hausverwaltung-kosten

Was wird eine Hausverwaltung kosten? Was sollten Sie beachten? Was gibt es für Alternativen? Wir klären auf!

Wer Immobilien besitzt, hat einige Verwaltungsaufgaben zu erledigen. Für manche Vermieter erscheint daher eine Hausverwaltung sinnvoll, deren Kosten Sie sich mittlerweile jedoch auch sparen können. Warum? Welche Alternativen es gibt, verraten wir Ihnen hier.

Hausverwaltung & deren Kosten

So viel sei vorweggesagt: Eine externe Hausverwaltung kann teuer werden. Das gilt insbesondere für kleine Eigentümergemeinschaften oder Immobilienbesitzer mit vergleichsweise kleinem Portfolio. Die Ergebnisse einer Jahresumfrage des Dachverbands Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) verdeutlichen dies:
Für die WEG-Verwaltung zahlen kleinere Gemeinschaften durchschnittlich 4,40 Euro mehr als Eigentümer mit mehr Wohneinheiten. Insgesamt liegt der durchschnittliche Regelsatz für die WEG-Verwaltung mit weniger als zehn Einheiten bei 24,13 Euro pro Einheit (laut 6. DDIV Branchenbarometer, 2018). Bei der Mietverwaltung sind es im Schnitt 7,68 Euro mehr – pro Wohneinheit. Hinzu kommt, dass Eigentümer mit wenigen Mieteinheiten (bis zehn Mieteinheiten) zunehmend schwerer eine Hausverwaltung finden. Da der Aufwand für diese bei wenigen Mieteinheiten recht hoch ist, berechnen Hausverwaltungen hier höhere Kosten.

Wovon hängen die Hausverwaltungs-Kosten ab?

Jede Hausverwaltung berechnet ihre Kosten individuell. Das bedeutet, einheitliche Honorare oder Gebühren gibt es nicht, wenngleich der DDIV Durchschnittspreise für die Hausverwaltung ermittelt. Hieran können Sie sich orientieren. Einfluss auf die Kosten haben unter anderem diese Faktoren:

  • Die Hausverwaltung selber
  • Der Standort der Hausverwaltung (Bundesland, Region)
  • Die Anzahl der Mieteinheiten, die insgesamt für den Immobilienbesitzer verwaltet werden
  • Die mit der Hausverwaltung vereinbarten Leistungen
  • Zusatzleistungen
hausverwaltung-leistungen

Nach Angaben des DDIV haben Eigentümer in Ballungsräumen und beliebten Regionen grundsätzlich mit höheren Kosten zu rechnen. Ferner veranschlagen Hausverwaltungen höhere Kosten, wenn sie in den alten Bundesländern sitzen, als ihre Kollegen aus Ostdeutschland.

Was kostet eine Hausverwaltung im Durchschnitt?

Damit Sie einen groben Überblick bekommen, haben wir im Folgenden zusammengestellt, wie hoch die Hausverwaltungs-Kosten durchschnittlich sind.

  • Der Regelsatz der WEG-Verwaltung liegt im Durchschnitt zwischen 17,46 Euro (bei mehr als 100 Einheiten) und 24,13 Euro (mehr weniger als zehn Einheiten).
  • Der Regelsatz für Garagen beträgt durchschnittlich 3,84 Euro und für Stellplätze 3,57 Euro (WEG-Verwaltung).
  • Hinzu kommt mitunter die Sondervergütung von Zusatzleistungen (die Kosten hier sind sehr unterschiedlich und nach Einzelleistungen aufgeteilt).
  • In der Hausverwaltung werden die Preise oftmals pauschal abgerechnet – im Durchschnitt mit einem Regelsatz von 22,24 Euro. Eigentümer mit weniger als zehn Einheiten zahlen durchschnittlich 26,15 Euro pro Einheit und Eigentümer mit mehr als 100 Einheiten 19,98 Euro pro Einheit.

Was gilt es dabei zu beachten?

Eine Hausverwaltung rechnet die Kosten pro Einheit und pro Monat ab. Für eine Einheit zahlen Sie demnach jährlich rund 240 Euro – ohne Zusatzleistungen. Für ein Mehrfamilienhaus mit fünf Wohneinheiten belaufen sich die Kosten pro Jahr auf 1.200 Euro. Die Kosten der Hausverwaltung sind nicht umlagefähig. Das heißt, Sie können diese nicht als Betriebskosten in der Nebenkostenabrechnung über den Mieter abrechnen. Aber immerhin sind die Hausverwaltungs-Kosten als Werbungskosten in der Steuererklärung direkt absetzbar.

Verwaltung ohne Hausverwaltung und ohne Kosten

Überlegen Sie sich gut, ob Sie eine Hausverwaltung beauftragen oder Ihre Immobilien nicht besser selber verwalten. Vor einem möglicherweise hohen Verwaltungsaufwand und komplexen Aufgaben müssen Sie sich nicht sorgen. Für die Wohnungsverwaltung gibt es unsere Software, die diverse Funktionen bietet und Sie einfach und intuitiv bei der Immobilienverwaltung unterstützt.
Einige Funktionen sind unter anderem die digitale Buchhaltung, das Tool für Ihre Nebenkostenabrechnungen, womit Sie sich viel Zeit und Nerven sparen sowie einen praktischen Überblick über Ihre Einnahmen sowie Ausgaben, wodurch Sie Ihre Rendite steigern können. Der Vorteil der Vermietet.de-Software: Sie zahlen keine Kosten für die Hausverwaltung, haben aber dennoch keinen Aufwand mit der Verwaltung.

icons-blue-about

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Was wird eine Hausverwaltung kosten? Was sollten Sie beachten? Was gibt es für Alternativen? Wir klären auf!
4.7 (93.64%) 22 Bewertungen

Tags