So wird der Grundstücksverkauf steuerfrei

Wir wissen, wie Sie Steuern beim Grundstücksverkauf sparen können. Daher informieren wir Sie in diesem Artikel ausführlich darüber, was es mit der Spekulationsfrist bei Immobilien auf sich hat und wann ein Grundstücksverkauf steuerfrei ist.

Der Gesetzgeber erhebt unter gewissen Voraussetzungen beim Immobilienkauf bzw. -verkauf die sogenannte Spekulationssteuer. Diese ist dann zu entrichten, wenn eine Immobilie oder ein unbebautes Grundstück den Besitzer innerhalb von zehn Jahren wechselt. In einem solchen Fall geht der Fiskus von einem spekulativen Immobiliengeschäft aus, das einzig auf die Gewinnmaximierung ausgelegt ist. Das will der Gesetzgeber unterbinden, um die Immobilienpreise nicht unnötig schnell hoch zu treiben, und erhebt daher jene Steuer.

Sie fragen sich, ob der Grundstücksverkauf in Ihrem Fall steuerfrei ist? Schauen Sie einfach auf das Datum des Erwerbs und rechnen Sie genau zehn Jahre hinzu. Dann erhalten Sie ein geeignetes Verkaufsdatum. Entscheidend sind hierbei die jeweiligen Daten der Kaufverträge.

Keine Regel ohne Ausnahme – bei Eigennutzung bleibt der Grundstücksverkauf steuerfrei

Wenn Sie das Grundstück oder die Immobilie selbst nutzen, können Sie den Verkauf auch innerhalb der zehnjährigen Spekulationsfrist steuerfrei umsetzen. Der Gesetzgeber sieht eine Sonderregelung für die Eigennutzung vor. Nach § 23 Einkommensteuergesetz (EStG) sind „private Veräußerungsgeschäfte“ – also ebenso ein Grundstücksverkauf – steuerfrei, wenn das Grundstück „ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt“ wird.

grundstuecksverkauf-steuerfrei-1

Konkret bedeutet das für Sie: Wenn Sie ein Grundstück innerhalb der Spekulationsfrist steuerfrei verkaufen möchten, ohne es aber selber bewohnt zu haben, müssen Sie dieses mindestens drei Jahre vor dem Verkauf selber nutzen. Dann können Sie die Spekulations-Besteuerung beim Grundstücksverkauf umgehen.

Vorsicht – dann ist ein Grundstücksverkauf nicht steuerfrei

Handelt es sich um ein Baugrundstück, dass Sie veräußern möchten, ist die Sonderregelung jedoch nicht anwendbar. Eine Eigennutzung ist bei einem unbebauten Grundstück logischerweise gar nicht möglich und ein steuerbefreiendes Äquivalent zur Sonderregelung bei Eigennutzung gibt es leider nicht.
Aus diesem Grund kann der vorzeitige Grundstücksverkauf dennoch steuerfrei bleiben – nämlich dann, wenn kein Wertzuwachs beim Verkauf zu erwarten ist. Sind die Grundstückspreise gefallen oder haben Sie einige Kosten, etwa für eine Baugrunderkundung, investiert, wirkt sich das auf die Höhe der Steuern aus. Die Spekulationssteuer wird anhand der Anschaffungskosten abzüglich des Verkaufspreises und gegebenenfalls weiterer Kosten berechnet.
Dieser Fall ist nicht wünschenswert, wenn der Grundstücksverkauf zwar steuerfrei bleibt, Sie aber keinen Gewinn machen. Wir empfehlen Ihnen daher das Anfertigen einer Checkliste – ähnlich wie beim Kauf eines Grundstücks – mit allen relevanten Punkten, auf die Sie achten müssen. Sie können diese auch in eine Reihenfolge setzen und so besser abwägen, ob sich ein Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist beziehungsweise zum aktuellen Zeitpunkt lohnt oder Sie besser warten sollten.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen