Kein Einbruch am Immobilienmarkt

Immobilien erfüllen derzeit ihren krisensicheren Ruf. Die Preise steigen, die Mieten ebenfalls und es gibt weniger Zwangsversteigerungen. Für Anleger empfiehlt sich – auch ohne Krise – die regelmäßige Bewertung der eigenen Objekte.

Aktuell ist durch die Pandemie keine Gefährdung des Immobilienmarktes zu erkennen. In vielen anderen Branchen sind Millionen von Menschen in die Kurzarbeit geschickt worden, die Einkommen sind gesunken und eine höhere Arbeitslosenquote ist zu verzeichnen. Am Immobilienmarkt scheint alles normal weiterzulaufen.

Im Portal von Vermietet.de haben unsere Nutzer die Möglichkeit die eigenen Immobilien zu bewerten. Auf Grundlage dieser Daten haben wir die folgenden Zahlen ermittelt:

[table id=14 /]

*Die Entwicklung nach den Bewertungsdaten unserer Nutzer basiert auf 4.500 Bewertungen, die deutschlandweit durchgeführt wurden.

Es zeigt sich, dass im Allgemeinen ein Anstieg der Immobilienwerte zu verzeichnen ist. In vier von fünf deutschen Großstädten ist eine positive Wertentwicklung zu verzeichnen. Somit sind die Werte des sogenannten Betongolds weiterhin recht robust.

_MAGAZIN_INTEXT_BANNER

Einfach bewerten mit Vermietet.de

Für alle, die in Immobilien investieren, empfiehlt sich eine regelmäßige Bewertung, um die eigene Rendite im Blick zu behalten. Bei uns geht die Immobilienbewertung nicht nur schnell, sie ist auch kostenlos. Die Schätzung wird auf Grundlage von Millionen von Immobilienangebotspreisen und realen Verkaufspreisen durchgeführt. Die Zahlen stammen aus der Datenbank unseres Partners Sprengnetter.

Vermietet.de-Kunden geben nur einmalig die Objektdaten ein und die Bewertung kann sofort stattfinden. Dank der intuitiven Schritt-für-Schritt-Eingabe wird der Nutzer einfach durch das Menü geführt. Damit ist das Portal ein guter Weg, um aktuelle Informationen über den Wert der eigenen Objekte zu erhalten.