Bonität berechnen: Infos für Vermieter

Keine Frage, als Vermieter wollen und müssen Sie über die Bonität des potenziellen Mieters Auskunft haben. Anders als Fragen zur Religion oder Familienplanung sind Fragen zum Einkommen und zur finanziellen Situation absolut legitim und auch wichtig. Wie Sie die Bonität berechnen lassen und warum das so wichtig ist, lesen Sie hier.

Als Vermieter haben Sie ein berechtigtes Interesse daran, sich vor finanziellem Verlust zu schützen. Sie müssen und dürfen daher Auskunft bei einem Mietbewerber zu seinen finanziellen Verhältnissen einholen.

Die Angaben sind für eine Einschätzung wichtig, ob der Mieter die finanziellen Verpflichtungen eines Mietverhältnisses erfüllen kann. Sie dürfen beispielsweise nach dem Einkommen, dem aktuellen Arbeitsverhältnis oder einem laufenden Insolvenzverfahren fragen.

Dies erfolgt im Rahmen der Selbstauskunft des Mietinteressenten. Zudem sollten Sie die Bonität berechnen lassen und eine Schufa-Auskunft anfordern.

Achtung: Legt der Mietbewerber die Schufa-Auskunft nicht bereits ungefragt bei der Besichtigung vor, dürfen Sie die Anfrage erst kurz vor Vertragsabschluss bei der Schufa stellen. Hierzu ist eine Genehmigung des Mietbewerbers erforderlich.

Warum sollten Sie die Bonität berechnen lassen?

Sie fragen sich: Reicht es nicht nach Einkommensnachweisen, Arbeitsvertrag, Insolvenz und einer eidesstattliche Versicherung zu fragen? Wozu noch die Bonität berechnen lassen?

Die Bonität gibt Ihnen Auskunft darüber, ob der Mieter bestehende Kredite und Verträge vertragsgemäß bezahlt hat. Die Bonität zeigt, wie zuverlässig der Mieter seine Zahlungen leistet. Es ist zudem eine Prognose über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls. Schließlich besteht die Möglichkeit, dass der Bewerber eine feste Anstellung hat, aber sein gesamtes Einkommen für andere Dinge als die Miete und sonstige Zahlungsverpflichtungen ausgibt.

Es ist also sinnvoll, zusätzlich zu den Informationen über Einkommen und dergleichen, die Bonitätsindex berechnen zu lassen. Schlussendlich gehen Sie so auf „Nummer sicher“ – und das sollten Sie, wenn Sie sich und Ihr Eigentum vor insolventen oder unzuverlässigen Mietern schützen wollen.

Wie wird Bonität des Mieters berechnet?

Der Wert für die Kreditwürdigkeit setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen – nicht nur aus pünktlichen oder ausgefallenen Zahlungen, sondern beispielsweise auch aus statischen Daten über den Wohnort.

Die Bonität wird mithilfe eines sogenannten Scorewertes angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist die Rückzahlungswahrscheinlichkeit beim Mietinteressenten. Somit sind die Konditionen für den Mietvertrag besser, wenn der Mieter eine gute Zahlungsmoral aufweist.

Bonität berechnen lassen: Kostenlos oder kostenpflichtig?

Jeder Betroffene kann sich einmal im Jahr eine kostenlose Schufa-Auskunft zur Eigenauskunft übersenden lassen. Wenn Sie als Vermieter die Schufa-Bonitätsauskunft für einen Mieter einholen, ist diese kostenpflichtig. Sie kostet rund 25 Euro. Darüber hinaus gibt es andere Auskunfteien, bei denen die Bonitätsprüfung günstiger ist. Die Kosten tragen in jedem Fall Sie.

Glühbirne

Hinweis: Vor allem in Wohnungsmärkten mit hoher Nachfrage bringen aber viele Bewerber die wichtigsten Unterlagen wie eine Bonitätsauskunft bereits freiwillig zur Besichtigung mit.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen