Mietminderung wegen Schimmel – was Du als Vermieter beachten musst

Wenn Dein Mieter eine Mietminderung wegen Schimmel vornimmt, solltest Du die Gründe prüfen. Wer ist für die Verursachung des Schimmels verantwortlich und in welcher Höhe ist eine Mietminderung angemessen? Wir zeigen Dir in diesem Artikel, wann Du eine Mietminderung hinnehmen musst.

Zunächst ist es für Vermieter wichtig zu wissen, dass eine Mietminderung wegen Schimmel nur dann seitens des Mieters möglich ist, wenn der Vermieter für die Schimmelbildung verantwortlich ist. Daher solltest Du grundsätzlich prüfen, aus welchen Gründen sich Schimmel im Mietobjekt bildet. Liegt die Ursache beim Mieter, der beispielsweise durch falsches oder zu seltenes Lüften den Schaden verursacht hat, ist wegen Schimmel eine Mietminderung ausgeschlossen. Es kann in solchen Fällen sogar dazu kommen, dass Du einen Teil der im Mietrecht verankerten Kaution am Ende des Vertragsverhältnisses einbehalten kannst, um etwaige Schäden am Mietobjekt zu reparieren.

Achtung: Die Mietminderung wegen Schimmel ist auch dann ausgeschlossen, wenn der Mieter wissentlich eine bereits verschimmelte Wohnung angemietet hat.

Verantwortlichkeit des Vermieters bei bauseits bedingten Mängeln

Als Vermieter bist Du vor allem dann verantwortlich, wenn am Mietobjekt bauseits bedingte Mängel bestehen, die zur Schimmelbildung führen. Üblicherweise ist dies der Fall, wenn Wärmebrücken entstehen oder Wasser eindringt, zum Beispiel durch ein undichtes Dach oder einen Wasserrohrbruch. Eine durch den Mieter durchgeführte Mietminderung ist bei Schimmel daher nicht unüblich.

Allerdings lässt sich aus der Praxis heraus sagen, dass die Minderung in der Regel eine der letzten Maßnahmen des Mieters darstellt. Da er selber ein Interesse daran hat, ein gesundheitsförderndes Wohnklima zu haben, wird normalerweise nur eine Mietminderung angedroht, wenn Du als Vermieter nicht auf die Aufforderung der Schadensbeseitigung reagierst.

Wie hoch eine angemessene Mietminderung bei Schimmel ausfällt, ist im Einzelfall zu prüfen.

mietminderung-schimmel

Die Höhe kann von 10 % der Bruttomiete (zum Beispiel bei Schimmel im Bad) bis zu 80 % oder sogar 100 % bei einer nicht Nutzbarkeit einzelner Räume oder starker Gesundheitsgefährdung gehen. Ob Du als Vermieter verantwortlich bist oder nicht – in jedem Fall muss Dir Dein Mieter die Mietminderung bei Schimmel vorher ankündigen. Denn nur dann kannst Du entsprechende Maßnahmen ergreifen, den Schimmel und die Ursache zu beseitigen.

Mietminderung wegen Schimmel und Auswirkungen auf andere Wohneinheiten

Insbesondere wenn Du ein Mehrfamilienhaus verwaltest, solltest Du darauf achten, dass nicht bei mehreren Hausparteien eine Mietminderung wegen Schimmel droht. Das kann insbesondere dann geschehen, wenn der Grund für die Mietminderung ein Wasserschaden mit Schimmel ist, durch den gleich mehrere Wohneinheiten betroffen sind.

Um eine objektübergreifende Mietminderung wegen Schimmel an Fenstern, in Kellerräumen oder auf dem Dachboden vermeiden zu können, empfehlen wir, eine proaktive Kommunikation mit Deinen Mietern zu pflegen, sodass Schäden frühzeitig erkannt werden können. Weiterhin solltest Du in regelmäßigen Abständen, besonders jedoch nach heftigen Unwettern, Überflutungen oder harten Wintern, das Wohnobjekt aktiv nach Schimmelspuren oder feuchten Wänden absuchen lassen (idealerweise durch einen zertifizierten Fachmann).

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen