Baufinanzierung mit Sondertilgung – Besonderheiten & Vorteile

Eine Sondertilgung ist eine Leistung, welche über die im Finanzierungsvertrag vereinbarten Leistungsraten hinausgeht. Bei einer Baufinanzierung mit Sondertilgung werden also über die monatlichen Raten hinaus Einmalzahlungen vorgenommen, durch welche die Restschuld erheblich verringert werden kann. Welche weiteren Vorteile damit verbunden sind und auf was Sie achten sollten, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

 

Bei jeder Baufinanzierung ist die Tilgung ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags. Diese wird mit ein bis zwei Prozent ebenso festgeschrieben wie Zins und Laufzeit. Ein Recht auf Sondertilgung müssen Sie mit der Bank vereinbaren. Möglich sind hierbei Sonderzahlungen von maximal zehn Prozent pro Jahr oder über die gesamte Laufzeit. Sind in der Baufinanzierung Tilgung und Sonderzahlungen festgelegt, erhöht die Bank in der Regel den Zinssatz. Um zu ermitteln, ob die Konditionen weiterhin vorteilhaft für Sie bleiben, sollten Sie bei der Baufinanzierung mit Sondertilgung eine Rechnung zum Vergleich anstellen. Errechnen Sie anhand folgender Daten die Zinskosten mit und ohne Sondertilgung:

  • Baukredit oder Darlehenssumme,
  • Effektivzins,
  • Zinsbindung und
  • Monatsrate.

Durch die eingeräumte Sondertilgung kann ein höherer Zinssatz unter Umständen Mehrkosten für Sie bedeuten. Bleibt die Bank jedoch beim normalen Zinssatz oder erhöht nur minimal, wirken sich die Sonderzahlungen vorteilhaft auf Laufzeit und Zinskosten aus.

Vorteile durch Sondertilgung

Sehen Sie hier zur Baufinanzierung mit Sondertilgung ein Beispiel:

  • Effektivzins mit und ohne Sondertilgung: 2,41 Prozent,
  • Anfängliche Tilgung: 1 Prozent, bewilligte Sondertilgung: 5 Prozent pro Jahr,
  • Baukredit oder Darlehenssumme: 100.000 Euro,
  • Restschuld nach Zinsbindung ohne Sondertilgung: 88.616 Euro,
  • Restschuld nach Zinsbindung mit Sonderzahlungen: 32.730 Euro,
  • Gesamtlaufzeit der Baufinanzierung mit Sondertilgung: knapp 14 Jahre, ohne Sonderzahlungen: etwa 50 Jahre.
baufinanzierung tilgung

Ergebnis: Die Zinslast wird durch Sonderzahlungen um mehr als 7.000 Euro von 22.800 auf 15.700 Euro verringert.
Die wesentlichen Vorteile einer Baufinanzierung mit Sondertilgung sind demnach reduzierte Zinskosten und kürzere Laufzeiten.

Baufinanzierung mit Sondertilgung – Nachteile vermeiden

Wenn Sie die Laufzeit Ihres Darlehens verkürzen, müssen Sie die Vereinbarung zur Sondertilgung beim Immobilienkredit auf etwaige Vorfälligkeitsentschädigung überprüfen. Sofern die Bank im Fall einer Sonderzahlung auf Entschädigung besteht, empfehlen wir Ihnen, besser darauf zu verzichten.
Sondertilgungen sind in Zeiten niedriger Sparzinsen sinnvoll, sie lohnen sich aber nicht, wenn die Geldmarktzinsen über den Zinssatz der Baufinanzierung steigen. Nutzen Sie im Internet verfügbare Hypothekenrechner, um eine ideale Entscheidung zu treffen.

Woher können die Mittel für Sondertilgungen kommen?

Sie können grundsätzlich die Baufinanzierung mit Sondertilgung vereinbaren, wenn Sie über das Einkommen hinaus größere Beträge aus der Lebensversicherung oder einer Erbschaft erwarten. Ebenso ist ein vorfinanzierter Bausparvertrag für die Sondertilgung nutzbar. Bietet Ihnen die Bausparkasse eine Vorfinanzierung an, bis Ihr Bausparvertrag zuteilungsreif wird, handelt es sich hierbei um eine Zwischenfinanzierung zur Überbrückung.
Zu beachten ist bei dieser Zwischenfinanzierung der Zinssatz, dessen vertretbare Höhe Sie ebenfalls mit einem Hypotheken- oder Baufinanzierungsrechner finden können.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen