Energieausweis & Kosten – Höhe, Umlegbarkeit & Tipps

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen oder vermieten, fallen Kosten für einen Energieausweis an. Wie hoch bei einem Energieausweis die Kosten sind und welche Arten von Energieausweisen von welchen Anbietern ausgestellt werden, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag. Zudem wird erklärt, ob ein Energieausweis kostenlos zu haben ist.

Energieausweise informieren die Eigentümer und Mieter von Gebäuden über den energetischen Zustand und Verbrauch. Sie sind als Wohnungsanbieter dazu verpflichtet, Inserate mit Angaben zum Energieverbrauch zu versehen. Potenziellen Käufern und Mietern sind diese Zahlen in Form eines Energieausweises vorzulegen. Im Idealfall lassen Sie sich von einem qualifizierten Energieberater zu den Kriterien und den Energieausweis-Kosten informieren. Es ist möglich, den Energieausweis als Verbrauchsausweis und als Bedarfsausweis ausstellen zu lassen. Den Unterschied erfahren Sie im Folgenden.

Der verbrauchsorientierte Energieausweis

Der Verbrauchsausweis ist ein Energieausweis mit geringeren Kosten als beim Bedarfsausweis. Dies liegt daran, dass es die einfachere Variante darstellt, da die Verbrauchsdaten der vergangenen drei Perioden zugrunde liegen. Dabei werden alle Wohneinheiten eines Objektes betrachtet, da der Energieausweis immer für ein komplettes Haus gilt. Um den energetischen Zustand möglichst genau vorliegen zu haben, werden längere Leerstandszeiten und spezielle Witterungsverhältnisse wie sehr kalte Winter berücksichtigt.

Wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind, ist ein Verbrauchsausweis ausreichend:

  • Das Objekt muss mindestens fünf Wohneinheiten haben.
  • Die Immobilie ist nach der ersten Wärmeschutzverordnung aus dem Jahr 1977 errichtet oder zumindest nachgerüstet worden.
  • Ein Bauantrag liegt vor, welcher vor dem 1. November 1977 gestellt worden ist.

Der bedarfsorientierte Energieausweis

Um einen bedarfsorientierten Energiepass auszustellen, ist die Untersuchung von Gebäudehülle und verbauter Haustechnik durch einen kompetenten Sachverständigen notwendig. Energieverbrauch und Wärmeverlust sowie mögliche Abweichungen werden in Form einer Analyse mithilfe von Kennziffern dargestellt. Zudem berücksichtigt der bedarfsorientierte Energieausweis Größe, Form und Lage des Gebäudes.

energieausweis-haus

Gesetzlich vorgeschrieben ist der Bedarfsausweis, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • Das Objekt besteht aus weniger als fünf Wohneinheiten.
  • Das Gebäude erfüllt nicht die Voraussetzungen der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977.
  • Der Bauantrag ist vor dem 1. November 1977 gestellt worden.
  • Seit dem Jahr 2002 werden für Neubauten (auch für Nichtwohngebäude) Bedarfsausweise obligatorisch ausgestellt.

Energieausweis & Kosten – Verbrauchs- versus Bedarfsausweis

Beim verbrauchsorientierten Energiepass sind die Kosten mit 25 bis 100 Euro deutlich niedriger als bei einem Bedarfsausweis. Wird der Bedarf von einem qualifizierten Energieberater ermittelt, liegen die Energieausweis-Kosten mit 300 bis 500 Euro deutlich höher. Die Kosten für den Energieausweis eines Mehrfamilienhauses setzen sich meist aus pauschalen Kosten und einer Gebühr pro Wohneinheit zusammen.

Indes variieren alle Energieausweis-Kosten bei den ausstellenden Unternehmen:

Glühbirne

Hinweis: Bei uns im Shop innerhalb des Vermietet.de-Portals können Sie schnell und einfach Ihren Energieausweis beantragen. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich auch von den anderen Produkten und Dienstleistungen rund um Immobilien und deren Verwaltung inspirieren.

Energieausweis & Kosten – ist der Energieausweis auch kostenlos erhältlich?

Bei der Einführung boten die HypoVereinsbank und die Bausparkasse den Energieausweis kostenlos als Onlinevariante an. Es handelte sich um den verbrauchsorientierten Energieausweis. Mittlerweile ist das Angebot aus dem Netz verschwunden und es gibt keine Alternative.

Beachten Sie, dass den Energieausweis-Preis nicht auf Ihre Mieter umlegen dürfen. Sie können die Kosten für den Energieausweis jedoch als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen