Zählerstände digital erfassen: mit Vermietet.de

Jetzt zum Ende des Jahres müssen Vermieter die Zählerstände für Gas, Wasser und Strom ablesen und an ihre Messdienstleister übermitteln. Du kannst die Verbrauchswerte Deiner Wohnungen oder Häuser mit Vermietet.de digital erfassen und dokumentieren.

Zu den Vermieterpflichten bis zum 31. Dezember eines jeden Jahres gehört die Erfassung der Zählerstände für Gas, Wasser und Strom. Mit Vermietet.de erledigst Du diese wichtige Aufgabe komplett digital. Du brauchst nicht mit Stift und Papier loszuziehen. Verwende Deinen Laptop, Tablet oder Mobiltelefon. Damit kannst Du sauberer und sicherer arbeiten. Du kannst Fotos hochladen und so die Zahlen nachweislich dokumentieren. Jederzeit und von überall her hast Du Zugang zu Deinen Zählerdaten.

Zählerstände

Beim Ablesen der Zähler musst Du wissen, welche Zähler es überhaupt gibt und wo Du die Messgeräte im Haus findest.

Zähler für Strom: im Keller oder Treppenhaus

Den Stromzähler erkennst Du an der rotierenden Drehscheibe. Das Rollenzählwerk zeigt Dir den aktuellen Stand in Kilowattstunden (kWh). Bist Du nicht sicher, ob Du den richtigen Zähler gefunden hast, schaue auf Deiner letzten Rechnung nach. Dort findest Du im Zweifelsfall immer die korrekte Zählernummer. Bei allen Zählerständen musst Du die angezeigte Nachkommastelle nicht mit angeben.

Es gibt neben dem Stromzähler für den Hausstrom immer einen Stromzähler für jede einzelne Wohneinheit. Dieser befindet sich meistens in der Wohnung. In einigen Altbauten sind die Zähler noch im Flur oder Treppenhaus installiert. Den Verbrauchsstrom für die Wohnung rechnet der Mieter in der Regel selbst mit einem von ihm gewählten Versorger ab.

Tipp

Tipp

Du kannst in Vermietet.de nicht nur die Zählerstände numerisch eingeben, sondern zusätzlich ein Foto vom Zähler hochladen. Beauftragst Du den Hausmeister oder eine andere Person mit der Ablese, dann reicht es, wenn er Dir die Fotos per WhatsApp sendet. So vermeidest Du Zahlendreher bei der Übermittlung der Daten.

Zähler für Erdgas: im Keller

Bei einer Zentralheizung befindet sich der Zähler für Gas im Keller. Dann gibt es nur einen einzigen Zähler für das gesamte Haus. Die Werte dieses Zählers werden für die Heizkostenabrechnung verwendet. Der Messdienstleister legt die Verbrauchsdaten aufgrund seiner Ablese in den Wohnungen anteilig nach Verbrauch und Quadratmetern um.

Dein Erdgaszähler misst den Verbrauch in Kubikmetern (m³) und zeigt das auch an. Auf der Gasabrechnung wird der Verbrauch allerdings in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Der Grund dafür: Erdgas ist ein Naturprodukt und unterscheidet sich im Energiegehalt sowie Volumen je nach Förderquelle.

Anders verhält es sich bei einer Gasetagenheizung. Dabei hat jede Wohnung eine eigene Therme. In der Regel hat der Mieter direkt mit dem Versorger einen Vertrag. Der Vermieter braucht deshalb keine Zählerstände abzulesen und keine Heizkostenabrechnung zu erstellen.

Zähler für Wasser: in der Wohnung oder im Keller

Der Wasserzähler befindet sich in der Wohnung. In der Regel gibt es einen Hauptzähler, meistens im Keller. Zwar ist der Einbau von Wasserzählern Pflicht, das gilt aber nicht für Bestandsbauten. Sind dort keine Wasserzähler verbaut, haben diese Bestandsschutz. Der Wasserzähler für das gesamte Haus befindet sich meistens im Keller. Du legst in diesem Fall den Wasserverbrauch über einen im Mietvertrag vereinbarten Umlageschlüssel bei der Nebenkostenabrechnung um.

Der Zählerstand Deines Kaltwasserzählers wird in Kubikmetern (m³) angegeben. Zähler für das Warmwasser erkennst Du immer an der roten Umrandung, die für das Kaltwasser haben eine blaue Umrandung.

Zählerstände mit Vermietet.de erfassen

In Vermietet.de findest Du unter „Verwaltung“ einen eigenen Punkt „Zählerstände“. Damit erfasst Du die Zählerstände für Gas, Wasser und Strom. Du wählst zuerst die Zählerart. Dann gibst Du die Nummer für den Zähler ein. Die Nummer findest Du auf dem im Haus montierten Messgerät oder auf Deiner Abrechnung.

Du kannst auch vermerken, wo sich der Zähler im Haus befindet. Manchmal sind die Zähler im Keller oder irgendwo im Treppenhaus versteckt. Deshalb ist es ratsam, zum Beispiel für einen Hausmeisterwechsel, auch die Lage der Zähler festzuhalten.

Zusätzlich zur Eingabe der Daten kannst Du ein Foto des Zählers hochladen. Das ist ein guter Nachweis, wenn es Streitigkeiten über die Ablese gibt.

Hast Du alle Zähler Deiner Wohnungen angelegt, sind diese bei den Objektdaten erfasst. Erstellst Du ein Übergabeprotokoll, liest das System automatisch die für die Wohnung angelegte Nummer des Zählers für Strom oder Wasser ein. Du musst nur noch die aktuellen Zahlen ablesen und eingeben.

Zählerstände

Wasserzähler erfassen und abrechnen in der Nebenkostenabrechnung

Für die Nebenkostenabrechnung ist das Erfassen der Wasserzähler wichtig. Hast Du diese in Vermietet.de angelegt, kannst Du das Wasser für jede einzelne Wohnung abrechnen. Du wählst dafür den im Vermietet.de Betriebskostentool anlegten Umlageschlüssel „Wasserverbrauch“. Dann liest das System die von Dir erfassten Werte für den Wohnungs- und Hauptzähler automatisch ein.

Hast Du keine Wasserzähler in Deinen Wohnungen, dann legst Du den vom Versorger mitgeteilten Gesamtwasserverbrauch über einen Umlageschlüssel um. Bei der Wahl des Umlageschlüssels musst Du immer beachten, was Du im Mietvertrag vereinbart hast. Der Umlageschlüssel nach Quadratmetern ist Standard. Du kannst auch den Umlageschlüssel Personen oder Wohneinheiten auswählen.