Immobilien kaufen – Tipps rund um den Erwerb

Wenn Sie sich dazu entschließen Immobilien zu kaufen, sollten Sie einige wesentliche Punkte beachten. Denn solch eine Entscheidung ist auf lange Sicht angelegt und muss daher gut überlegt sein. Der Immobilienerwerb stellt insbesondere in wirtschaftlich turbulenten Zeiten eine gute Investition dar. Wir geben Ihnen die passenden Tipps.

Immobilien zu kaufen ist eine gute Möglichkeit, um sich für die Zukunft abzusichern. Manche sprechen hierbei auch von Betongold. Eine Investition in ein Haus oder eine Wohnung stellt gleichzeitig eine Entscheidung für das Leben dar, weswegen es sinnvoll ist, sich damit intensiv auseinanderzusetzen.

Eine wichtige Frage ist dahingehend, ob es sinnvoller ist ein Haus oder eine Wohnung zu erwerben. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir die Vor- und Nachteile beider Varianten zusammengestellt:

  • 1. Lage:
    Entscheiden Sie nach Ihren Vorlieben, ob Sie eher ein Stadtmensch sind oder sich auf dem Lande wohler fühlen. Die Lage Ihrer neuen Immobilie ist entscheidend für das eigene Wohlbefinden. Außerdem bestimmt die gewählte Region letztlich auch die Wertentwicklung der Immobilie. Je größer der Wohlstand in einem Gebiet ist, desto mehr sind auch die Immobilien wert.
  • 2. Infrastruktur:
    Die Infrastruktur ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt, wenn Sie sich Immobilien kaufen wollen. Bei einem Haus ist dies je nach Lage unterschiedlich. Sie können sich für die abgelegene Variante entscheiden, wobei Sie hier in jedem Fall ein eigenes Fortbewegungsmittel benötigen. Sie können sich auch Immobilien in Stadtnähe kaufen und genießen das breite Angebot der urbanen Lage.
  • 3. Anschaffungskosten:
    Die Anschaffungskosten sind bei einem Haus in der Regel etwas höher, da Sie den Gebäudepreis und die Grundstückskosten mit einberechnen müssen. Bei einer Wohnung zahlen Sie hingegen nur anteilige Kosten für das Grundstück.
  • 4. Gestaltungsfreiheit:
    Wenn Sie Ihre zukünftige Immobilie neu bauen, haben Sie die höchste Gestaltungsfreiheit. Beim Erwerb einer vorhandenen Immobilie können Sie ebenfalls nachträglich Umgestaltungsmaßnahmen vornehmen. Eine Eigentumswohnung bietet hingegen nur geringe Gestaltungsmöglichkeiten, weil die Wohnung in den Gesamtplan des Hauses passen muss.

Immobilien kaufen – Welche Kosten kommen auf mich zu?

Wer sich Immobilien kaufen möchte, muss viel rechnen. Denn neben den Kosten für den Haus- oder Wohnungskauf fallen weitere Ausgaben an, welche nicht zu unterschätzen sind. Wir zeigen Ihnen übersichtlich, welche Kosten anfallen.

  • Wenn Sie einen Kredit aufnehmen müssen, um Immobilien zu kaufen ohne eigenes Kapital, sollten Sie die Zinsen hinzurechnen, welche für die Laufzeit anfallen.
  • Für eventuelle Umbauten oder Renovierungsarbeiten fallen ebenfalls zusätzliche Kosten an, welche sich nach dem Aufwand bemessen.
  • Die Kaufnebenkosten, sogenannte Erwerberkosten, ergeben sich aus den Kosten für Notar, Grundbucheintrag und Grunderwerbssteuer und machen zusätzlich circa zehn Prozent des Kaufpreises aus.
  • Eine Notwendigkeit besteht außerdem darin beim Immobilienkauf einen Notar einzuschalten. Wenn Sie Immobilien kaufen, muss dies immer auch notariell beurkundet werden. Zudem kümmert sich ein Notar um den Kaufvertrag und eine korrekte Abwicklung, sowie die Eintragung in das Grundbuch. Hierfür fallen in der Regel Kosten von 1,5 Prozent des Kaufpreises an.
  • Zudem gibt es seit dem Jahr 2006 die Grunderwerbsteuer, deren Höhe von jedem Bundesland selbst angesetzt wird. In Bayern und Sachsen ist diese mit 3,5 Prozent des Kaufpreises am niedrigsten. In Schleswig-Holstein, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und im Saarland ist die Grunderwerbsteuer mit 6,5 Prozent hingegen am höchsten.
  • Wenn Sie ein Haus kaufen und einen Immobilienmakler einschalten, verlangt dieser Gebühren, die zwischen fünf und sieben Prozent des notariellen Kaufpreises betragen.
  • Wenn Sie Immobilien von privaten Anbietern kaufen, sollte ein Immobilienberater involviert werden. Dann besteht der Vorteil zwar darin, dass Sie provisionsfrei ein Haus kaufen. Allerdings werden für den Berater ebenfalls Kosten fällig.
immobilien-kaufen

Tipps für den Immobilienkauf

Ein Haus- oder Wohnungskauf sollte immer gut durchdacht sein, da es sich um eine Entscheidung für das Leben handelt. Mitunter können Sie bei Zwangsversteigerungen Immobilien erwerben, bei welchen es sich um attraktive Objekte in begehrten Lagen handelt. Wenn Sie auf solch eine Art Immobilien kaufen, sollten Sie bedenken, dass Sie zwar ein Schnäppchen machen können, mitunter jedoch auch ein enormer Mehraufwand auf Sie zukommt. Wenn sich das Objekt beispielsweise als stark renovierungsbedürftig erweist, müssen Sie am Ende eventuell wesentlich mehr bezahlen, als vorab veranschlagt.

Am Anfang steht immer eine lange und breit angelegte Recherche, bei welcher alle relevanten Informationen zum Kauf gesammelt werden. Hierfür lohnt es sich unsere Immobilienkauf-Checkliste durchzugehen, um an alle relevanten Punkte zu denken. Diese finden Sie unter dem folgenden Link als Pdf-Dokument:

Sobald der Immobilienkauf durch einen besiegelt wird, schauen Sie sich diesen ganz genau an und überprüfen Sie, ob Sie mit dem Kauf ein Risiko eingehen. Die Einschaltung eines Notars ist hierbei unerlässlich, da es sich um eine gesetzliche Pflicht handelt. Dieser kennt sich im Immobilienrecht aus und kann dadurch für einen ausgeglichenen rechtlichen Rahmen zwischen beiden Vertragsparteien sorgen. Zudem kann er alle notwendigen Unterlagen beschaffen und den Eintrag ins Grundbuch erledigen.

Sobald der Immobilienkauf durch einen Vertrag besiegelt wird, schauen Sie sich diesen ganz genau an und überprüfen Sie, ob Sie mit dem Kauf ein Risiko eingehen. Die Einschaltung eines Notars ist hierbei unerlässlich, da es sich um eine gesetzliche Pflicht handelt. Dieser kennt sich im Immobilienrecht aus und kann dadurch für einen ausgeglichenen rechtlichen Rahmen zwischen beiden Vertragsparteien sorgen. Zudem kann er alle notwendigen Unterlagen beschaffen und den Eintrag ins Grundbuch erledigen.

Glühbirne

Hinweis: Auch bei der Einschaltung von Experten sollten Sie abermals ein Auge auf alles haben, um sicherzugehen, dass Sie sich auch in ferner Zukunft in Ihrer neuen Immobilie wohlfühlen werden.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen