So planen Sie mit einem Hypothekenrechner Ihre Hausfinanzierung

Im nachfolgenden Beitrag erfahren Sie, worauf Sie bei einem Hypothekendarlehen achten sollten und wie ein Hypothekenrechner Ihnen bei der Planung Ihrer Hausfinanzierung hilft. Zudem erklären wir Ihnen, wie Hypothekenzinsen mitsamt Zinshöhe berechnet werden und ob eine Baufinanzierung mit Schufa-Eintrag möglich ist.

Sie interessieren sich für eine Hausfinanzierung per Hypothekendarlehen? Dann sollten Sie die Grundzüge dieser Kreditform kennen. Ein von Ihnen beantragtes Darlehen wird demnach mit einer Hypothek abgesichert, Ihre Bank bekommt ein Grundpfandrecht in das Grundbuch eingetragen. Mit anderen Worten, das Haus gehört bis zur vollständigen Begleichung des Kredits dem Institut.

Kostenlose Hypothekenrechner online verfügbar

Das Hypothekendarlehen mit einem Rechner aus dem Internet planen ist sinnvoll, kostenlos und leicht umsetzbar. Sie sollten bei jedem Hypothekenrechner eine ungefähre Vorstellung vom Umfang des gewünschten Darlehens haben und wählen dazu nachfolgend beschriebene Daten.

  • In die Hypothekenrechner-Maske muss zunächst die Kreditsumme eingetragen werden. Die berechnen Sie mithilfe des Kaufpreises abzüglich des vorhandenen Eigenkapitals. In bar oder in Form eines Bauspardarlehens.
  • Den exakten Sollzins können Sie noch nicht eintragen, weil der erst anhand der persönlichen Verhältnisse ermittelt werden muss und zudem vom Anbieter abhängt. Um die Hypothek per Rechner zu planen, entnehmen Sie den aktuellen Bauzinsen einen pauschalen oder durchschnittlichen Sollzinssatz.
  • Der Hypothekenkredit-Rechner verlangt von Ihnen den Eintrag des gewünschten Tilgungssatzes. Wir empfehlen 2 % per anno und mehr. Allerdings dürfen die daraus resultierenden Monatsraten nicht zu Belastungen führen.
  • Wählen Sie in jedem Fall die Option „jährliche Sondertilung“, unabhängig davon, ob Sie dazu in der Lage sind. Es könnte ja ein unerwarteter Betrag, z. B. aus einer Erbschaft kommen, und zu spürbaren Zinseinsparungen beitragen.
  • Der Hypothekenrechner fragt Sie auch nach der gewünschten Sollzinsbindung. Hier sollten Sie angesichts der dauerhaften Niedrigzinsen Ihre Möglichkeiten voll ausschöpfen.

Wie werden die Hypothekenzinsen berechnet?

Sie ermitteln mit dem Rechner Ihr Hypothekendarlehen nur anhand pauschaler Sollzinsen. Die wirkliche Zinshöhe kann nur ein individuelles Angebot darstellen, welches Ihre persönliche Situation berücksichtigt. Dazu gehören Familienstatus, Bonität, Einkommen, sonstige Verpflichtungen, Darlehensumfang und vorhandenes Eigenkapital.

Diese Angaben tragen Sie beim Hypothekenrechner in die Rubrik „Eckdaten“ ein. Nun drücken Sie bei Bedarf auf den Button „persönliches Angebot erstellen“.

hypothekenrechner

Wie umfangreich darf das Hypothekendarlehen sein?

Das zum Baukredit verfügbare Eigenkapital sollte 20 % des Darlehens ausmachen und zudem die Nebenkosten abdecken. Damit erreichen Sie geringere monatliche Belastungen und schaffen einen Sicherheitspuffer für unvorhersehbare Ereignisse. Es könnte beispielsweise sein, dass Sie aufgrund persönlicher Umstände zum vorzeitigen Verkauf Ihrer Immobilie gezwungen werden.

Als Faustregel empfehlen Experten, 40 % des verfügbaren Nettoeinkommens für das selbst bewohnte Eigenheim aufzuwenden. Gehen Sie von Ihrem Verdienst aus, finden Sie mit dem Hypothekenrechner mühelos die Höhe des verkraftbaren Darlehens. Reizen Sie jedoch nicht alle Möglichkeiten aus, es muss immer Luft für zeitweilig geringeren Verdienst durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit bleiben.

Was Ihnen ein Hypothekenrechner nicht verrät

Eine negative Schufa-Auskunft muss nicht zwangsläufig zur Ablehnung der Baufinanzierung führen. Zunächst interessiert sich jede Kredit gebende Bank, welche Einträge die Schufa-Abfrage ans Tageslicht bringt. Des Weiteren bieten im Internet viele Institute die Baufinanzierung ohne Schufa an. Allerdings können die Kreditzinsen über dem Marktniveau liegen, zudem ist die Finanzierung auf Arbeitnehmer mit Festanstellung beschränkt.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen