Versteigerungen von Immobilien – Traumimmobilien zum Schnäppchenpreis?

Bei Versteigerungen von Immobilien liegen die Preise oftmals deutlich unter den eigentlichen Marktwerten. Sie können dabei einerseits wahre Schätze finden oder andererseits einen totalen Reinfall erleben. Daher behalten Sie die Risiken bei solchen Immobilienversteigerungen im Auge.

Sie wollen Immobilien über Versteigerungen erwerben, um sich dadurch ein vermeintliches Schnäppchen zu sichern? Dann interessiert Sie sicherlich auch, wo solche Versteigerungen stattfinden und wie man diese überhaupt findet.

Zu Versteigerungen von Immobilien kommt es, wenn der Inhaber nicht dazu in der Lage ist, Darlehensraten oder Rechnungen zu begleichen. Immobilien-Zwangsversteigerungen werden durch die Amtsgerichte durchgeführt und finden in der Regel in deren Räumlichkeiten statt. In manchen Fällen werden Versteigerungen von Immobilien in Auktionshallen abgehalten, die sich meist in der Nähe des Objektes befinden. Die Termine werden durch die Amtsgerichte in sogenannten Versteigerungskalendern oder per Aushang bekannt gegeben. Auch im Internet können Sie fündig werden, wenn Sie nach geeigneten Webseiten und Versteigerungspools recherchieren.

Versteigerungen von Immobilien – so können Sie teilnehmen

Grundsätzlich kann jeder bei Hausversteigerungen teilnehmen, der das 18. Lebensjahr erreicht hat. Dabei ist es egal, welcher Staatsbürgerschaft Sie angehören. Mit einer Vollmacht ist es sogar erlaubt stellvertretend für andere Personen teilzunehmen. Um an einer Immobilienversteigerung teilzunehmen, müssen Sie mindestens acht Tage vor dem Termin eine sogenannte Sicherheitsleistung beim Amtsgericht in Form von Bundesbankschecks, Bürgschaften oder Vorabüberweisungen hinterlegt werden. Diese Sicherheitsleistung beläuft sich auf zehn Prozent des Verkehrswerts und wird natürlich zurückgezahlt, wenn Sie den Zuschlag nicht bekommen sollten. Für die Versteigerungen von Immobilien sollten Sie Ihren Personalausweis oder Pass mitbringen.

Versteigerungen von Immobilien – darauf müssen Sie achten

Der Vorteil, Immobilien bei einer Zwangsversteigerung zu erstehen, liegt in erster Linie darin, dass Sie Objekte zu äußerst günstigen Konditionen erstehen können. Im Durchschnitt beläuft sich der Kaufpreis, welcher bei einer Auktion erzielt wird, lediglich auf zwei Drittel des eigentlichen Verkehrswertes. Zudem werden Sie bei der Aktion detailliert über Ihre Rechte und Pflichten, die mit dem Erwerb der Immobilie einhergehen, aufgeklärt. Zusätzlich erhalten Sie ein Wertgutachten eines gerichtlich anerkannten Sachverständigen.

Bei einer Hausversteigerung gibt jedoch auch Risiken. Gemäß Immobilienrecht gibt es kein Rücktrittsrecht; wurde ein Gebot getätigt, ist es gültig und kann nicht mehr revidiert werden. Ebenso gibt es keine Gewährleistung, die sicherstellt, dass der Kauf bei Mängeln reklamiert werden kann. Damit tragen Sie als Käufer ein hohes Risiko, das berücksichtigt werden muss. Besonders bei der Versteigerung von Auslandsimmobilien sollten Sie vorsichtig sein. Zum einen ist die rechtliche Lage von Land zu Land unterschiedlich und zum anderen sollten Sie in einem solchen Fall unbedingt einen ortskundigen Experten zur Besichtigung des Objektes mitnehmen.
Sollte das ersteigerte Gebäude von Mietern bewohnt sein, dürfen Sie die Immobilie erst selbst benutzen, wenn Eigenbedarf Ihrerseits angemeldet werden darf. Ansonsten müssen Sie warten, bis die Mietverträge auslaufen oder gekündigt werden.

immobilien-zwangsversteigerungen

Es lohnt sich, im Vorfeld einer Immobilienversteigerung folgende Vorkehrungen zu treffen:

  • Werfen Sie einen Blick auf das Wertgutachten und den Grundbuchauszug, um sich über den Zustand der Immobilie und eventuelle Sondernutzungsrechte ein Bild zu machen.
  • Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin mit einem Baufachmann.
  • Setzen Sie sich ein Höchstlimit für den Preis und bewahren Sie kühlen Kopf, wenn die Auktion stattfindet.

Fazit: Versteigerungen von Immobilien bieten die Gelegenheit, Häuser zu günstigen Konditionen zu erwerben. Im Vorfeld zur Auktion sollten Sie allerdings detaillierte Informationen über die Immobilie einholen, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Es lohnt sich immer auch die Hinzunahmen eines Fachmannes, welcher das Objekt genauer untersuchen und bewerten kann.

Am häufigsten gelesen


Entdecke unsere beliebtesten Artikel rund um das Thema Immobilien.

Mai 25, 20202 min lesen

Keine Zeit für die Wohnungsbesichtigung? Vermietet.de hilft!

Vor allem bei gefragten Objekten ist es schwierig, ausreichend Zeit für die Wohnungsbesichtigung zu finden – zusätzlich zu den übrigen Aufgaben als Vermieter. Wir von Vermietet.de ermöglichen Vermietern eine unkomplizierte Immobilienverwaltung, praktische Funktionen und Dienstleistungen rund um die Vermietung.

Unsere Live-Webinare
bringen Dich mit Experten & der Community zusammen


Sei gemeinsam mit anderen Vermietern dabei, wenn namenhafte Referenten praxisnahe Impulse für den Vermieter-Alltag geben. Stelle Deine Fragen im Chat und diskutiere im Anschluss die wichtigsten Aspekte des Vortrages mit der Community.

Leider bieten wir aktuell keine Webinare an.

Unsere Webinar-Aufzeichnungen
stehen Dir rund um die Uhr zur Verfügung


Du hast ein Webinar verpasst oder möchtest weitere spannende Inhalte entdecken? Dann lerne unsere Webinar-Aufzeichnungen kennen und finde genau das Thema, das für Dich und Deine Arbeit als Vermieter gerade relevant ist.

Mietnebenkostenabrechnungen für Ein- & Mehrfamilienhäuser In diesem Video klären wir die Grundlagen der Betriebskostenabrechnung und helfen Dir dabei, rechtssichere Abrechnungen zu erstellen. Das Video richtet sich primär an Eigentümer vermieteter Wohnungen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft.
Dauer: 1:23 h Referent: Alexander Granaß, Rechtsanwalt und Notar
Mehr erfahren

Unsere Vermieter-Guides -
kostenlos für Dich zum Download


Neueste Artikel


Lese unsere neuesten Artikel auf Vermietet.de.

September 20, 20218 min lesen

Vordruck für die Betriebskostenabrechnung: Warum er nicht die Lösung für dein Problem ist!

Wie muss eine Betriebskostenabrechnung formell aussehen? Wie schreibt man eine Betriebskostenabrechnung für den Mieter? Du - und viele andere Vermieter - erhoffen sich durch einen Vordruck für eine Betriebskostenabrechnung Antworten zu finden, aber vor allem eine Arbeitserleichterung zu erhalten. Aber leider müssen wir dich direkt enttäuschen. Die Lösung für dein Problem sieht...
September 20, 20213 min lesen

Nebenkosten: So gestalten Sie die Abrechnung selbst

Einmal im Jahr steht sie an – die Nebenkostenabrechnung. Sie dient Mieter wie Vermietern gleichermaßen zur Verrechnung der neben der Miete angefallenen Kosten. Vermieter können diese Nebenkostenabrechnung selbst erstellen – dazu müssen sie aber die Betriebskostenverordnung kennen.
September 19, 20214 min lesen

So geht’s richtig: Im Mietvertrag die Nebenkosten angeben!

Muss man im Mietvertrag wirklich alle Nebenkosten auflisten? Oder reicht es, den “Mieter zur Übernahme der umlagefähigen Kosten” zu verpflichten? Rund um den Mietvertrag und die aufzunehmenden Nebenkosten herrscht leider viel Unwissenheit. Damit dir das Halbwissen nicht teuer zu stehen kommt, räumen wir nun endgültig alle Unklarheiten aus dem Weg!

Vermietet.de ist mehr als nur eine Plattform
für die Immobilienverwaltung


Du möchtest auf dem neusten Stand bleiben?
Werde Teil unserer Vermieter Community. Diskutiere mit Experten und erfahrenen Vermietern in unseren Social Media Gruppen oder abonniere einfach unseren Newslettern.

Unsere Vermieter-Community

Unser Newsletter


Interessen