Erwerb & Vermietung
September 13, 2022 von Andrea redaktion@vermietet.de

Heizung entlüften leicht gemacht

Wenn der Heizkörper nicht mehr heizt, ist häufig Luft darin. Um das Problem zu lösen, musst Du den Heizkörper entlüften. Wer ist aber in einem Mietshaus dafür verantwortlich – Mieter oder Vermieter?

 

Dann muss die Heizung entlüftet werden

Das bekannte Gluckern im Heizkörper kennt sicherlich jeder. Meist bleibt die Heizung dann auch kalt, denn durch Luft im Heizkreislauf funktioniert das Erwärmen nicht richtig. Entlüften ist hier die Lösung. Dies ist auch dann sinnvoll, wenn der Heizkörper erst ausgetauscht wurde oder routinemäßig vor einer Heizperiode.

Die Entlüftung selbst ist schnell erledigt und völlig ungefährlich. Mit Hilfe eines Heizungsentlüftungsschlüssels – ein standardisierter Vierkantschlüssel, den es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt – eines Behälters und eines Lappens kann eventuell entweichendes Heizungswasser aufgefangen werden.

 

Heizkörper richtig entlüften – Schritt für Schritt

  1. Stell die Umwälzpumpe ab. Bei eingeschalteter Pumpe wird die Luft im System und den Rohren herumgewirbelt. Dadurch wird die Chance auf eine vollständige Entlüftung minimiert. Falls Mieter keinen Zugang zur Umwälzpumpe haben, kann alternativ der Heizkreislauf in der eigenen Wohnung geschlossen werden. Jetzt heißt es, mindestens eine Stunde warten.
  2. Dreh die Heizkörper zu.
  3. Halte ein Gefäß unter das Entlüftungsventil, welches sich auf der gegenüberliegenden Seite des Thermostats befindet.
  4. Nimm den Entlüftungsschlüssel und öffne das Ventil, indem Du eine viertel bis halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn tätigst. Halte den Behälter so nah wie möglich unter das Ventil und hab den Lappen griffbereit, falls Wasser austritt.
  5. Lass die Luft komplett entweichen. Dies zeigt sich durch ein leichtes Zischen. Das Ventil muss nun nicht weiter aufgedreht werden. Wenn ein konstanter Wasserstrahl austritt, war das Entlüften der Heizung erfolgreich.
  6. Nun kannst Du das Ventil wieder zudrehen und Dich dem nächsten Heizkörper widmen.

TippMieter können zwar eigenständig die Heizung entlüften. In einem Miethaus empfiehlt sich allerdings, dies von einem Experten durchführen zu lassen.

 

Tipps zum Entlüften der Heizung

Die Heizung richtig zu entlüften ist keine komplizierte Angelegenheit. Dennoch solltest Du ein paar Kleinigkeiten beachten:

  • Dreh das Heizungsventil nicht zu weit auf und nicht zu fest zu. Sei vorsichtig, um nicht vom ausströmenden Wasser überrascht zu werden.
  • Wenn alle im Heizkörper eines Hauses entlüftet werden sollen, beginn idealerweise im obersten Stockwerk und arbeite Dich Etage für Etage nach unten durch. Als Faustregel gilt hier: Starte mit dem Heizkörper, der am weitesten von der Heizungsanlage entfernt ist.
  • Überprüfe nach dem Entlüften der Heizung den Druck in der Anlage. Ist dieser zu niedrig, füll entweder selbst Wasser nach oder bitte einen Installateur um Unterstützung.
  • Der Druck wird am Manometer des Heizsystems abgelesen. Der ideale Druck ist meist farblich dargestellt.
  • Solltest Du die Heizung entlüftet haben und diese immer noch nicht funktionieren, kann auch ein verkalktes oder verklemmtes Thermostat die Ursache sein. Auch dies kann in der Regel von Laien behoben werden. Wenn dies nicht helfen sollte, muss mitunter ein kompletter Heizungswechsel vollzogen werden. Je nachdem, wie alt Deine Heizungsanlage ist, kann dies auch im Hinblick der Nachhaltigkeit sinnvoll sein.

 

Heizung entlüften in einer Mietwohnung: Wer ist verantwortlich? 

Das Entlüften der Heizung in einer Mietwohnung ist grundsätzlich Aufgabe des Vermieters. Die Instandhaltung der Heizungsanlage ist Deine Pflicht als Immobilienbesitzer, damit das Haus ordnungsgemäß aufgeheizt werden kann. Neben der Wartung der Anlage müssen regelmäßig die Heizungen entlüftet werden.

Für Mieter stellt diese Aufgabe keine Herausforderung dar, weswegen diese das Entlüften selbst durchführen können. Sie sind hierzu allerdings nicht verpflichtet. Zudem können Mieter nur die Heizkörper in der Wohnung entlüften. Wenn das Problem woanders liegt, muss ein Profi ans Werk.

Bei Zentralheizungen muss die Umwälzpumpe ausgeschaltet werden. Diese Aufgabe liegt eindeutig in Deinem Verantwortungsbereich als Vermieter. Mieter sollten und dürfen dies nicht eigenmächtig vornehmen. Mieter sollten den Vermieter stets informieren, wenn sie selbst das Problem nicht lösen können. Sobald ein Experte hinzugezogen werden muss, sollte alles über den Vermieter laufen. Ansonsten laufen Mieter Gefahr, dass sie auf den Kosten sitzen bleiben. Wenn Du als Vermieter Deiner Pflicht zur Instandhaltung der Heizung nicht nachkommst, können Deine Mieter mitunter die Miete kürzen.

 

Fazit

Das Entlüften der Heizung ist kein schwieriges Unterfangen und kann von jedem selbst durchgeführt werden. Befindet sich die Luft oder ein anderes Problem aber nicht in den Heizkörpern selbst, sollte stets der Vermieter einen Profi beauftragen. Mieter sind rechtlich nicht zum Entlüften verpflichtet. Der Vermieter steht hier in der Pflicht eine ordnungsgemäß funktionierende Heizung zu gewährleisten. Bleibt die Wohnung kalt, dürfen Mieter eigenständig eine Mietminderung vornehmen, da es sich um einen Mangel an der Wohnung handelt.

empfohlene Artikel

Der Vermieter-Podcast! Jeden Mittwoch! Sei dabei!

Wir sprechen mit interessanten Gästen aus der Immobilienwirtschaft über Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Vermietung und vieles mehr.

Podcast Spotify YouTube