, mit Rechten und auch mit Pflichten.

Arbeitszeit festlegen

Zu den Pflichten zählt der Arbeitsvertrag, den Du mit Deinem neuen Hausmeister oder Deiner Putzkraft unbedingt abschließen musst. Wichtig ist, dass Du in den Arbeitsverträgen die wöchentliche und tägliche Arbeitszeit festlegst. Grundsätzlich gilt für alle Minijobber: Bei einem Stundenlohn von 9,60 Euro beträgt die zulässige Höchstarbeitszeit 46,88 Stunden pro Monat.

Ansonsten gilt nach § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz:

  • Ist keine wöchentliche Arbeitszeit festgelegt, gelten 20 Stunden als vereinbart.
  • Ist keine tägliche Arbeitszeit festgelegt, musst Du den Arbeitnehmer täglich mindestens drei Stunden durchgängig beschäftigen.

Bei Betriebsprüfungen der Deutschen Rentenversicherung wird bei fehlender Anpassung der Arbeitszeit von der gesetzlich festgelegten Arbeitszeit ausgegangen und ein sogenannter Phantomlohn ermittelt. Danach berechnet die Rentenversicherung die Sozialversicherungsbeiträge. Beachtest Du diese Regelung nicht, führt das bei der Betriebsprüfung zu erheblichen Nachzahlungen.

Reinigungskraft

Minijob Vertrag für den Hausmeister aufsetzen

In der Vertrag für den Hausmeister im Minijob gehören neben den Namen und Anschriften auch der Arbeitsbeginn, Arbeitsort sowie die Auflistung der Arbeiten, die Dein Mitarbeiter ausführen soll. Weiterhin wichtig sind der Verdienst sowie die schon erwähnte Arbeitszeit, Urlaubsdauer und Kündigungsfristen. Die präzise Aufgabenbeschreibung des Hausmeisters im Vertrag liefert Dir als Vermieter gegenüber dem Mieter einen Nachweis über seine Tätigkeiten.

Glühbirne

Achtung: Willst du den Hausmeister über die Nebenkosten abrechnen, darf er keine Arbeiten zur Instanthaltung und Modernisierung durchführen. Diese Kosten kannst du bei der Steuer veranschlagen und musst du gesondert abrechnen.

Nebeneinkünfte beim Minijob

Bevor du einen Minijobber einstellst, musst du ihn fragen, ob er weitere Minijobs ausübt. Wenn die Einkünfte aus weiteren Minijobs 450 Euro übersteigen, werden für dich Sozialbeiträge fällig. Es ist gesetzlich geregelt, dass Minijobber neben einer Hauptbeschäftigung nur einen Minijob ausüben dürfen.

Auch wenn du einen Ruheständler aus dem Haus oder der Nachbarschaft beschäftigen willst, musst du prüfen, ob er Voll- oder Teilrente bezieht. Ab der Regelaltersgrenze können Rentner unbegrenzt hinzuverdienen. Ist die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht, dann sind die zusätzlichen Einkünfte begrenzt. Über die genauen Beträge für jeden Einzelfall informiert die Minijobzentrale.