Mietkautionsbürgschaft: Funktion & Vorteile für Vermieter

Als Vermieter dürfen Sie bei Abschluss eines Mietvertrags eine Kaution verlangen, um sich gegen Schäden und Mängel durch den Mieter abzusichern. In den vergangenen Jahren hat sich eine Alternative zur Barkaution oder Überweisung auf ein Kautionskonto etabliert: die Mietkautionsbürgschaft. Welche Funktion diese genau hat und was die Vorteile für Sie als Vermieter sind, sagen wir Ihnen hier.

Eine Bürgschaft versichert, dass der Bürge für Zahlungsausfälle oder andere Kosten aufkommt, die der Schuldner verursacht hat. Die Mietbürgschaft findet sich in der Praxis immer häufiger. Beispielsweise bürgen Eltern für ihre Kinder in der Ausbildung oder im Studium, wenn diese selbst noch kein regelmäßiges oder ausreichend hohes Einkommen haben.

Das Konzept der Mietkautionsbürgschaft beinhaltet dementsprechend, dass zu Beginn eines Mietverhältnisses eine Bürgschaftsurkunde statt eines Geldbetrages (Barkaution) hinterlegt wird. Somit ist auch diese Form der Ausfallbürgschaft eine Versicherung für den Vermieter, dass der Bürge für Mietschäden, Mietrückstände und andere Kosten aufkommt, die im Normalfall von der Kaution als Geldbetrag gedeckt würden.

Wie funktioniert die Mietkautionsbürgschaft?

Anders als bei einer Barkaution oder bei der Überweisung der Kaution auf ein Kautionskonto fließt bei der Mietkautionsbürgschaft kein Geld an den Vermieter. Die Bürgschaft für die Kaution besteht aus einer Bürgschaftsurkunde. Im Schadensfall greift die Mietkautionsbürgschaft und leistet an den Vermieter.

Lohnt sich die Kautionsbürgschaft?

Die Vorteile für Mieter liegen auf der Hand: Sie müssen keine zwei bis drei Nettokaltmieten für die Kaution aufbringen. Sie erkaufen sich quasi die Bürgschaft bei einer Versicherung oder bei einer Bank mit monatlichen Raten. Dadurch entstehen keine finanziellen Engpässe und das Geld kann für neue Möbel oder ähnliches eingesetzt werden.

Ist die Mietkautionsbürgschaft auch aus Ihrer Sicht als Vermieter sinnvoll?

Grundsätzlich haben Sie als Vermieter die gleiche Sicherheit wie bei einer regulären Kaution. Im Schadensfall müssen Sie die Schadensmeldung vornehmen und Kostennachweise übermitteln. Im Regelfall erhalten Sie relativ zeitnah die Erstattung durch den Bürgen.

kautionsbürgschaft

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Verwaltungsaufwand für die Kaution bei einer Bürgschaft entfällt. Sie müssen die Barkaution nicht auf einem Kautionskonto hinterlegen. Außerdem entfällt der manuelle Abzug der Zinsen von der Barkaution, den Sie als Vermieter nun nicht mehr durchführen müssen.

Worauf sollten Sie bei einer Mietkautionsbürgschaft achten?

Vereinbart der Mieter eine Mietkautionsbürgschaft mit einem Versicherungsunternehmen oder einer Bank, bürgt ein Bürge. Es handelt sich nicht um eine gesamtschuldnerische Bürgschaft mit mehreren Bürgen. Natürlich sollte die Mietkautionsbürgschaft Zahlungsausfälle und Schadenssummen bis zur Höhe der mietvertraglich vereinbarten Kaution leisten.

Der Mieter hat keinen Anspruch darauf, dass Sie die Mietkautionsbürgschaft akzeptieren. Auch nicht, wenn er diese bereits vor Abschluss des Mietvertrags freiwillig vereinbart hat. Aufgrund der kaum vorhandenen Nachteile für Sie als Vermieter lohnt es sich, die Mietkautionsbürgschaft als Kautionsoption in Betracht zu ziehen.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen