Nebenkostenabrechnung: So berechnest Du die Kosten

Das Ende eines Kalenderjahres ist nicht nur im Finanzbereich, sondern auch für zahlreiche Vermieter ein wichtiges Datum. Denn zu diesem Zeitpunkt endet in den meisten Fällen die Frist für die Erstellung einer Nebenkostenabrechnung. Wie Du die Nebenkostenabrechnung berechnen kannst und wie Du die richtige Höhe der Nebenkostenvorauszahlung bestimmen kannst, erklären wir Dir im nachfolgenden Beitrag.

Sowohl Vermieter als auch Mieter können mit dem Begriff der Nebenkosten etwas anfangen. Doch nur die wenigsten wissen, was genau diese eigentlich beinhalten. Daraus resultiert, dass zahlreiche Nebenkostenabrechnungen falsch sind, da Posten abgerechnet werden, die eigentlich gar nicht umlagefähig sind. Deshalb wollen wir Licht ins Dunkle bringen und Dir schnell und kompakt aufzeigen, welche Posten eigentlich zu den Nebenkosten gehören und welche prinzipiell nicht auf den Mieter umlegbar sind.

mietnebenkosten berechnen

Die genaue Auflistung der Nebenkosten findest Du in einer eigenen Verordnung. Die Betriebskostenverordnung gibt dabei an, welche Betriebskosten es gibt und welche Du auf Deine Mieter umlegen kannst. Zu den gängigsten Betriebskostenarten zählen beispielsweise:

  • die Straßenreinigung,
  • die Gebühren für die Müllentsorgung,
  • die Grundsteuer sowie
  • der Allgemeinstrom.

Nicht umlegbar und entsprechend nicht zu den Nebenkosten des Mieters zählen unter anderem die Kosten für die Verwaltung der Immobilie. Du musst bei der also entsprechend darauf achten, diesen Punkt nicht in der Nebenkostenabrechnung zu berechnen.

Wie Du die Mietnebenkosten festlegen kannst

Um die Nebenkosten einer Mietwohnung zu berechnen, bedarf es neben mathematischen Kenntnissen auch Erfahrungswerte. Denn die Frage, wie berechnet man Nebenkosten, ist nicht immer pauschal zu beantworten. Manche 50 Quadratmeterwohnungen benötigen deutlich höhere Nebenkosten als andere. Dementsprechend solltest Du Dich auf die Erfahrungswerte von Dir bzw. von Deinen Miteigentümern verlassen, um die Nebenkosten für die Wohnung zu berechnen.

Die Nebenkostenvorauszahlung kannst Du immer dann anpassen, wenn Du gerade eine Nebenkostenabrechnung erstellt hast. Unterjährige Anpassungen sind schwierig und nur in beidseitigem Einverständnis realisierbar. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest Du Deinen Mieter mit Erhalt der Nebenkostenabrechnung schriftlich darüber informieren, dass die Vorauszahlung erhöht werden sollte. Als Ansatzpunkt für einen geeigneten Wert kannst Du einfach die angelaufenen Nebenkosten durch 12 teilen – somit hast Du einen aussagekräftigen Wert.

Musst Du die Nebenkostenabrechnung berechnen oder gibt es Alternativen?

Als Vermieter hast Du bei der Wahl des Mietvertrags freie Gestaltungsmöglichkeiten – zumindest im gesetzlichen Rahmen. Du musst also nicht zwangsläufig auf eine Nebenkostenvorauszahlung Deines Mieters bestehen. Als Alternative bietet sich eine Pauschale an, mit der sämtliche Nebenkosten abgegolten sind. Du musst also keine Nebenkostenabrechnung berechnen.

Der Nachteil, der sich durch die Pauschale ergibt, liegt dabei jedoch auch auf der Hand: Der Mieter muss nicht auf den Verbrauch achten und kann entsprechend viele Kosten verursachen. Somit solltest Du Dir bei einer Pauschale genau überlegen, wo Deine Schmerzgrenze liegt. Nur so entgehst Du bösen Überraschungen am Jahresende.

Neben der Pauschale hast Du auch noch die Möglichkeit, eine Teilinklusivmiete anzubieten. Hier sind dann lediglich Teile der Nebenkosten enthalten – meist werden dabei die Heizkosten ausgeklammert. Lasse Dich bei einer solchen Vertragsgestaltung jedoch ausführlich beraten, damit Du keine Fehler im Vertragswerk begehst. Alternativ kannst Du auch den Mietvertrag auch mit Vermietet.de erstellen. Unsere Vorlage basiert immer auf dem aktuellsten Rechtsstand und nimmt Dir entsprechend viel Arbeit ab.

Mit Vermietet.de spielend einfach die Nebenkostenabrechnung berechnen

Wenn Du in Zukunft die Mietnebenkosten nicht manuell berechnen möchtest, kannst Du diese Aufgabe ganz einfach mit Vermietet.de erledigen. Wir von Vermietet.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Alltag von Vermietern so einfach wie möglich zu gestalten. Daher haben wir ein Tool entwickelt, mit dem Du rechtssichere und leicht verständliche Nebenkostenabrechnungen berechnest. Je mehr Daten Du bereits im System eingepflegt hast, desto einfacher wird das Erstellen der Abrechnung. Denn diese werden einfach in die Vorlage übernommen, sodass Du nur noch wenig selbst einfügen musst.

Vermietet.de bietet jedoch auch noch weitere Funktionen an. Darunter fällt zum Beispiel die Buchhaltung. Du kannst sämtliche Einnahmen und Ausgaben tracken und hast somit immer volle Kostenkontrolle in Bezug auf Deine Immobilien. Auch in Bezug auf potenzielle Sanierungsmaßnahmen bist Du bei uns gut aufgehoben: Neben einer Dokumentationsfunktion kannst Du auch sämtliche Angebote direkt zur jeweiligen Maßnahme ablegen.

Zu guter Letzt ist auch die Mietverwaltung eine elegante Funktion. Wenn Du also einmal Neuvermietungen hast, kannst Du sowohl Exposé als auch Inserate und die Auswahl des neues Mieters direkt in Deinem Vermietet.de Konto steuern.

Du bist noch kein Nutzer von Vermietet.de? Dann wird es höchste Zeit, dass Du Dich mit unseren Funktionen befasst und Dein Vermieterleben dadurch erleichterst. Probiere es gleich aus!

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Januar 10, 20223 min lesen

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speicher zu kaufen, kannst Du Dich und Deine Mieter zum Teil autark versorgen.
Januar 10, 20223 min lesen

Zwangsversteigerungen über das Amtsgericht

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, eine Immobilie zu ersteigern, dann kannst Du Dich zuerst beim Gericht erkunden. Zwangsversteigerungen finden immer beim Amtsgericht statt. Du kannst aber auch erst einmal in einschlägigen Online-Portalen stöbern. Das Ganze klingt verlockend, kann aber auch Gefahren bergen.
Januar 10, 20223 min lesen

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen Winterdienst auf eigene Kosten einsetzen.
Januar 7, 20223 min lesen

Winterwunderland mit Schneeräumpflicht

Der erste Schnee fällt und die Natur hat einen wunderschönen Überzug. Aber mit der Schönheit kommt auch die Schneeräumpflicht. Diese gehört zur Versicherungspflicht, der jeder Hauseigentümer unterliegt. Als Vermieter kannst Du  das Schneeräumen aber auch auf Deine Mieter übertragen oder extern vergeben.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen