Sie wollen eine Immobilie beleihen? Das sollten Sie hierzu wissen

Eine Immobilie zu beleihen bedeutet nichts anderes als die Absicherung eines Geldgebers gegen Kreditausfälle. In der Regel ist das regelmäßige Einkommen einer Bank für die Finanzierung eines Hauses nicht ausreichend. Daher wird für einen Immobilienkredit oftmals eine Beleihung vorgenommen.

Möchten Sie eine Immobilie beleihen, müssen Sie als Eigentümer dieser eingetragen sein. Gehört Ihnen lediglich ein Teil des Hauses, weil es sich um eine Eigentümergemeinschaft handelt, können Sie nur Ihren Teil beleihen. Die Aufnahme eines Kredites im Gesamtwert des Hauses wäre in diesem Fall nur möglich, wenn Sie die Finanzierung gemeinsam mit den anderen Eigentümern planen. Diese Option wird häufig unter Ehepartnern oder Geschwistern gewählt, die gemeinsam eine Immobilie besitzen.

Immobilien mehrfach beleihen

Die Immobilie sollte nicht schon beliehen sein, wenn Sie sich für die Kreditaufnahme entscheiden. Sobald die Bank ein Immobilienbewertungsverfahren anstrebt, um den Verkehrswert der Immobilie herauszufinden, führt ein bereits vorhandener Kredit zur Reduzierung der beliehenen Summe. Banken sind bei bereits beliehenen Immobilien auch deshalb vorsichtig, weil der neue Kredit nachrangig eingetragen wird. Sollte es aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten zu einer Versteigerung der Immobilie kommen, wird zuerst die Bank bedient, die im Ranking oben steht. Da der Kaufpreis bei einer Versteigerung in der Regel unter dem eigentlichen Wert liegt, gehen nachrangige Banken meist leer aus. Möchten Sie eine Immobilie beleihen, haben Sie die größten Chancen auf eine erfolgreiche Vergabe des Kredites, wenn im Grundbuch noch keine Grundschuld eingetragen ist. Grundsätzlich können Sie eine Immobilie auch nachträglich beleihen. Eine Finanzierung ist nicht nur für den Kauf der Immobilie möglich, sondern auch für geplante Sanierungen oder zur freien Verwendung des Geldes.

immobilienkredit-beleihung

Immobilie beleihen – die Risiken

Eine Immobilie stellt einen Wert dar, den die Banken als Sicherheit anerkennen. Dies bedeutet, dass Sie auch dann einen Kredit bekommen können, wenn Sie kein hohes Einkommen haben. Die Voraussetzungen für die Bewilligung eines Kredites sind mitunter auch dann gegeben, wenn Ihr Ranking in der Schufa nicht positiv ist. Möchten Sie die Immobilie beleihen ohne eine positive Schufa-Auskunft und das bei einem nur geringen Einkommen, handelt es sich um eine risikoreiche Situation. Wenn Sie den Kredit nämlich nicht zurückzahlen können, hat die Bank die Möglichkeit, auf Ihr Haus zuzugreifen. Sie übereignen der Bank quasi einen Teil Ihres Hauses als Sicherheit. Wenn Sie Immobilien beleihen, sollten Sie vor allem an dieses Risiko denken, wenn Sie selbst in dem Haus wohnen.

Immobilie beleihen ohne Einkommen

Wenn Sie über kein regelmäßiges Einkommen verfügen, kann es schwierig werden, eine Bank zu finden, die Ihnen einen Kredit bewilligt. Zwar besitzen Sie mit der Immobilie eine Sicherheit, die Sie beleihen können. Das Zahlungsausfallrisiko wird den meisten Banken dennoch zu groß sein. Wenn Sie den Kredit nicht bedienen können, kann die Bank die Immobilie zwar bewerten. Der Aufwand ist groß und es gibt keine Sicherheit, dass die Bank ihr Geld inklusive der Zinsen zurückbekommt. Aus diesem Grund müssen Sie damit rechnen, dass Sie die Immobilie nicht beleihen können, wenn Sie kein Einkommen haben.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen