Wohnung inserieren, aber richtig!

Das Inserieren einer Wohnung ist eine Kunst, bei der Sie auf zahlreiche unterschiedliche Aspekte achten sollten. Nur, wenn die wichtigsten Angaben in der Anzeige integriert sind, finden Sie auch schnell den richtigen Interessenten. Welche Punkte wichtig sind und wo Sie am besten Ihre Wohnung inserieren, erfahren Sie exklusiv im folgenden Artikel.

Wenn Sie eine Wohnung inserieren, sollten Sie zunächst für sich abklären, ob das Inserat kostenpflichtig sein darf oder ob Sie lieber eine kostenlose Anzeige aufgeben möchten. Erst im Anschluss daran sollten Sie überlegen, welche Aspekte Sie in diesem Inserat überhaupt zur Geltung bringen möchten.

Bedenken Sie, dass so viele Informationen wie möglich in Ihrer Anzeige gebündelt werden sollten, um etwaigen Nachfragen seitens der Interessenten vorzubeugen. Wenn Sie kostenlos Ihre Wohnung inserieren, sparen Sie zwar Geld – Dennoch sollten Sie nicht nur auf die Kosten der Anzeige, sondern auch auf die Reichweite des jeweiligen Portals achten, damit Ihre Immobilie auch gesehen wird.

Hinweis: Schnell, einfach und reichweitenstark inserieren Sie über das Vermietet.de-Portal. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre hinterlegten Daten zum Objekt mit nur wenigen Klicks auf über 100 der reichweitenstärksten Portale Deutschlands zu veröffentlichen.

Die Pflichtangaben in einem Inserat

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) legt fest, was bei der Vermarktung von Immobilien in kommerziellen Medien angegeben werden muss. Sofern zum Zeitpunkt des Verkaufs oder der Neuvermietung ein gültiger Energieausweis vorliegt.

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung – EnEV)
§ 16a Pflichtangaben in Immobilienanzeigen


(1) Wird in Fällen des § 16 Absatz 2 Satz 1 vor dem Verkauf eine Immobilienanzeige in kommerziellen Medien aufgegeben und liegt zu diesem Zeitpunkt ein Energieausweis vor, so hat der Verkäufer sicherzustellen, dass die Immobilienanzeige folgende Pflichtangaben enthält:


1. die Art des Energieausweises: Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis im Sinne des § 17 Absatz 1 Satz 1,
2. den im Energieausweis genannten Wert des Endenergiebedarfs oder Endenergieverbrauchs für das Gebäude,
3. die im Energieausweis genannten wesentlichen Energieträger für die Heizung des Gebäudes,
4. bei Wohngebäuden das im Energieausweis genannte Baujahr und
5. bei Wohngebäuden die im Energieausweis genannte Energieeffizienzklasse.


Bei Nichtwohngebäuden ist bei Energiebedarfs- und bei Energieverbrauchsausweisen als Pflichtangabe nach Satz 1 Nummer 2 der Endenergiebedarf oder Endenergieverbrauch sowohl für Wärme als auch für Strom jeweils getrennt aufzuführen.


(2) Absatz 1 ist entsprechend anzuwenden auf den Vermieter, Verpächter und Leasinggeber bei Immobilienanzeigen zur Vermietung, Verpachtung oder zum Leasing eines Gebäudes, einer Wohnung oder einer sonstigen selbständigen Nutzungseinheit.


(3) Bei Energieausweisen, die nach dem 30. September 2007 und vor dem 1. Mai 2014 ausgestellt worden sind, und bei Energieausweisen nach § 29 Absatz 1 sind die Pflichten der Absätze 1 und 2 nach Maßgabe des § 29 Absatz 2 und 3 zu erfüllen.

§ 16a EnEV

Sonstige Angaben

Angaben außerhalb des Energieausweises sind nicht zwingend erforderlich, jedoch zu empfehlen. Hier lassen sich unter anderem die Wohnungsgröße, die Kaltmiete sowie die Nebenkosten auflisten. Um sich zahlreiche Fragen seitens der Interessenten darüber zu ersparen, sollten diese Angaben angegeben werden, wenn Sie eine Immobilie inserieren möchten.

