Verkehrswert für ein Grundstück – was ist zu beachten?

Sie möchten Ihr Grundstück verkaufen oder beleihen? Wir von Vermietet.de erklären Ihnen, welche Faktoren bei der Berechnung des Verkehrswerts für ein Grundstück entscheidend sind.

Wann brauchen Sie den Verkehrswert eines Grundstücks?

Nicht nur beim Verkauf des unbebauten Grundstücks oder Ackerlandes ist der Verkehrswert erforderlich. Auch bei Erb- oder Scheidungsstreitigkeiten, bei Zwangsversteigerungen, bei Konflikten mit dem Finanzamt oder bei der Beleihung für einen Kredit müssen Sie den Verkehrswert für ein Grundstück ermitteln.

Welche Faktoren beeinflussen den Verkehrswert eines Grundstücks?

Das Verfahren zur Wertermittlung eines Grundstücks unterscheidet sich von der Berechnung des Verkehrswertes für ein Haus. Das liegt speziell an den unterschiedlichen Einflussfaktoren, die jeweils für eine Wertermittlung bei einem Haus und bei einem Grundstück eine Rolle spielen. Der Wert einer Bestandsimmobilie wird zum Beispiel von der Ausstattung und von Modernisierungsarbeiten beeinflusst. Für den Verkehrswert eines Grundstücks müssen wiederum andere Faktoren berücksichtigt werden – etwa, ob es überhaupt bebaubar ist.

Ein wichtiger Einflussfaktor des Verkehrswertes bei unbebauten Grundstücken ist der Bodenrichtwert. Der Grund hierfür liegt darin, dass je nach Lage es relativ wenige unbebaute Grundstücke geben kann, die vor kurzer Zeit verkauft worden sind. Somit wird ein reines Vergleichswertverfahren bei unbebauten Grundstück schwierig. Sachverständige vergleichen daher den Bodenrichtwert, der regelmäßig zu einem bestimmten Stichtag (spätestens alle zwei Jahre) von der Gemeinde veröffentlicht wird.

verkehrswert grundstück ermitteln

Allerdings ist der Bodenrichtwert in der Regel 20 Prozent niedriger als der tatsächliche Verkehrswert des Grundstücks, sodass Gutachter zusätzlich über das Vergleichswertverfahren weitere Faktoren berechnen. Dies sind unter anderem die baulichen Nutzungsmöglichkeiten nach Flächennutzungsplan, bestehende Rechte und Belastungen (beispielsweise Nutzungsrechte und Baulasten), der Erschließungszustand, die Bodenbeschaffenheit sowie weitere Eigenschaften, welche die Bebaubarkeit des Grundstücks beeinflussen. Nicht zuletzt wirkt sich die Lage des Grundstücks auf den Verkehrswert aus.

Verkehrswert für Grundstück von Gutachter bewerten lassen

Den Verkehrswert für ein Grundstück zu berechnen ist aufgrund der Vermischung verschiedener Verfahren und Werte sehr komplex. Da speziell die Bebaubarkeit eine Rolle bei der Bewertung spielt – und sich die Antwort zwingend auf die zukünftige Nutzbarkeit auswirkt – empfiehlt es sich ein Gutachten eines Immobiliensachverständigen einzuholen. Ein umfassendes Gutachten liefert den Verkehrswert für ein Grundstück. Darüber hinaus gibt es Aufschluss über zu erwartenden Kosten, die mit den Erschließungsmaßnahmen nach dem Kauf verbunden sind.

icons-blue-about

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Über uns

Vermietet.de ist die innovative Verwaltungsplattform für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Software einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien. Dies umfasst unter anderem die automatische Kontrolle der Mieteingänge inkl. der Erstellung von Zahlungserinnerungen und Mahnungen, die Erfassung von der Einnahmen und Ausgaben, die Erstellung von Nebenkostenabrechnungen und die Bewertung Ihrer Objekte.

Verkehrswert für ein Grundstück – was ist zu beachten?
4.8 (95%) 24 Bewertungen

Tags