Der Immobilienverkauf und die Nebenkosten

Der Verkauf Ihrer Immobilie muss gut geplant sein, denn schließlich ist das Ziel regelmäßig ein möglichst hoher Veräußerungsgewinn. Der Preis ist abhängig von der Größe und der Lage sowie dem Zustand des Objektes. Dabei müssen Sie beachten, dass für den Immobilienverkauf Nebenkosten anfallen. Welche dies sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Immobilienverkauf und die Nebenkosten bei Eigennutzung

Eine der Nebenkosten beim Hausverkauf ist die Spekulationssteuer. Diese fällt an, wenn Sie Ihr Eigentum innerhalb von zehn Jahren verkaufen. Sofern Sie selbst in Ihrer Immobilie wohnen, unterliegt der Verkauf nicht der Spekulationsbesteuerung. Hierfür ist die Voraussetzung, dass Sie seit dem Kauf oder der Errichtung des Objektes ununterbrochen darin wohnen.

Um dies noch einmal zu verdeutlichen, folgendes Beispiel:
Sie haben vor, im Jahr 2019 Ihr Haus zu verkaufen und möchten sich mit dem Erlös eine kleinere Eigentumswohnung kaufen. Haben Sie das Haus im Jahr 2010 selbst gekauft und wohnen seither darin, fallen beim Immobilienverkauf keine weiteren Kosten an.

Die Kosten des Hausverkaufs bei Vermietung

Bei Ihrem Immobilienverkauf und den Nebenkosten verhält es sich anders, wenn Sie das Haus oder die Wohnung anfangs vermietet haben. Hier zahlen Sie keine Steuern, wenn Sie wenigstens im Verkaufsjahr und in den vorangegangenen beiden Jahren, in Ihrem Objekt gewohnt haben.

Hinweis: Als Grund der Kündigung können Sie ein berechtigtes Interesse im Sinne des § 573 Abs. II Nr. 2 BGB bekunden und Eigenbedarf geltend machen.

Übersicht für den Immobilienverkauf und den Nebenkosten

Um einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Ganz gleich, ob Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen – die Steuer sollten Sie vorher berechnen, um zu wissen, welche Kosten damit verbunden sind.

Die folgenden Nebenkosten fallen beim Immobilienverkauf in der Regel an:

  • Beantragung eines neuen Energieausweises;
  • Wertgutachten der Immobilie (je nach Bedarf);
  • Ggf. Maklergebühren;
  • Notarkosten und Grundbuchaustragungen (Beispiel: Löschung von Rechten Dritter);
  • Spekulationssteuer für Wertzuwachs, sofern Sie die Wohnung nicht selbst bewohnt haben;
  • Verkaufsanzeigen online oder in Printmedien.

Die Grunderwerbsteuer beim Immobilienverkauf

Sie können vom Finanzamt bei jedem Immobilienverkauf eine Aufstellung der Nebenkosten durchführen, da hier die Grunderwerbsteuer angerechnet wird. Hierfür hat jedes Bundesland seine eigenen Steuersätze.

Vermietet.de – Ihr innovativer Partner bei der Verwaltung Ihrer Immobilien

Ganz gleich ob Sie bei Ihrem Immobilienverkauf eine Aufstellung der Notarkosten oder Unterstützung für Ihre Immobiliengesuche benötigen – wir von Vermietet.de bieten Ihnen eine innovative Lösung. Wir haben es uns mit unsere Software zur Aufgabe gemacht, Ihnen sowohl bei Ihrem Immobilienverkauf und den entstehenden Nebenkosten weiterzuhelfen, als auch generell Ihre Verwaltung Ihrer Objekte zu erleichtern.

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.