So sollte ein Wohnungsinserat aussehen

Ihr Inserat sollte möglichst strukturiert und aussagekräftig sein, damit eine breite Masse an potentiellen Mietern oder Käufern angesprochen wird. Untergliedern Sie dazu die Anzeige mit Zwischenüberschriften – beispielsweise mit einem Punkt zur Lage der Immobilie und einem zur Ausstattung – und heben Sie wichtige Aspekte durch Fettdruck raus. Zudem sind Bilder von höchster Priorität, weshalb diese möglichst professionell aufgenommen werden sollten.

Unser Tipp

Sowohl professionelle Fotos wie auch Generierung passender Beschreibungstexte für Ihr Exposé – all das finden Sie bei Vermietet.de. So geht die Erstellung professioneller Inserate einfacher und schneller denn je.

Wohnung inserieren – das WO ist entscheidend

Heutzutage haben Sie unzählig viele Möglichkeiten, um ein Wohnungsinserat zu veröffentlichen. Neben den gängigen Immobilienportalen, also beispielsweise Immobilienscout24, gibt es auch Kleinanzeigen-Portale, auf denen das Inserieren von Wohnungen gestattet wird. Der Marktführer, bei dem Sie zudem als privater Anbieter Ihre Wohnung kostenlos inserieren können, ist hier eBay Kleinanzeigen. Darüber hinaus gibt es auch noch kleinere Anbieter, Kalaydo kann hier als Beispiel aufgelistet werden, welche jedoch in Ihrer Reichweite mittlerweile stark eingeschränkt sind.

Eine weitere Option, bei der Sie ein Inserat für Ihre Wohnung veröffentlichen können, ist das Schalten einer Anzeige in Ihrer regionalen Tageszeitung. Es lesen noch immer zahlreiche Menschen in der Zeitung und informieren sich so über den Immobilienmarkt in ihrer Region. Anzeigen in der Zeitung sind wie auch auf einer Vielzahl der Plattformen im Internet mit Kosten verbunden.

Es gibt zudem die Möglichkeit, die Anzeige auf einem schwarzen Brett zu veröffentlichen. Vor allem in Städten mit einer Universität wird dieser Weg häufig genutzt, da insbesondere Studenten auf diesen Weg zurückgreifen. Doch auch manche Supermärkte und Institutionen verfügen über ein schwarzes Brett, auf welchem Kunden ihre Anzeigen hinterlegen können. Zwar ist auch hier die Reichweite begrenzt, es können jedoch qualitativere Kontaktaufnahmen vermerkt werden.

Das kostet ein Inserat

Die Kosten eines Inserats variieren je nach Plattform, auf der Sie das Inserat erstellen. Geben Sie bei eBay Kleinanzeigen eine Anzeige auf, fallen keine Kosten an. Dies gilt allerdings nur für die private Vermietung, weshalb sich eBay Kleinanzeigen vor allem für private Wohnungsinserate anbietet.

Wenn Sie hingegen bei Immobilienscout24 inserieren, so ist dies mit Kosten verbunden. Der genaue Betrag variiert dabei je nach gewünschter Art der Anzeige sowie der Dauer. Premium-Anzeigen sind darüber hinaus selbstredend preisintensiver als Standard-Anzeigen. Aber hier werden Ihnen auch mehr Optionen angeboten.

Wohnung inserieren: Fazit

Wenn Sie eine Wohnung inserieren, sollten Sie bedenken, wie schnell Sie einen Interessenten finden wollen. Wie viel Reichweite benötigen Sie? Diese Frage sollten Sie sich beantworten, bevor Sie die Anzeige aufgeben. Denn damit entscheidet sich, wo Sie idealerweise inserieren. Achten Sie darauf, dass alle relevanten und vor allem die Pflicht-Angaben integriert sind. Gestalten Sie Ihr Immobilienexposé ansprechend und interessant, damit Sie Interesse bei Ihrer Zielgruppe wecken.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.