Vollfinanzierung für die Wohnung – alle Infos auf einen Blick

Die Zinsen sind nach wie vor niedrig, warum also nicht eine Vollfinanzierung für die Wohnung abschließen? Hier ergeben sich jedoch nicht nur Vorteile für Sie. Wir von Vermietet.de möchten Sie daher über die Aspekte der Vollfinanzierung einer Wohnung informieren, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Eine Vollfinanzierung in der aktuellen Niedrigzinsphase? Das klingt verlockend, sollte aber gut überlegt sein. Welcher Betrag mit einer Vollfinanzierung der Wohnung abgedeckt wird, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Einige verstehen darunter eine 100-Prozent-Finanzierung, also die Finanzierung des gesamten Kaufpreises – allerdings ohne die Kaufnebenkosten oder Kosten für die Sanierung. Andere Banken finanzieren hingegen nur den Beleihungswert. Dieser liegt in der Regel zwischen 60 und 80 Prozent des Verkehrswertes der Wohnung. Wenn Sie eine Wohnung kaufen möchten und eine Vollfinanzierung suchen, sollten Sie daher im Einzelfall hinterfragen, was genau voll finanziert wird.

Da es praktisch keine reale Vollfinanzierung der Wohnung gibt, sollten Sie über Rücklagen, Sparkonten oder sonstige Ersparnisse und Sicherheiten verfügen, um die nicht finanzierten Kosten tragen zu können. Ein Finanzierungsrechner kann hier Abhilfe schaffen und einen Eindruck von den erwartbaren Kosten vermitteln.

Wie ändern sich die Kreditkonditionen bei der Finanzierung ohne Eigenkapital?

In aller Regel bedeutet eine Vollfinanzierung der Wohnung, dass Sie kein Eigenkapital in die Finanzierung einbringen. Damit erhöht sich nicht nur der Kreditrahmen, den Sie für die Finanzierung benötigen, sondern auch das Risiko für die Bank, die den Kredit vergibt. Hierfür nehmen Banken einen Zinsaufschlag, der die Finanzierung teurer macht. Ferner trägt der höhere Kreditbetrag dazu bei, dass die Finanzierungskosten steigen: Für eine höhere Kreditsumme benötigen Sie mehr Zeit zur Tilgung. Das – und die erhöhten Zinsen – sorgen für eine höhere Gesamtbelastung.

Wer bekommt eine Vollfinanzierung für die Wohnung?

Finanzierungen ohne Eigenkapital gewähren Banken ausschließlich bei geregeltem, sehr hohem Einkommen und bei einer einwandfreien Bonität. Diese prüfen die Kreditgeber nicht nur anhand der Schufa-Auskunft, sondern auch mithilfe der Einkommensverhältnisse, verschiedener Sicherheiten und ähnlichen Nachweisen, welche Ihre Zahlungskraft bestätigen. Unter Umständen können sich Bürgschaften positiv auswirken.

Die Eigentumswohnung mit Mieteinnahmen finanzieren? Viele Vermieter denken, dass sie so die Banken von einer Vollfinanzierung der Wohnung überzeugen können. Das ist allerdings nicht möglich, da nur ein geringer Teil der Miete als Einnahmen kalkuliert wird. Wenn Sie eine Wohnung vermieten, ist eine Vollfinanzierung also ebenso schwer zu bekommen.

Sie möchten gerne mehr über die Immobilienfinanzierung erfahren und wissen, wie sich das Kreditvolumen auf die Motivation der Bank auswirkt? Dann schauen Sie sich doch einfach das folgende Video an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zur Vollfinanzierung einer Wohnung

Rechnen Sie verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten durch. Kalkulieren Sie dazu die realistischen Kosten, prüfen Sie verschiedene Fördermittel und suchen Sie alle Ersparnisse zusammen. Aufgrund der hohen Vergabe-Anforderungen der Banken sowie der hohen Kreditkonditionen lohnt sich eine Vollfinanzierung der Wohnung nicht für jeden.

Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrer Bank über die Finanzierung, damit diese rechtzeitig zum Kauf steht. Sofern Sie im Immobilienkaufvertrag keine Rücktritts-Klausel für den Fall, dass keine Finanzierung zustande kommt, vereinbart haben, müssen Sie unter Umständen teure Zwischenfinanzierungen abschließen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen