Immobilienverwaltung: Mit diesen Kosten pro Wohnung musst Du kalkulieren — oder auch nicht

Eine der ersten Fragen, die Du Dir bei diesem Thema stellst: Was kostet eine Hausverwaltung? Wir möchten Dir in diesem Artikel nicht nur die Antwort geben, sondern verraten Dir auch, wie Du bei der Immobilienverwaltung die Kosten pro Wohnung deutlich reduzieren kannst.

Im Bundesdurchschnitt liegen die Kosten für die Verwaltung von Immobilien zwischen 20 und 22 Euro pro Wohneinheit und Monat (Quelle: 6. DDIV Branchenbarometer). Dabei handelt es sich um die Regelvergütung der Immobilienverwaltung. Weitere Kosten pro Wohnung fallen für Sonderleistungen an und werden extra abgerechnet. Das heißt: Minimum 20 bis 22 Euro musst Du monatlich für die Immobilienverwaltung als Kosten pro Wohnung einkalkulieren.

Aber: Es gibt Kostenunterschiede je nach Leistungsart…

Kosten für die Hausverwaltung einer WEG

Für eine WEG — also die Verwaltung von Gemeinschaftseigentum einer Wohnungseigentümergemeinschaft — berechnet die Immobilienverwaltung durchschnittlich 20,21 Euro Kosten pro Wohnung.

Kosten für die Hausverwaltung einer Mietimmobilie

Lässt Du von der Hausverwaltung ein Mietshaus mit mehreren Wohnungen oder gar mehrere Mietimmobilien verwalten, ist die Tätigkeit eine andere als bei der WEG. Folglich fallen auch andere Kosten an: Durchschnittlich zahlst Du für die Mietverwaltung einen Regelsatz von 22,24 Euro.

Kosten für die Hausverwaltung einer Eigentumswohnung

Ähnlich sieht es bei der Verwaltung einer Eigentumswohnung aus: Auch hier berechnet die Immobilienverwaltung Kosten von 29,27 Euro pro Wohnung (ohne WEG-Verwaltung). Würde die Hausverwaltung gleichzeitig die WEG und Deine Eigentumswohnung betreuen, lägen die Kosten bei 23,21 Euro. Sonderleistungen musst Du zusätzlich einkalkulieren.

Immobilienverwaltung: Wo sind die Kosten pro Wohnung am niedrigsten — und wo am höchsten?

Bei den klassischen Immobilienverwaltungen variieren die Kosten pro Wohnung je nach Standort der Immobilie. Das betrifft zum einen die allgemeine Region wie etwa Nord- oder Westdeutschland, aber auch die nähere Lage wie ländlicher Raum oder Großstadt.

Niedrigste Kosten für die Immobilienverwaltung:

  • WEG-Verwaltung im Osten mit Kosten von 20,06 Euro.
  • Mietverwaltung im ländlichen Raum mit durchschnittlich 20,91 Euro bzw. im Osten mit 20,18 Euro.
  • Sondereigentumsverwaltung im Osten mit 17,83 Euro mit WEG und 25,20 Euro ohne WEG.

Höchste Kosten für die Immobilienverwaltung:

  • WEG-Verwaltung im Norden mit Kosten von 20,71 Euro bzw. in Ballungsgebieten mit durchschnittlich 24,12 Euro.
  • Mietverwaltung im Süden mit durchschnittlich 24,00 Euro bzw. in Ballungsgebieten mit 23,65 Euro.
  • Sondereigentumsverwaltung im Norden für 31,55 Euro ohne WEG-Verwaltung und im Süden für 27,30 Euro mit WEG-Verwaltung.

Immobilienverwaltung: Faktoren, die die Kosten pro Wohnung reduzieren oder erhöhen

Zum einen ist der Faktor „Lage” ausschlaggebend für die Preise der Immobilienverwaltungen. Zum anderen variieren die Kosten für die Hausverwaltung aufgrund dieser Punkte:

  • Anzahl der zu verwaltenden Mieteinheiten
  • Vereinbarter Leistungsumfang
  • Erreichbarkeit der Hausverwaltung
  • Zustand der Immobilie
  • Mieterstruktur

Das bedeutet zum Beispiel, dass eine Immobilienverwaltung niedrigere Kosten pro Wohnung berechnet, je mehr Wohnungen Du insgesamt von ihr betreuen lässt. Im Umkehrschluss heißt das: Wenige Wohneinheiten treiben die Verwaltungskosten hoch.

kosten hausverwaltung eigentumswohnung

Auch eine stark sanierungsbedürftige Immobilie oder schwierige Mieter verursachen mehr Aufwand für eine Hausverwaltung, den sie sich durch höhere Kosten bezahlen lassen. Möchtest Du, dass die Hausverwaltung für Deine Mieter als Ansprechpartner immer erreichbar ist, kostet Dich das zusätzlich.

Wie werden Sonderleistungen abgerechnet?

In punkto Sonderleistungen unterscheidet eine Immobilienverwaltung bei den Kosten pro Wohnung erneut nach der Leistungsart: WEG- oder Miet- bzw. Sondereigentumsverwaltung.

Sonderleistungen bei der WEG-Verwaltung

Muss der WEG-Verwalter eine außerordentliche Eigentümerversammlung einberufen oder erstellt er die Lohnabrechnungen für Angestellte der WEG, wie z. B. einen Hausmeister, werden diese Kosten oft als Sonderleistungen berechnet. Nur wenige Hausverwaltungen haben derlei Sonderleistungen bereits im Regelsatz einkalkuliert. Viele Immobilienverwaltungen rechnen Mängelbeseitigung, die Begleitung von Gerichtsverfahren oder einen Eigentümerwechsel pauschal oder nach Aufwand ab. Das macht eine Angabe von Kosten schwierig.

Info: Die Umfrage des Branchenverbands DDIV ergab 2018, dass eine außerordentliche Eigentümerversammlung bei pauschaler Abrechnung 233 Euro kostet. Das Regulieren von Versicherungsschäden kostet im Schnitt 143 Euro und eine unterjährige Jahresabrechnung bei Eigentümerwechsel rund 87 Euro.

Sonderleistungen bei der Miet- oder Sondereigentumsverwaltung

Mieterwechsel und Wohnungsübergaben, Vertragsgestaltung und Mieterhöhungen: Derlei Sonderleistungen rechnet eine Immobilienverwaltung als zusätzliche Kosten pro Wohnung ab. So kostet das Umsetzen einer Mieterhöhung rund 89 Euro. Vermietungsleistungen wie die Vermarktung der Immobilie und die Durchführung von Besichtigungen werden ähnlich wie bei Maklern abgerechnet — mit durchschnittlich 1,68-facher Kaltmiete.

Rechnet eine Hausverwaltung die Kosten immer pro Wohneinheit ab?

Wie Du sicherlich schon beim Lesen festgestellt hast, werden nicht alle Leistungen der Hausverwaltung als Kosten pro Wohnung abgerechnet. Manche Leistungen werden pauschal, nach Aufwand, prozentual oder in Abhängigkeit von der Nettomiete abgerechnet. Bei den Regelsätzen gelten aber für gewöhnlich pauschale Preise pro Wohneinheit und Monat.

Mit Vermietet.de bei der Immobilienverwaltung die Kosten pro Wohnung reduzieren

Das Problem mit der Immobilienverwaltung und den Kosten pro Wohnung bzw. Kosten insgesamt: Manche Dinge kannst Du nicht beeinflussen, also fallen die Kosten zwangsläufig an. Eine gute Möglichkeit, Deine Verwaltungskosten zu reduzieren, ist, den Regelsatz niedrig zu halten.

Mit Vermietet.de fallen für Deine Immobilienverwaltung Kosten von 4,90 Euro nicht pro Wohnung und Monat an, sondern für bis zu fünf Mieteinheiten pro Monat. Du zahlst nicht einmal 60 Euro für 5 Wohnungen pro Jahr.

Info: Tatsächlich gibt es sogar eine Vermietet.de-Version, die wir Dir völlig kostenlos zur Verfügung stellen, unter anderem mit praktischen Funktionen für die Buchhaltung oder das Vertragsmanagement.

Was wir Dir für die Immobilienverwaltung bieten…

Vermietet.de ist ein Tool für die digitale Immobilienverwaltung, das Dir viele Aufgaben als Vermieter und Verwalter erleichtert. Zum Beispiel dies:

  • Automatisierter Mieteingangscheck prüft regelmäßig die Mieteingänge und weist Dich auf Mietrückstände hin.
    Eine nachvollziehbare Nebenkostenabrechnung erstellst Du mit wenigen Klicks dank einer übersichtlichen Buchhaltung inklusive aller Zahlungseingänge und Ausgaben.
  • Übersichtliches Objekt-, Mieter- und Vertragsmanagement, da alle Unterlagen und Informationen an einem Ort gebündelt werden.
  • Diverse Funktionen, um den Marktwert, die Mietrendite und andere wichtige Zahlen im Blick zu behalten.

Das reicht Dir noch nicht?

Keine Sorge, Vermietet.de kann noch viel mehr. Finde jetzt heraus, was das intuitive Tool für Dich als Vermieter zu bieten hat und erspare Dir mit einer digitalen Immobilienverwaltung nicht nur unnötige Kosten, sondern auch eine Menge Arbeit und Stress.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Januar 10, 20223 min lesen

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speicher zu kaufen, kannst Du Dich und Deine Mieter zum Teil autark versorgen.
Januar 10, 20223 min lesen

Zwangsversteigerungen über das Amtsgericht

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, eine Immobilie zu ersteigern, dann kannst Du Dich zuerst beim Gericht erkunden. Zwangsversteigerungen finden immer beim Amtsgericht statt. Du kannst aber auch erst einmal in einschlägigen Online-Portalen stöbern. Das Ganze klingt verlockend, kann aber auch Gefahren bergen.
Januar 10, 20223 min lesen

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen Winterdienst auf eigene Kosten einsetzen.
Januar 7, 20223 min lesen

Winterwunderland mit Schneeräumpflicht

Der erste Schnee fällt und die Natur hat einen wunderschönen Überzug. Aber mit der Schönheit kommt auch die Schneeräumpflicht. Diese gehört zur Versicherungspflicht, der jeder Hauseigentümer unterliegt. Als Vermieter kannst Du  das Schneeräumen aber auch auf Deine Mieter übertragen oder extern vergeben.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen