Immobilien verwalten lassen – oder doch lieber selbst übernehmen?

Wenn Du Deine Immobilien verwalten lässt, ist dies auch mit Kosten verbunden. Je nachdem, wie viel Dir die Hausverwaltung an Aufgaben abnimmt und wie viele Objekte Du abgibst, steigen diese Ausgaben. Wir geben Dir Tipps, wie Du Dir das Geld sparen kannst.

Eine Wohnung vermieten zu lassen oder Eigentumswohnung zu verwalten, ist mit Kosten verbunden. Je nach Region variieren die Kosten des Immobilienverwalters. Als Faustformel kannst Du mit rund 240 Euro im Jahr (ohne Zusatzleistungen) pro Mieteinheit rechnen.

Bist Du zum Beispiel Vermieter eines Mehrfamilienhauses, wird Dir in den meisten Fällen ein kleiner Nachlass eingeräumt. Bei einem Mehrfamilienhaus mit fünf Wohneinheiten kannst Du für den professionellen Hausverwalter circa 1.200 Euro jährlich ansetzen. Das sind lediglich Preisbeispiele für eine Wohnungsbetreuung ohne jegliche Zusatzleistung.

Wünschst Du ein Rundum-sorglos-Paket, das Rechtsmaßnahmen gegenüber säumigen Kunden veranlasst, sich um die Gestellung eines Hausmeisters kümmert und die Hausreinigung überwacht, können weitaus höhere Kosten für die Immobilienverwaltung auf Dich zukommen.

Die Kosten der Verwaltung einer Eigentumswohnung beziehungsweise eines Ein- oder Mehrfamilienhauses kannst Du nicht auf Deine Mieter umlegen. Du musst diese Kosten erst einmal vollumfänglich selber tragen, kannst diese aber später bei Deiner Steuererklärung in Abzug bringen.

Daher kommt die Frage auf, ob es sich tatsächlich für Dich lohnt, Deine Immobilien verwalten zu lassen, oder ob Du die Standardleistungen eines Hausverwalters nicht selber übernehmen kannst. Denn ein Rundum-sorglos-Paket, wovon die Wohnungsverwaltungen leben, kann hohe Kosten verursachen, die unserer Meinung nach nicht notwendig sind.

Bist Du verpflichtet, Deine Immobilien verwalten zu lassen?

Auf diese Frage können wir Dir mit einem ganz klaren „Nein“ antworten. Selbstverständlich hast Du als Vermieter gegenüber Deinen Mietern bestimmte Verpflichtungen. Die jährliche Nebenkostenabrechnung ist eine dieser Pflichten. Auch gehört die Kautionsverwaltung dazu und vieles andere mehr.

Niemand, auch Du nicht, wünscht sich unzufriedene Mieter, die schnell wieder ausziehen und dadurch einen eventuellen Leerstand verursachen. Aber auch nicht jede Hausverwaltung oder Wohnungsverwaltung leistet gute Arbeit. Die Suche nach der perfekten Verwaltung kann aufwendig sein. Und leider stellt es sich meistens erst recht spät heraus, ob die Auswahl die richtige Entscheidung war.

Was aber bei allen Hausverwaltungen gleich ist: Es kostet Dein Geld. Wenn Du die Verwaltung in die eigenen Hände nimmst, sparst Du einerseits Geld und bist andererseits immer up to date, wie es sich mit Deiner vermieteten Immobilie verhält. Auch darfst Du nicht unterschätzen, dass Dein Kontakt oder sogar Deine Anwesenheit, sehr positiv von Deinen Mietern angenommen werden kann. Der direkte Kontakt zum Vermieter vermittelt ein hohes Maß an Sicherheit.

wohnung vermieten lassen

Diesen Umstand solltest Du nicht unterschätzen. Deine Anwesenheit wird von den Mietern ganz anders honoriert, als die einer großen Hausverwaltung, wo häufig wechselnde Ansprechpartner zum Tagesgeschäft gehören. Eine Eigentumswohnung verwalten zu lassen oder generell Immobilien verwalten lassen ist weder eine Verpflichtung für Dich, noch ist es immer ratsam. Wenn Du Dich mit den Aufgaben ein wenig beschäftigst, die zu den typischen Verwaltungsarbeiten gehören, merkst Du schnell, dass alles kein Hexenwerk ist.

INFO:
Bei Vermietet.de findest Du viele nützliche Tipps, die Dir die Anfänge als Verwalter vereinfachen. Aber auch für den Profi haben wir zahlreiche Informationen, die wir Dir gerne zur Verfügung stellen. Generell raten wir Dir dazu, Deine Mietwohnungen mit einer Software zu verwalten.

 

Auch eine professionelle Wohnungsverwaltung greift auf die Hilfe von spezieller Software zurück. Auf dem Softwaremarkt gibt es viele verschiedene Produkte, die sich ausschließlich mit Haus- und Wohnungsverwaltung beschäftigen. Selbstverständlich bestehen große Preisunterschiede. Du findest kostenlose Tools, aber auch Software im günstigen, mittleren und gehobenen Preissegment.

 

Vermietet.de bietet Dir die Möglichkeit, die Software kostenlos zu testen. Solltest Du Dich nach der Testphase für unser Angebot entscheiden, bieten wir es Dir schon ab 4,90 Euro pro Monat an. Wir freuen uns, dass wir mittlerweile über 125.000 Nutzer unserer Software verwenden und täglich werden es mehr.

 

Dies zeigt, dass unsere Software sehr bedienerfreundlich ist und die Wohnungsverwaltung zum Kinderspiel werden lässt. Bei Vermietet.de findest Du ebenfalls Empfehlungen und Erfahrungsberichte von anderen Vermietern, die schon längere Zeit ihre Wohneinheiten selbst verwalten. Gerade diese Erfahrungswerte sollten für Dich eine Entscheidungsgrundlage darstellen – nicht nur in Bezug auf die für Dich passende Software, sondern um Dir aufzuzeigen, dass die Verwaltung gar nicht schwierig sein muss.

 

Bei der selbsttätigen Wohnungsverwaltung werden immer Fragestellungen aufkommen, mit denen Du vorher nicht gerechnet hast. Das geht allen anderen Vermietern genauso. Selbst bei den großen Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften ist es nicht anders. Kein Objekt gleicht dem anderen. Aber Du bist nicht alleine. Auf Vermietet.de findest Du Gleichgesinnte, die Dir weiterhelfen.

Immobilien verwalten lassen: ja oder nein

Wir sind der Meinung, dass Du Deine Immobilie nicht verwalten lassen musst. Du kannst hohe Kosten einsparen, wenn Du die Wohnungsverwaltung in Eigenregie durchführst. Obwohl sich die Preise der professionellen Verwalter im ersten Moment nicht hoch anhören, musst Du immer bedenken, dass damit nur die Standardleistungen abgegolten sind. Schließt Du ein voll umfassendes Leistungspaket ab, können die Kosten explodieren.

Die monatlichen Kosten für solch ein Paket werden Dir in Rechnung gestellt, ganz gleich, ob es jemals zu Rechtsstreitigkeiten oder anderen Grenzfällen kommt. Wenn Du zuverlässige Mieter hast, wird sich solch ein Paket für Dich nicht lohnen. Und sollte tatsächlich einmal ein Mieter dazwischen sein, bei dem Du Rechtsbeistand benötigst, bist Du besser damit beraten, Dich bei Vermietet.de kundig zu machen und dann unter Umständen einen Rechtsanwalt einzuschalten. Denn selbst Mahnverfahren und Ähnliches kannst Du eigentlich selber veranlassen und benötigst dafür weder eine teure Wohnungsverwaltung noch einen Rechtsanwalt.

Die Standardleistungen, wie zum Beispiel die jährliche Nebenkostenabrechnung, erstellst Du mit unserer Software in Windeseile und stressfrei von Zuhause aus. Vor allem erstellst Du diese Abrechnung kostengünstig, wenn Du Dich für das Softwareangebot von Vermietet.de entscheidest.

Bitte mache Dir auch keine Sorgen, wenn Du noch keinerlei Erfahrung als Vermieter sammeln konntest. Du bist nicht alleine. Es stehen Dir jederzeit viele fachkundige Vermieter mit Rat und Tat zur Seite. Probiere die Wohnungsverwaltung in Eigenregie doch einfach einmal aus. Dafür steht Dir unser kostenloses Softwaretest-Angebot zur Verfügung. In dieser Testzeit wirst Du erkennen, ob die Eigenverwaltung für Dich infrage kommt oder nicht. Wir persönlich gehen davon aus, dass Du merken wirst, dass das der für Dich richtige Weg ist.

Unser Ratschlag an Dich: Lade die Testversion unserer Software für Wohnungsverwaltung herunter und probiere es aus. Du wirst sehr schnell erkennen, wie einfach das Prozedere ist und welche Summen an Geld Du einsparen kannst. Unserer Meinung nach brauchst Du nicht Deine Immobilien verwalten lassen. Du kannst es selber besser.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

Januar 10, 20223 min lesen

Autark mit einer Solaranlage mit Speicher

Energiepreise hier – Ökosteuer da. Das Thema Energie begleitet uns immer und überall. Auch die Politik nennt die Wörter Energiewende und Klimawandel. Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst, eine Solaranlage mit Speicher zu kaufen, kannst Du Dich und Deine Mieter zum Teil autark versorgen.
Januar 10, 20223 min lesen

Zwangsversteigerungen über das Amtsgericht

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, eine Immobilie zu ersteigern, dann kannst Du Dich zuerst beim Gericht erkunden. Zwangsversteigerungen finden immer beim Amtsgericht statt. Du kannst aber auch erst einmal in einschlägigen Online-Portalen stöbern. Das Ganze klingt verlockend, kann aber auch Gefahren bergen.
Januar 10, 20223 min lesen

Winterdienst auf eigene Kosten

So schön Schnee auch sein kann, aber mit den ersten Flocken kommt die Verantwortung der Räumpflicht. Wenn Du das nicht selbst machen willst und auch die Arbeit nicht auf Deine Mieter abwälzen willst, kannst Du einen Winterdienst auf eigene Kosten einsetzen.
Januar 7, 20223 min lesen

Winterwunderland mit Schneeräumpflicht

Der erste Schnee fällt und die Natur hat einen wunderschönen Überzug. Aber mit der Schönheit kommt auch die Schneeräumpflicht. Diese gehört zur Versicherungspflicht, der jeder Hauseigentümer unterliegt. Als Vermieter kannst Du  das Schneeräumen aber auch auf Deine Mieter übertragen oder extern vergeben.

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen