Erwerb & Vermietung
August 23, 2022 von Andrea redaktion@vermietet.de

Home Staging: Bringt das etwas?

Home Staging bezeichnet wortwörtlich eine Heiminszenierung. Darunter versteht man die professionelle Einrichtung von Häusern und Wohnungen, um diese schneller zu vermitteln und einen möglichst hohen Preis zu erzielen. Die USA und Skandinavien sind Vorreiter dieser neuen Form des Immobilienverkaufs. Auch in Deutschland ist es mittlerweile fest verankert.

Was ist Home Staging?

Eine Immobilie, die zum Verkauf steht, sollte einen möglichst attraktiven Eindruck auf potenzielle Käufer machen. Um dies zu erreichen, kam der Trend des Home Stagings auf. Es handelt sich konkret um einen Mix aus Inneneinrichtung und der Anwendung einer professionellen Verkaufstechnik. Ziel ist eine Erhöhung des Verkaufspreises sowie eine Verkürzung der Dauer für die Vermarktung. Diese zielgerichtete Ästhetik- sowie Präsenzsteigerung soll eine große Vielzahl an möglichen Käufern ansprechen.

Um diese Inszenierung (staging) des Zuhauses (home) zu erreichen, werden die Zimmer professionell eingerichtet, wodurch die Interessenten einen ersten Einrichtungsvorschlag erhalten. Durch das Entfernen der persönlichen Gegenstände des Verkäufers können sich mögliche Käufer leichter mit dem Objekt identifizieren. Zudem wird die Vorstellungskraft gefördert, indem ein unaufdringliches Mobiliar aufgestellt wird. Kaufinteressenten fällt es in der Regel schwerer sich mit einer fremd möblierten (die Möbel und persönlichen Gegenstände des Vorbesitzers) oder leeren Wohnung zu identifizieren und sich diese mit den eigenen Einrichtungsgegenständen vorzustellen. Eine stilistische und unaufdringliche Möbelauswahl soll dies beim Home Staging verhindern. Hierfür werden mitunter Möbel aus Pappe und Möbelstücke aus dem eigenen Inventar der Home Stager verwendet.

Home Staging bedeutet aber sogar noch mehr. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die Befolgung ästhetischer sowie gestalterischer Regeln. Home Stager arbeiten gezielt mit den Gesetzen der Illusion und Wahrnehmung. Kleine Räume wirken beispielsweise durch den Einsatz einer minimalistischen, eher mittig platzierten Einrichtung und einer hellen Wandfarbe größer. Ebenso lassen sich saalähnliche Zimmer so gestalten, dass sie trotz der Größe eine angenehme Atmosphäre schaffen. Das Potenzial der Immobilie wird voll ausgeschöpft.

 

Arten von Home Staging

Wenn Du jemanden mit dem Home Staging beauftragen möchtest, kümmern sich in der Regel Agenturen darum. Der Schwerpunkt liegt meist bei der Aufwertung des Objekts. Ebenso werden in der Regel Besichtigungen für Makler und private Personen organisiert. Die Einrichtungsberatung umfasst dabei:

  • Klassisches Home Staging: Das klassische Home Staging meint die Ausstattung einer unbewohnten Immobilie mit Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen.
  • Aktions-Staging: Hier wird eine bewohnte Immobilie in Szene gesetzt. Dabei werden eine Einrichtungsberatung, eine Neugestaltung mit einer individuellen Gestaltung sowie abgestimmten Farbkonzepten durchgeführt. Ebenso wird die Immobilienaufwertung durch Fotos dokumentiert.
  • Show Flat: Hierunter fallen Musterwohnungen oder -häuser, die häufig von Bauträgern genutzt werden, um sanierte oder neue Objekte zu verkaufen. Dabei wird auf eine zielgruppenspezifische Inszenierung geachtet.
  • Home und Business Styling: Mit dem Home oder Business Styling wird die Umgestaltung von privaten oder gewerblich genutzten Immobilien bezeichnet. Die Einrichtungsberatung richtet sich nach den persönlichen Vorstellungen des Auftraggebers. Daher kann es hier so einer kompletten Neugestaltung, aber auch zu nur geringfügigen Änderungen kommen.

HINWEIS: Beachte, dass Home Staging die Wohlfühlstimmung der Interessenten anregen soll, um eine Verkaufsförderung zu erreichen. Die Dienstleistung umfasst keine Sanierungen oder Mängelbeseitigungen.

 

Home Staging: Kosten

Die Preise sind je nach Leistungsumfang verschieden. Normalerweise werden ein bis drei Prozent des Verkaufspreises berechnet. Der genaue Prozentsatz richtet sich nach dem Aufwand. Zudem orientiert sich der endgültige Preis an der Fläche der Immobilie beziehungsweise der Art der Home Staging-Leistung. Um Dir ein Gefühl zu geben, wie hoch die Kosten ausfallen können, hier einige Beispiele:

  • Ein Standard-Paket, welches lediglich eine Beratung beinhaltet, kann bereits 200 bis 350 Euro kosten.
  • Sogenannte Tages-Pakete, welche eine individuelle Neugestaltung des Objekts beinhalten, kosten meist zwischen 500 bis 600 Euro.
  • Eine komplette Neueinrichtung richtet sich meist nach den oben genannten Prozentwerten von einem bis drei Prozent des Verkaufspreises.

 

Digitales Home Staging

Wenn Dir Home Staging zu teuer und aufwendig ist, gibt es auch die digitale Variante. Die Vorteile sind hier:

  • Geringerer Preis als beim klassischen Home Staging
  • Kaum Aufwand für die Einrichtung der Immobilie
  • Schnellere Umsetzung
  • Flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten
  • Auch renovierungsbedürftige oder im Bau befindliche Objekte lassen sich ansprechend visualisieren

Normalerweise liegt bei dieser Form eine große Bandbreite an Möbelstücken vor. Du als Auftraggeber triffst eine Auswahl, damit Deine Anforderungen erfüllt werden. Änderungswünsche lassen sich hier schneller umsetzen. Zwar liegt hier das Ergebnis in digitaler Form vor. Dennoch können sich Interessenten so viel besser ein optimales Bild machen und schneller ihre Kaufentscheidung treffen.

Der Preis liegt beim virtuellen Home Staging üblicherweise zwischen 50 und 65 Euro pro Bild. Damit ist diese Variante deutlich günstiger als die klassische Form.

 

Immobilienverkauf und Home Staging: Fazit 

Mit einer professionellen Aufwertung kannst Du Deine Immobilie schneller verkaufen. Die Erfolgsquoten sind hoch und häufig beträgt die Zeit bis zum Verkauf 50 Prozent weniger als beim normalen Verkauf. Dem gegenüber stehen die relativ hohen Kosten. Daher empfehlen wir Dir, grob abzuwägen, was für Dich teurer wäre: eine längere Leerstandszeit oder die Aufwertung der Immobilie. Wenn Du Dich für die digitale Variante entscheidest, sparst Du Kosten und kannst die moderne Form der Immobilienaufwertung zunächst virtuell ausprobieren.

empfohlene Artikel

Der Vermieter-Podcast! Jeden Mittwoch! Sei dabei!

Wir sprechen mit interessanten Gästen aus der Immobilienwirtschaft über Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Vermietung und vieles mehr.

Podcast Spotify YouTube