Von Grund auf neu: Nebenkosten abrechnen mit Vermietet.de

Als Chief Product Officer ist Georg Untersalmberger verantwortlich für alle Funktionen, die das Portal von Vermietet.de seinen Nutzern anbietet. Mit dem neusten Coup ist ihm und seinem Team etwas ganz besonderes gelungen: Die Entwicklung einer Funktion zur Abrechnung von Nebenkosten für ganze Mehrfamilienhäuser. Im Gespräch verrät Georg, was es mit der neuen Nebenkostenabrechnung auf sich hat und welche Änderungen das auf dem Portal mit sich bringt.  

Die Überarbeitung der Nebenkostenabrechnung erfolgte ja in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern. Welche Erfahrungen habt ihr dabei gesammelt?

In allererster Linie jene, die unsere Kunden schon immer ausgezeichnet hat: ein geradezu fantastischer Rücklauf an Feedback und Vorschlägen, die extrem praxisnah und sehr ehrlich waren. Nur dank unserer tollen Nutzer können wir  ein direkt auf unsere Kunden zugeschnittenes Produkt entwickeln. Dafür geht mein größter Dank an alle, die sich an unseren Umfragen und Gesprächen beteiligt haben oder uns ihr Feedback auf anderen Wegen zukommen ließen.

Welche neuen Funktionen habt ihr für unsere Kunden innerhalb der Nebenkostenabrechnung entwickelt?

Wir haben in den letzten Monaten die Nebenkostenabrechnung von Grund auf neu entwickelt und durch eine lange Beta-Phase geschickt, um sicher zu stellen, die Anforderungen unserer Kunden bestmöglich zu erfüllen.

Das umfasst die Erstellung der Nebenkostenabrechnungen für ganze Mehrfamilienhäuser. Doch auch lange nachgefragte Funktionen für variable Personen- oder verbrauchsabhängige Umlageschlüssel und auch die periodenkorrigierte Zuordnung von Ausgaben haben wir umgesetzt, die zum Beispiel das Verbuchen von unterjährigen Zahlungen wie Jahresbeiträge zu Versicherungen ermöglicht.

Mehr zu den Funktionen der Nebenkostenabrechnung: Lesen Sie hier alle Informationen zu den Details der Nebenkostenabrechnung im Gespräch mit Produktmanager Pete Sivak.

Mit den neuen Funktionen ändert sich ja auch die Preisgestaltung für die Nutzer. Mit welchen Neuerungen müssen sie rechnen?

Wir haben in den letzten Monaten zahlreiche neue Funktionen entwickelt, die wir unseren Nutzern nun gebündelt zur Verfügung stellen. Das betrifft einerseits den Nutzungsumfang der Nebenkostenabrechnung, aber auch erweiterte Funktionen zum Import von Daten und der Verknüpfung von Bankkonten. Weiterhin  haben wir die bisherigen Abonnements für die Dokumentvorlagen und die Nutzung eines benutzerdefinierten Logos im Plan “Vermietet.de Basic” gebündelt, um unseren Kunden für einen insgesamt niedrigeren Preis mehr rechtssichere Funktionalitäten anbieten zu können.

Bei der Entwicklung haben wir einen fantastischen Rücklauf an Feedback und Vorschlägen von unseren Nutzern erhalten", sagt CPO Georg Untersalmberger.

Warum werden einige Inhalte nun kostenpflichtig?

Im Dialog mit unseren Kunden haben wir herausgefunden, was ihre Wünsche hinsichtlich der Vermieter-Plattform sind und folgen ihrem Hauptanliegen, die erweiterte Funktionalität einer vollwertigen Verwaltungslösung für private Vermieter und kleine Hausverwaltungen bereit zu stellen. Doch das war natürlich nicht die einzige Hoffnung unserer Kunden: 

Auch die Werbefreiheit war ein großer Wunsch, dem wir nachkommen wollen. Selbstverständlich wollen auch wir Geld verdienen, doch die Möglichkeiten zur Monetarisierung einer solchen Plattform sind begrenzt. Durch die Entwicklung eines verständlichen Preismodells können wir sicherstellen, dass diese Funktionen und Services dauerhaft ohne Werbeschaltungen weiterentwickelt werden können.

Außerdem haben wir ja bereits Erfahrungen bei der Entwicklung von Abonnements sammeln können. Mit dem Logo-Abo und dem Dokumenten-Abo konnten unsere Kunden bereits im letzten Jahr auf erweiterte Funktionalitäten zugreifen. Diese haben wir nun ebenso in “Vermietet.de Basic” übertragen, denn eine transparente Kostengestaltung ist uns nachwievor sehr wichtig.

Hat sich das Konzept von V.de mit den Neuerungen verändert?

Nein, wir bieten unsere Grundfunktionen weiterhin kostenlos an und erleichtern damit den Einstieg in die digitale Verwaltung ihrer Immobilien. Unser Ziel ist es nachwievor, jedem das Immobilieninvestment zu ermöglichen. 

Erst wenn die zunehmende Professionalisierung zum Tragen kommt, zum Beispiel bei der Erstellung von Nebenkostenabrechnungen für Mehrfamilienhäuser oder dem Versand von rechtsverbindlichen Dokumenten, können Kosten auf unserer Plattform entstehen. Aber das war auch vorher bereits der Fall. 

Wie unterscheidet sich V.de nun von der Konkurrenz?

Wie bereits gesagt, ist Vermietet.de weiterhin grundsätzlich kostenlos und wir haben außerdem das ausgereifteste und benutzerfreundlichste Produkt auf dem Markt. Zudem können alle Funktionen getestet werden. Wir ermöglichen das, weil wir der Ansicht sind, dass ein gutes Produkt für sich selbst spricht und wir niemanden in eine kostenpflichtige Funktion drängen wollen.

Welche Features erwarten uns in den kommenden Wochen und Monaten?

Ich bin in der glücklichen Lage, viele praktische Verbesserungen und Erweiterungen ankündigen zu dürfen –pünktlich zur “Steuersaison”, also im Laufe des ersten Quartals werden wir eine Funktion zur vollständigen Übergabe von Daten und Dokumenten für die Steuererklärung bereitstellen. Dazu gehört auch die Erstellung der Einnahmen-Überschussrechnung, die wir in den folgenden Quartalen zu einer vollständigen Lösung für die Finanzplanung unserer Kunden erweitern werden. Dann kommt auch noch eine wesentlich verbesserte Nebenkostenabrechnung für Eigentumswohnungen.

Und dann ist da noch etwas in Arbeit, über das wir im Moment noch nicht viel sagen wollen, das aber die Welt der Hausverwaltungslösungen revolutionieren wird. Es lohnt sich also, dran zu bleiben!

Über uns: Vermietet.de
ist der digitale Partner für private Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen in Deutschland. Durch eine Vielzahl hilfreicher Funktionen bietet die Plattform einen gesamtheitlichen Überblick über Ihre Immobilien.