Wertermittlung für das Haus – einfach mit Vermietet.de

Nicht nur Hausverkäufer, sondern vor allem Vermieter sollten den Verkehrswert ihres Hauses fest im Blick haben. Dass dafür kein Sachverständiger mehr benötigt wird, zeigt die neue Funktion von Vermietet.de, mit dem die Wertermittlung für das eigene Haus in wenigen Minuten erledigt ist.

Die meisten Hausbesitzer lassen den Verkehrswert ermitteln, wenn sie ihre Immobilie verkaufen wollen. Denn ein realistischer Verkehrswert verbessert die Verkaufschancen. Oder anders formuliert: Ein zu teurer Immobilienpreis kann den Verkauf verzögern. Ist der Preis jedoch zu niedrig, bedeutet der Verkauf einen finanziellen Verlust für den Hausbesitzer.

Ein anderer sehr wichtiger Grund, eine Wertermittlung für das Haus vorzunehmen, ist, dass Immobilien immer eine Kapitalanlage sind. Das vergessen viele Eigentümer, auch jene, die ihre Immobilie vermieten. Und gerade dann ist es von großer Bedeutung, dass man eine Wertermittlung für das Haus regelmäßig vornimmt. Nur so lässt sich eindeutig feststellen, ob und in welcher Höhe die Investition lohnenswert war. Weiterhin kann man so die Wertsteigerung von Immobilien nachvollziehen, die durch Modernisierungsarbeiten entstanden sind.

Wertermittlung für das Haus – wie kann man den Hauswert berechnen?

Was ist mein Haus wert? Das ist die zentrale Frage der Wertermittlung für ein Haus. Verschiedene Faktoren geben die Antwort. Hierzu zählen die Lage der Immobilie (Region, Stadt, Stadtteil), der Zustand, die Ausstattung, Modernisierungen, die Größe, die Anzahl der Zimmer, die Raumaufteilung, die Heizanlage, die Fenster, die Energieeffizienz und viele weitere Eigenschaften. Diese Faktoren werden in einer sogenannten Vergleichswertmethode analysiert und dabei mit den Marktpreisen ähnlicher Objekte verglichen. Dieses Verfahren eignet sich meist für Einfamilienhäuser oder Eigentumswohnungen. Bei Immobilien, die vermietet werden, wendet man die Ertragswertermittlung an. Der Immobilienwert wird hier anhand der Erträge und Ausgaben berechnet.

Achtung: Der Vergleichs- bzw. Ertragswert des Hauses ist vom Einheitswert eines Hauses zu unterscheiden. Letzterer wird nach dem Bewertungsgesetz ermittelt und ist vor allem für einige Steuerarten (z. B. Grundsteuer) von Bedeutung. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie funktioniert die Immobilienbewertung mit Vermietet.de?

immobilienbewertung-schritt1

1. Unkompliziert anmelden 

immobilienbewertung-schritt2

2. Objekt anlegen

immobilienbewertung-schritt3

3. Wert schätzen lassen 

Wer führt die Wertermittlung für das Haus durch?

Nach allgemeinem Verständnis können verschiedene Personen die Hauswertermittlung durchführen. Doch sollte man – je nach Zweck der Wertermittlung für das Haus – die Fachperson genau auswählen. Im Rahmen des Hausverkaufs führen Makler meist eine kostenlose Immobilienbewertung durch. Mit ihr wird ein möglichst realistischer Verkehrswert bestimmt, um einen guten Verkaufspreis zu ermitteln.

Eine andere Möglichkeit ist, einen Gutachter zu beauftragen. Ein Immobiliensachverständiger erstellt ein Wertgutachten über die Immobilie. Das ist kostenpflichtig und nicht unbedingt günstig. Ein solches Gutachten vom Sachverständigen kann bis zu 1,5 Prozent des Gebäudewertes kosten. Er ermittelt hierbei aber nicht nur den Immobilienwert, sondern erstellt insbesondere ein gerichtsverwertbares Gutachten über den Zustand der Immobilie. Eine Wertermittlung für das Haus durch den Sachverständigen ist dann erforderlich und sinnvoll, wenn der Immobilienwert in einem Gerichtsverfahren eine Rolle spielt – etwa bei Scheidungsverfahren, Erbstreitigkeiten oder Zwangsversteigerungen.

