Digitalisierung in der Vermietung: Wohnhaus setzt Maßstäbe

(Headerbild: © Metropol / Valéry Kloubert)

Das Wohnprojekt MelEHR in Köln setzt Maßstäbe bei der Digitalisierung von Mietwohnungen. Zur digitalen Ausstattung des Gebäudes gehören unter anderem schlüssellose Türen, vorinstalliertes W-Lan, intelligente Paketstation, drei E-Ladestationen und viele weitere smarte Anwendungen.

Köln-Ehrenfeld gehört zu den beliebtesten Vierteln in der Domstadt. Die Metropol Immobiliengruppe hat dort einer der derzeit innovativsten Wohnungsbauten am Rhein realisiert. Das Projekt zeigt richtungsweisend, wie die Digitalisierung den Gebäudestandard auch in der Vermietung neu definiert.

Entstanden sind insgesamt 32 Mietwohnungen und eine Kindertagesstätte. Das Gebäudeensemble besteht aus einem Vorderhaus zur Straße hin. Auf dessen Dach befinden sich vier attraktive Penthouse-Wohnungen mit großzügigen Dachterrassen. Angrenzend an den Innenhof wird das Vorderhaus um sechs zweigeschossige Townhouses mit Hofterrassen erweitert.

Zugang per App

Mit einer App können die Bewohner verschiedene smarte Services in Anspruch nehmen. Sie öffnen ohne Schlüssel Haus, Wohnungs- und Kellertür. Die Zugangsdaten sind verschlüsselt auf allen Endgeräten gespeichert. Das bedeutet: Der Schlüssel kann nicht mehr verloren gehen.

Digitales schwarzes Brett

Im Hausflur erwartet die Bewohner das digitale schwarze Brett. Dort kann die Hausverwaltung online Informationen für die Mieter einspielen und spart so Kosten und Aufwand für die Fahrten zum Haus. Die Mieter finden auf dem digitalen schwarzen Brett Informationen zum Fahrplan von Bus und Bahn oder Nachrichten aus aller Welt. Per App können die Mieter nicht nur direkt mit der Hausverwaltung kommunizieren und dort Reparaturfälle melden. Sie können auch untereinander sich austauschen und verabreden.

Smarte Paketbox

Auch die Briefkästen lassen sich per App öffnen. Im Hinterhof befindet sich zusätzlich eine smarte Paketbox. Dorthin können sich die Bewohner ihre Onlinekäufe liefern lassen, wenn sie nicht Zuhause sind. Die Mieter können über die Paketbox ebenfalls ihre Retouren bequem vor Ort abwickeln und müssen sich nicht an die Öffnungszeiten eines Paketshops halten.

Smart Home vorinstalliert

In allen Wohnungen ist eine IOT (Internet of Things) Plattform vorinstalliert. In diese lassen sich Systeme wie Amazon Alexa oder Apple Home Kit integrieren. Der Bewohner können so per Sprachsteuerung die Rollläden herunterlassen, das Licht und die Heizungsanlage steuern. Die Mieter können weitere IOT Komponenten integrieren und sich ihr Smart Home ganz nach ihren eigenen Wünschen konfigurieren.

Der in Köln ansässige Kabelnetzbetreiber Net-Cologne hat das Haus an das Glasfasernetz angeschlossen. W-Lan ist im gesamten Haus vorinstalliert. Die Bewohner erhalten den Zugangscode und sind sofort online. An einen Vertrag mit einem Netzbetreiber und dessen Laufzeit sind sie nicht mehr gebunden.

Smart Metering

Den Verbrauch von Wasser, Strom und Wärme erfassen nicht mehr mechanische Zähler, sondern ein Smart Metering System. Die Bewohner können sich so tagesaktuell mit ihrem Mobiltelefon über ihre Verbrauchswerte informieren und werden dadurch zu Ressourcen schonendem Verhalten motiviert.

Drei E-Ladestationen

Mit drei E-Ladestationen für Elektroautos unterstützt das smarte Gebäude in Köln die Mobilitätswende. Zusätzlich ist das Haus sehr gut an Bus- und Bahn angebunden. Auf dem Dach befinden sich 180 Quadratmeter extensive Dachbegrünung. Das schützt das Mikroklima, reduziert die Entwässerungskosten, hält im Sommer die Hitze draußen und isoliert im Winter gegen die Kälte. Die Beleuchtung in den Fluren, im Keller und bei den Außenanlagen erfolgt ausschließlich mit LED-Lampen. Diese verbrauchen weniger Energie und sind sehr langlebig.

Mehrwert durch Digitalisierung

Das Projekt MelEHR in Köln zeigt, dass die Digitalisierung in der Vermietung angekommen ist und dort den Wohnstandard neu definiert. Die  Technologie eröffnet neue Perspektiven in der Bewirtschaftung und Verwaltung. Energiekosten lassen sich transparenter darstellen und können optimiert werden.

Neue Services ziehen eine Mieterschaft an, für die Netflix oder Hello Fresh ein Mehrwert darstellt. Sie werden auch bereit sein, für die Nutzung einer Paketbox oder einer E-Ladestation zu zahlen. Gerade Immobilien, die sich vom Einerlei herkömmlicher Bauten unterscheiden, sind bei einkommensstarken Mietern sehr gefragt. Investoren oder die Bank schätzen den Wert von zukunftssicher ausgestatteten Immobilien deutlich höher ein.