Wer den Verkehrswert für sein Haus ermitteln möchte, benötigt kein Gutachten von einem Sachverständigen. Es reicht, wenn eine herkömmliche Immobilienbewertung durchgeführt wird. Diese muss man nicht zwingend über den Makler abwickeln. Die Immobilienverwaltungssoftware Vermietet.de verfügt über eine Funktion, mit der die Wertermittlung für das Haus bequem online vorgenommen werden kann. Gleichzeitig erhält man einen regelmäßigen Überblick über die Wertentwicklung.

Wieviel ist mein Haus wert? Die Antwort liefert Vermietet.de

Mit der neuen Funktion zur Immobilienbewertung erweitert die Immobilienverwaltungssoftware Vermietet.de ihren Leistungsumfang und die Vorteile für private Eigentümer und Hausverwalter. Zusätzlich zu den bisherigen allgemeinen „Objektdaten“ können nun verschiedene Faktoren hinzugefügt werden, um den Verkehrswert der Immobilie ermitteln zu lassen. Wie bei allen übrigen Funktionen ist die Software auch in diesem Menüpunkt intuitiv zu bedienen. Der Nutzer muss lediglich die verschiedenen Ausstattungsmerkmale hinterlegen.

wertermittlung-haus

Der Zustand der Immobilie kann mithilfe von verschiedenen Merkmalen beschrieben werden, beispielsweise: Die Art der Dachdeckung, die Wärmeisolierung, die Fenster, die letzte Modernisierung, Breitband- und Kabelanschlüsse, Aufzug, Balkone, Bodenbeläge und vieles mehr. Je genauer die Angaben in der Software gemacht werden, umso realistischer wird die Wertermittlung für das Haus.

Für die Wertermittlung einer Immobilie greift Vermietet.de auf umfangreiche, aktuelle Marktdaten des Kooperationspartners Sprengnetter zurück. Anhand dieser Daten wird ein geschätzter Marktwert ermittelt – und das innerhalb kürzester Zeit und wann immer Sie es wünschen. Sie müssen keinen Makler für die Wertermittelung für das Haus beauftragen, und erst recht keinen Sachverständigen bezahlen. Ein weiterer Vorteil: Die Immobilienbewertung können Sie auch dann vornehmen, wenn Sie die Immobilie gar nicht veräußern möchten oder den Verkauf ohne einen Makler abwickeln wollen. Aktuell können mit Vermietet.de die Verkehrswerte für Einfamilienhäuser, Wohnungen und Mehrfamilienhäuser ermittelt werden. Optionen, den Verkehrswert für ein Grundstück, ein Gewerbe oder andere Immobilien zu ermitteln, folgen.

Ein monatliches Bewertungsupdate per E-Mail ermöglicht es Eigentümern, den Wert der Immobilie über einen längeren Zeitraum im Blick zu behalten – so einfach wie die Aktienentwicklung beim Online-Banking.

Mehr als nur die Wertermittlung für das Haus – das kann Vermietet.de

Unsere Software ist eine einfach zu bedienen und innovativ, damit Sie mit Ihren Immobilien mehr Rendite erzielen können. In unserem kurzen Video erfahren Sie, wie sich damit viele Prozesse erleichtern lassen und die Verwaltung zum Kinderspiel wird.

Vermietet.de verhilft Eigentümern und Hausverwaltern zu einer einfachen, flexiblen und digitalen Verwaltung von Immobilien und Mietern. Insbesondere reduziert sich der Aufwand für die Buchhaltung, denn mit der Immobilienverwaltungssoftware erfolgt diese vollautomatisch. Über die Verknüpfung mit dem Bankkonto werden Einnahmen direkt verbucht und der richtigen Kategorie zugeordnet. Zahlungsausgänge werden ebenso einfach zugeordnet und übersichtlich aufgeführt. So haben Nutzer gleichzeitig den Cash-Flow immer im Blick.

Die Nebenkostenabrechnung lässt sich mit wenigen Klicks für jeden Mieter individuell erstellen – inklusive Gesamtkosten, Mieteranteil und Umlageschlüssel. Vermietet.de stellt eine rechtssichere Abrechnung zusammen, die so unmittelbar an den Mieter verschickt werden kann. Zudem bietet die Software verschiedene Vorlagen für Mahnschreiben, Kündigungsbriefe und ähnliches sowie Mietspiegel für verschiedene Städte. Anhand derer können Vermieter die Nettomiete und Nebenkosten möglichst genau kalkulieren. Registrieren Sie sich auf Vermietet.de, um die Vorteile der Software zu nutzen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen